Skip to main content

Ein weiterer historischer Abend zum Jubiläum

Zum 100-jährigen Bestehen der Liga erreichen die Sedin-Zwillinge als erstes Brüderpaar 1000 NHL-Punkte

von Alexander Gammel / NHL.com/de Autor

Die NHL hat in ihrer hundertjährigen Geschichte viele schöne, faszinierende und schlicht unglaubliche Geschichten hervorgebracht. Doch der 30. November 2017 markiert nun einen einzigartigen Tag in der Historie des Sports. Denn am Donnerstag kam es im Spiel der Vancouver Canucks gegen die Nashville Predators zu einem noch nie da gewesenen Ereignis. 

Daniel Sedin erzielte in der Bridgestone Arena drei Punkte, dabei war sein Tor zum Ausgleich nach 10:22 Minuten des Schlussabschnitts, sein 1000. Punkt in der NHL. Soweit ist das zwar eine besondere Leistung, jedoch weit davon entfernt einzigartig zu sein. Was das ganze so spektakulär macht, das ist die Tatsache, dass sein Zwillingsbruder, Henrik Sedin, erst vergangene Saison den 1000. Punkt seiner NHL Karriere machte.

Damit setzen die Sedins eine Reihe von beispiellosen Erfolgen fort, welche sich durch ihre gesamte Laufbahn zieht. Alleine der Umstand, dass Zwillinge beide in der NHL spielen ist ein seltenes Ereignis. Nur fünf Mal gab es dies in der besten Liga der Welt, und die Sedins sind aktuell sicherlich das prominenteste Beispiel.

Die Liste ihrer Leistungen und Errungenschaften ist lang. Sie holten gemeinsam Gold bei den Olympischen Spielen 2006 in Turin und sie gewannen in aufeinanderfolgenden Jahren die Art Ross Trophy als bester Scorer einer NHL-Saison. 2010 bekam Henrik die Trophäe, im folgenden Jahr Daniel, wobei sie jeweils über 100 Punkte erzielten. Daniel gewann außerdem den Ted Lindsay Award, Henrik die Hart Memorial Trophy und die King Clancy Memorial Trophy.

Video: VAN@NSH: D. Sedin macht 1,000. Punkt mit Überzahltor

Beide Karrieren für sich genommen, sind bereits außergewöhnlich und heben jeden der beiden für sich schon auf ein Niveau, dass nur sehr wenige je in ihrem Leben erreichen. Dass sie all dies gemeinsam erreichten, das macht sie nun einzigartig.  

Sie wurden im NHL Draft 1999 gemeinsam als Nummer Zwei und Drei von den Vancouver Canucks ausgewählt und spielen seitdem gemeinsam für das Team, stehen beinahe immer gemeinsam auf dem Eis. Sie zeigen im Spiel ein nahezu blindes Verständnis für die Spielweise des anderen, wie man es in den 100 Jahren NHL nur ganz selten sah. Manchmal hat man fast den Eindruck, dass man ihnen auch die Augen verbinden könnte und sie würden den Pass immer noch auf den Millimeter genau auf den Schläger des jeweiligen Bruders bringen.

Das Ergebnis: Henrik bereitete 71% von Daniels Toren vor, Daniel 61,5% von Henriks Treffern vor. Von den 1001 Punkten auf Daniels Konto und den 1035 Punkten die Henrik für sich verbuchen kann, resultieren jeweils 715 aus Toren, an denen sie beide beteiligt waren. Kein Wunder also, dass Henrik auch das Tor vorbereitete, welches Daniel nun auf eine vierstellige Punktzahl brachte.

"Als ich die 1000 Punkte erreichte, dachte ich nicht, dass es so eine große Sache werden würde", erinnert sich Henrik an den 20. Januar 2017, als er die Marke knackte. "Aber als es passiert ist, bedeutete es mir wirklich viel, wie die Mitspieler es feierten, als sie auf das Eis kamen."

Video: FLA@VAN: D. Sedin legt H. Sedin den 1000. Punkt auf

Das Tor fiel im Powerplay. Henrik brachte die Scheibe von der rechten Seite zu Daniel in den Slot, der spielte einen Doppelpass mit Brock Boeser und dieser brachte den Puck letztendlich erfolgreich im Tor unter. Auch ein dritter Schwede war neben den Sedins an dem Tor beteiligt, denn der Schuss wurde von Viktor Arvidsson abgefälscht.

Auch für Boeser war es ein ganz spezieller Moment: "Es war natürlich cool das Lächeln auf Daniels Gesicht zu sehen. Da bekommt man am ganzen Körper Gänsehaut, mich hat es geschüttelt. Es war natürlich ein ganz besonderer Moment für ihn und es war eine unglaubliche Ehre für mich Teil davon zu sein."

Henrik revanchierte sich mit seiner Vorlage für Daniels Beitrag zu seinem Meilenstein vor zehn Monaten, denn auch er traf zu seinem 1000. Punkt auf Vorlage seines Bruders. Damals glich er in einem Sieg gegen die Florida Panthers aus, nachdem Jaromir Jagr den Gegner in Führung gebracht hatte. Die Zwillinge fuhren gemeinsam einen Konter, und man hört den Kommentator den Satz sagen, der in der 17-jährigen Karriere der Zwillinge so oft erklang: "Henrik zu Daniel, Daniel zu Henrik und er trifft!"

"Ja, dieser Umstand ist etwas Besonderes. Ich habe seinen 1000. Punkt vorbereitet", erinnert sich auch Daniel an die Szene. "Es war etwas Spezielles, so lange mit ihm spielen zu können, im gleichen Team, für die gleiche Organisation. Es war der Wahnsinn und es ist ein unbeschreibliches Gefühl."

In den letzten Jahren wurde Kritik an den Sedins laut, auch unter den Fans der Canucks. Sie hätten den Zenit überschritten, wären mit ihren mittlerweile 37 Jahren zu alt und sollten den jüngeren Platz machen. Doch blickt man auf die einzigartige Karriere der beiden zurück, all ihre Leistungen und Errungenschaften und auch die zahlreichen vereinsinternen Rekorde, die sie halten, kommt selbst der härteste Kritiker nicht darum herum, dieser unglaublichen Geschichte und dem Monument für die Ewigkeit, dass die Zwillinge in Vancouver errichteten, Respekt zu zollen.

Mehr anzeigen

Die NHL verwendet Cookies, Web Beacons und andere ähnliche Technologien. Durch die Nutzung der NHL Websites oder anderer Online-Dienste stimmen Sie den in unseren Datenschutzrichtlinien und Nutzungsbedingungen beschriebenen Praktiken einschließlich unserer Cookie-Richtlinien zu.