Skip to main content

Im Westen wurde kräftig gepunktet

Die Chicago Blackhawks sind wieder zurück an der Spitze im Powerranking

von Bernd Rösch / NHL.com/de Chefautor

Die Bestenliste ist das wöchentliche Teamranking von NHL.com/de. Es spiegelt nicht immer den aktuellen Tabellenstand wieder und ist eher auf eine langfristige Sicht angelegt. Statistiken und Teambilanzen beinhalten die Spiele von Donnerstag auf Freitag.

Die erfolgreichsten Teams in der letzten Woche waren die Columbus Blue Jackets und Chicago Blackhawks mit jeweils sieben gewonnenen Zählern. Chicago erobert sich damit in diesem Ranking den ersten Platz zurück und die Blue Jackets tauchen erstmals unter den Top 10 auf.

Deutlich an Boden verloren haben mit den Washington Capitals und den Tampa Bay Lightning zwei Teams aus der Eastern Conference. Es fällt auf, dass im Monat November Mannschaften aus der Western Conference häufiger punkten konnten als jene aus dem Osten. Unter den punktbesten sieben Teams in den letzten 30 Tagen spielt nur eines, die Blue Jackets, in der Eastern Conference.

1. Chicago Blackhawks (16-6-3, Vorwoche: 2)

Die Blackhawks führen nicht nur als punktbestes Team die Western Conference an, sondern zeigten auch in den vergangenen vier Wochen die konstanteste Form. In den letzten sieben Tagen blieben sie sogar in vier Partien ungeschlagen. Chicago steht als einzige Mannschaft der Top 5 Teams im Ranking vom vergangenen Freitag in den über die letzten 30 Tage wöchentlich kumulierten Tabellen auf einem der ersten vier Plätze. 1 Woche (3-0-1, 2.), 2 Wochen (5-2-1, 3.), 3 Wochen (6-3-2, 4.), 4 Wochen (9-3-2, 2.) Gesamt (25 Sp, 35 Pkt, 1.)

Chicagos punktbeste Scorer waren in den vergangenen vier Partien Rechtsaußen Patrick Kane (2 Tore, 2 Assists) und Verteidiger Brent Seabrook (4 Assists).

In der kommenden Woche treten die Blackhawks zunächst auswärts in Philadelphia an und treffen anschließend in zwei Heimpartien auf Winnipeg und Arizona.

2. Pittsburgh Penguins (14-7-3, Vorwoche: 4)

So richtig rund lief es für Penguins in ihren letzten vier Auftritten nicht, doch sie konnten in der Nacht von Donnerstag auf Freitag in der Heimpartie gegen Dallas (6-2) wieder von ihrer Offensivstärke profitieren. In der letzten Woche erzielten die Penguins 14 Tore und belegen in dieser Kategorie den ersten Platz. 1 Woche (2-2-0, 19.), 2 Wochen (4-3-1, 12.), 3 Wochen (5-4-1, 18.), 4 Wochen (7-5-1, 11.) Gesamt (24 Sp, 31 Pkt, 4.)

Verlassen konnten sich die Penguins auf ihre Stürmerstars Sidney Crosby (2 Tore, 4 Assists) und Evgeni Malkin (1 Tor, 5 Assists).

Nach zwei Heimpartien gegen Detroit und Ottawa geht es für die Penguins am kommenden Donnerstag nach Florida zu den Panthers.

Video: DAL@PIT: Crosby haut den Puck aus der Luft rein

3. New York Rangers (16-8-1, Vorwoche: 5)

Mittlerweile ist es schon 14 Tage her, dass die Rangers zwei Spiele in Folge gewinnen konnten. In ihren vier Partien der letzten sieben Tagen zeigten sie erneut ihre zwei Gesichter, wobei man berücksichtigen muss, dass ihre Niederlagen gegen Ottawa (0-2) und Buffalo (3-4) sehr knapp ausfielen. Sehr gut war die Überzahlausbeute der Rangers mit vier Treffern, was einer Powerplayerfolgsquote von 30 Prozent entspricht. 1 Woche (2-2-0, 18.), 2 Wochen (3-4-1, 21.), 3 Wochen (6-4-1, 9.), 4 Wochen (8-5-1, 8.) Gesamt (25 Sp, 33 Pkt, 3.)

Die beiden Flügelstürmer Rick Nash (2 Tore, 1 Assist) und Jimmy Vesey (1 Tor, 2 Assists) kamen in der vergangenen Woche auf jeweils drei Scorerpunkte und führten damit die teaminterne Wertung der Rangers an.

Die nächsten Gegner des Traditionsteams aus Manhattan heißen Hurricanes, Islanders und Jets.

4. St. Louis Blues (14-7-3, Vorwoche: 7)

Drei Spiele, drei Siege! Besser hätte die letzte Woche für die Blues nicht verlaufen können. Das von Ken Hitchcock betreute Team zeigte aber schon den gesamten November über, dass sie sich in einer ausgezeichneten Verfassung befinden. Mit ihnen ist auch im weiteren Saisonverlauf zu rechnen - bis die Playoffs beginnen? 1 Woche (3-0-0, 3.), 2 Wochen (5-1-0, 4.), 3 Wochen (7-2-0, 2.), 4 Wochen (9-3-1, 3.) Gesamt (24 Sp, 31 Pkt, 5.)

Rechtsaußen Vladimir Tarasenko (4 Tore, 1 Assist) und Verteidiger Kevin Shattenkirk (2 Tore, 3 Assists) kamen zu jeweils fünf Scorerpunkte bei den drei Siegen der Blues.

Gegen Winnipeg, Montreal und gegen die Islanders wird St. Louis versuchen seine Siegesserie fortzusetzen.

5. Washington Capitals (13-7-2, Vorwoche: 1)

Der Presidents' Trophy Gewinner von der Vorsaison verbreitet momentan keine Angst und auch keinen Schrecken bei seinen Gegnern. In den vergangenen sieben Tagen musste er sich in drei Partien zweimal, in Toronto (2-4) und zuhause gegen die Islanders (0-3) geschlagen geben. Mit nur fünf Toren in drei Auftritten hatten die Mannen aus der US-Hauptstadt Ladehemmung. 1 Woche (1-2-0, 28.), 2 Wochen (3-3-0, 24.), 3 Wochen (5-4-1, 16.), 4 Wochen (6-5-1, 20.) Gesamt (22 Sp, 28 Pkt, 9.)

Erfolgreichster Torschütze der Capitals war ihr 26-jähriger Schwede Marcus Johansson, der als einziger im Kader zweimal treffen konnte.

In Tampa sowie zuhause gegen Buffalo und Boston sollten die Capitals unbedingt punkten, um nicht in eine Abwärtsspirale zu kommen.

Video: NYR@BUF: McDonagh überwindet im Powerplay Nilsson

6. Montreal Canadiens (16-5-2, Vorwoche: 6)

Die letzten acht Partien der Canadiens wurden jeweils durch ein Tor Unterschied entschieden. 2-1 OT und 1-2 endeten ihre Auftritte in der vergangenen Woche bei den Red Wings und Ducks. Rechtsaußen Brendan Gallagher (1 Tor, 1 Assist) konnte als einziger Canadien in beiden Spielen punkten. Von ihren fünf Auswärtspartien im November konnten die Frankokanadier nur eine gewinnen. Für ein Team mit hohen Ansprüchen, wie sie die Canadiens haben, war das etwas wenig. 1 Woche (1-1-0, 27.), 2 Wochen (3-3-0, 23.), 3 Wochen (4-4-1, 25.), 4 Wochen (7-5-1, 12.) Gesamt (23 Sp, 34 Pkt, 2.)

Zum Monatsbeginn setzen die Canadiens ihre Auswärtstour in San Jose, Los Angeles und St. Louis fort. Zuhause treffen sie anschließend auf die New Jersey Devils.

7. San Jose Sharks (14-9-1, Vorwoche: 8)

Der Stanley Cup Finalist 2016 kommt richtig in Fahrt. Auch in der letzten Woche konnten die Sharks wieder kräftig punkten und untermauerten ihre Anwartschaft auf den ersten Platz in der Pacific Division. Nur gegen die Ducks (2-3) musste sich San Jose geschlagen geben. Verbesserungswürdig war das Penalty Killing der Nordkalifornier. Sie kassierten bei sechs Unterzahlsituationen drei Treffer. 1 Woche (3-1-0, 5.), 2 Wochen (5-1-1, 2.), 3 Wochen (6-3-1, 6.), 4 Wochen (8-4-1, 7.) Gesamt (24 Sp, 29 Pkt, 8.)

Center Logan Couture war an fünf der elf von den Sharks erzielten Treffern beteiligt.

Die Sharks haben in den zwei Heimspielen gegen die Canadiens und Senators zwei Gelegenheiten, um ihren Aufwärtstrend fortzusetzen.

8. Tampa Bay Lightning (13-11-1, Vorwoche: 3)

Vier Niederlagen in Folge sind für ein Team, das mit hehren Zielen in die Saison gestartet ist, ein schwer zu schluckender Brocken. Mit Ausnahme der Lightning blieb in der letzten Woche kein anderes Team punktlos. Die hoch gehandelten Lightning wirken angeschlagen. 1 Woche (0-4-0, 30.), 2 Wochen (2-5-0, 29.), 3 Wochen (5-6-0, 24.), 4 Wochen (7-7-0, 19.) Gesamt (25 Sp, 27 Pkt, 14.)

In Normalform auf hohem Niveau präsentierte sich Lightning Rechtsaußen Nikita Kucherov mit zwei Toren und zwei Assists.

Nun müssen die Lightning langsam aber sicher gegen Washington, Carolina und Vancouver wieder zu ihrem Spiel finden, um nicht vollends den Anschluss an die oberen Tabellenränge zu verlieren.

9. Columbus Blue Jackets (13-5-4, Vorwoche: Verfolger)

Der Aufsteiger der Woche sind die Columbus Blue Jackets, die auch in den vergangenen sieben Tagen beweisen konnten, dass sie sich in Topform befinden. In vier Partien holten sie sieben von acht möglichen Zählern und klopfen an der Tabellenspitze an. Im vergangenen Monat waren die Blue Jackets mit 49 Treffern in 14 Partien das offensivstärkste Team der Liga. 1 Woche (3-0-1, 1.), 2 Wochen (5-1-2, 1.), 3 Wochen (7-1-2, 1.), 4 Wochen (9-2-3, 1.) Gesamt (22 Sp, 30 Pkt, 6.)

Linksaußen Brandon Saad belegte mit drei Toren und zwei Assist in vier Spielen teamintern den ersten Platz.

In den kommenden sieben Tagen treten die Blue Jackets zweimal gegen die Coyotes an.

Video: CBJ@TBL: Atkinson verwertet einen Konter

10. Los Angeles Kings (13-10-1, Vorwoche: 9)

Auch wenn den Kings ihre Heimniederlage gegen San Jose (1-4) schmerzte, sie antworteten postwendend darauf mit einem 4-3 Sieg in Arizona. Die Kings haben in sechs ihrer letzten sieben Auftritte doppelt punkten können und dürften noch ein gewaltiges Wörtchen um den Divisionstitel in der Pacific Division mitreden können. 1 Woche (2-1-0, 17.), 2 Wochen (5-1-0, 5.), 3 Wochen (6-3-1, 7.), 4 Wochen (8-4-1, 6.) Gesamt (24 Sp, 27 Pkt, 13.)

Los Angeles erfolgreichster Torschütze war überraschenderweise Center Jordan Nolan. Der 27-Jährige erzielte gegen die Coyotes seine ersten zwei Saisontreffer.

In der kommenden Woche treten die Kings zweimal zuhause an. Die Canadiens und die Hurricanes geben sich die Ehre im Staples Center.

Die Verfolger: Anaheim Ducks (10), Ottawa Senators (V), Minnesota Wild (V), Edmonton Oilers, Nashville Predators

Von Vorwoche nicht mehr gelistet: Keiner.

Mehr anzeigen