Skip to main content

Sharks kehren mit 2-0 Führung zurück

von Abbey Mastracco / NHL.com

LOS ANGELES -- Die San Jose Sharks siegten am Samstag im zweiten Western Conference Erstrundenspiel im Staples Center 2-1 über die Los Angeles Kings. Joe Pavelski schoss sein drittes Tor im zweiten Spiel und Martin Jones parierte 26 Schüsse.

San Jose tritt die Heimreise mit einer 2-0 Führung in der Serie an und wird am Montag (03:30 a.m. MEZ) im SAP Center die Kings zu Spiel 3 empfangen.

Pavelski, der beim 4-3 Sieg der Sharks in Spiel 1 schon zwei Tore verbuchte, hatte einen Start nach Maß. Nach 3:37 Minuten traf er das gegnerische Gehäuse zum 1-0. Bei einem schon verloren geglaubten Spielzug tauchte er mutterseelenallein im rechten Bullykreis vor Jonathan Quick auf, schnappte sich die Scheibe und platzierte sie mit einem strammen Handgelenkschuss auf der kurzen seite des Kings Schlussmanns.

San Jose hielt im ersten Drittel den Druck auf den Kasten von Los Angeles hoch und bekam durch ein Überzahlspiel -- Dwight King musste eine Strafzeit für Roughing absitzen -- etwa zwei Minuten vor dem Pausenpfiff, die Möglichkeit ihre Führung auszubauen. Die Sharks erspielten sich etliche Einschussmöglichkeiten, doch Qick machte drei Saves und Luke Schenn verhinderte eine weitere Chance heldenhaft, indem er sein Bein in einen Schuss stellte.

Die Sharks, die in der Hauptrunde mit dem drittbesten Powerplay der Liga glänzten, profitierten davon, dass Tyler Toffoli wegen Faustschlags und Milan Lucic wegen unkorrektem Körperangriffs bei 8:15 auf die Strafbank mussten. Sie benötigten lediglich 30 Sekunden 5 -gegen-3 Überzahl, um auf 2-0 zu stellen. Um Pavelskis Schuss aus spitzem Winkel abzuwehren, kam Quick etwas zu weit aus seinem Tor heraus. Den Abpraller versenkte der gedankenschnelle Logan Couture im leerstehenden Netz.

Jones geriet im Schlussdrittel mehr und mehr unter Druck. 05:01 Minuten vor dem Abpfiff war es dann soweit, die Kings erzielten in Überzahl den ersehnten Anschlusstreffer. Vincent Lecavalier tauchte freistehend am linken Eck des Torraums auf und schnappte sich die im Gewühl verlorengegangene Scheibe, die er sodann ins Gästetor steckte. Mit dem Tor endete eine 77:41 Minuten, seit dem Treffer von Trevor Lewis im zweiten Abschnitt des Spiel 1, anhaltende Dürrephase.

Dennoch kamen die Kings zu nur noch einer weiteren Schussmöglichkeit. Quick beendete das Spiel mit 21 Saves.

Marian Gaborik kam am Samstag zurück in den Kingskader. Der Slowake, der mit einer Knieverletzung seit dem 12. Februar pausieren musste, hatte 14:32 Minuten Eiszeit und gab vier Torschüsse ab.

Mehr anzeigen