Skip to main content

Kanada wie erwartet die Endstation

Schweizer U20-Junioren unterliegen dem Favoriten im WM-Viertelfinale deutlich; Schweden, Tschechien und USA auch weiter

von Stefan Herget / NHL.com/de Chefautor

Am Dienstag standen die Viertelfinalpartien der IIHF U20 Junioren-Weltmeisterschaft, sowie das erste Relegationsspiel zwischen Dänemark und Weißrussland auf dem Programm.

Kanada - Schweiz 8:2 (3:0/3:1/2:1)

Der Schweizer Trainer Christian Wohlwend machte seinem Team und den Landsleuten nicht viel Hoffnung auf eine Sensation und sollte Recht behalten. In einem Interview vor der Partie gab er unumwunden zu, dass seine Mannschaft Kanada hoffnungslos unterlegen sein würde, weil diese Gegner größer, stärker und talentierter wären und erntete dafür viel Lob.

Am Ende setzte es eine 8:2-Niederlage mit einem Torschussverhältnis von 60 zu 15. Bereits nach 48 Sekunden musste Torhüter Philip Wuthrich, der nach dem 6:0 durch Matteo Ritz ersetzt wurde, den Puck erstmals hinter sich aus dem Netz holen. Der Kanadier Drake Batherson markierte einen Hattrick und die Schweizer Dario Rohrbach sowie Axel Simic in Unterzahl gestalteten mit ihren Treffern zum 6:1 und 6:2 den Spielstand etwas erträglicher.

Das deutlich jüngere Team der Eidgenossen, die meisten Akteure entstammen jüngeren Jahrgängen als 1998 und können damit mindestens ein weiteres Jahr an der U20-WM teilnehmen, holte im Turnier das Maximale heraus, vermied die Relegation durch einen knappen Vorrundensieg gegen Weißrussland und schließt als Achter ab. Die Kanadier treffen als Turnierfavorit im Halbfinale auf Tschechien.  

Tschechien - Finnland 4:3 (1:0/1:2/1.1/0:0/1:0) SO

Kristian Reichel und Martin Necas trafen im Shootout für die Tschechische Republik zum 4:3-Sieg über Finnland im ersten Viertelfinalspiel. Für die Skandinavier konnte lediglich Kristian Vesalainen verwandeln. Die Finnen hatten in 60 Minuten plus zehn Minuten vier gegen vier Verlängerung verpasst ihre Überlegenheit von insgesamt 54 zu 30 Torschüssen in entsprechend genug Zählbares umzumünzen. Trotzdem sahen sie ab der 47. Minute, als sie durch Vesalainen mit 3:2 in Führung gingen, wie der sichere Sieger aus, ehe Filip Zadina in der 58. Minute, unter Einsatz eines zusätzlichen Stürmers, den der tschechische Trainer Filip Pesan bereits 3:10 Minuten vor dem vermeintlichen Ende für Torhüter Josef Korenar brachte, ausgleichen konnte. Korenar wurde mit 51 Saves und vier gehaltenen Penalties zum Matchwinner für die Tschechen.

Schweden - Slowakei 3:2 (0:0/2:1/1:1)

Schwerer als erwartet taten sich die Schweden, als Vorrunden-Erster angetreten, gegen die Slowakei und setzen sich am Ende knapp mit 3:2 durch. Torhüter Roman Durny hielt die Tschechen mit 36 Saves lange im Spiel und gab seinen über die Spieldauer unterlegenen Farben trotzdem die Chance zu gewinnen. Isac Lundestrom führte die Schweden mit zwei Treffern ins Halbfinale. Martin Bodak konnte zum 2:1 und 3:2 zweimal den Anschluss herstellen, zu mehr reichte es aber nicht. Die Schweden treffen im Halbfinale auf Gastgeber USA.

USA - Russland 4:2 (2:1/0:0/2:1)

Die USA legte in diesem ewigen Duell los wie die Feuerwehr, erreichten aber zur ersten Pause trotz eines Torschussverhältnisses von 19 zu 6 nur einen Spielstand von 2:1. Kieffer Bellows erzielte zwei Tore inklusive des Siegtreffers zum 3:2 Mitte des dritten Drittels und führt jetzt die Torschützenliste des Turniers mit sechs Treffern an. Russland muss nach sieben Jahren in Folge mit einem Medaillengewinn erstmals ohne Edelmetall die Heimreise antreten.

Relegation:
Weißrussland - Dänemark 4:5 (0:2/2-0/2-3)

Was für eine Dramatik! Weißrussland lag im 1. Relegationsspiel (Best-of-Three) bis 34 Sekunden vor dem Ende gegen Dänemark mit 4:3 in Führung, ehe Joachim Blichfeld mit dem zusätzlichen Stürmer am Eis noch ausgleichen konnte und Andreas Grundtvig nur 19 Sekunden später zum 5:4-Sieg der Dänen traf. Die Weißrussen drehten zuvor einen 0:2-Rückstand nach dem 1. Drittel bis zur 48. Minute, unter anderem durch zwei Unterzahltreffer, auf 4:2. Am Donnerstag kommt es zum zweiten Spiel der beiden Teams. Dort kann Dänemark den Klassenerhalt klar machen und die Weißrussen müssen versuchen, die Enttäuschung wegzustecken und die Serie auszugleichen.

Mehr anzeigen

Die NHL verwendet Cookies, Web Beacons und andere ähnliche Technologien. Durch die Nutzung der NHL Websites oder anderer Online-Dienste stimmen Sie den in unseren Datenschutzrichtlinien und Nutzungsbedingungen beschriebenen Praktiken einschließlich unserer Cookie-Richtlinien zu.