Skip to main content

Schweizer U20 unterliegt Schweden

Die U20-Junioren der Schweiz hatten am Ende deutlich das Nachsehen gegen Schweden

von Bernd Rösch / NHL.com/de Chefautor

Die Schweizer U20-Auswahl musste am Samstagnachmittag bei der IIHF Junioren-Weltmeisterschaft seine zweite Niederlage im dritten Spiel hinnehmen. Sie unterlagen vor gut 2000 Zuschauern im Harborcenter von Buffalo Schweden am Ende klar mit 2:7 Toren. Lange Zeit konnte der Schweizer Eishockeynachwuchs die Partie offen gestalten, doch in der letzten guten Viertelstunde zogen die favorisierten Skandinavier durch vier Treffer von Elias Pettersson, der zweimal traf, Tim Soderlund und Fabian Zetterlund innerhalb von nicht einmal acht Minuten unaufhaltsam davon.

Die ersten zwei Spielabschnitte konnten die Eidgenossen noch einigermaßen ausgeglichen gestalten. Lias Andersson schoss zwar Schweden bei einem frühen Überzahlspiel in der sechsten Minute in Front, doch keine fünf Minuten später war es Nicolas Müller der zum ersten Mal Filip Larsson im Tor der Schweden bezwingen konnte, so dass sich die Kontrahenten mit einem Unentschieden in die erste Drittelpause verabschiedeten.

Auch im zweiten Durchgang, der von beiden Teams etwas ruppiger gestaltet wurde, erwischte Schweden den besseren Start. Wiederum war es Andersson, der in der 27. Minute für die erneute Führung der Tre Kronor sorgen konnte. Sechs Minuten danach schloss Axel Jonsson Fjallby einen Konter bei Unterzahl erfolgreich mit dem 3:1 ab. So leicht wollte sich das Team von Nationaltrainer Christian Wohlwend nicht geschlagen geben. In der letzten Minute des Mittelabschnitts konnte Marco Miranda aus einem Powerplay heraus den Rückstand noch einmal verkürzen, ehe im Schlussabschnitt die Niederlage ihren Lauf nahm.

Der Schweizer Schlussmann Matteo Ritz beendete die Partie mit 35 Saves. Larsson brachte es auf 20 Rettungstaten.

Schweden führt mit drei Siegen die Tabelle der Gruppe B an, die Schweiz belegt mit einem Sieg und zwei Niederlagen Platz 4. Ihr letztes Gruppenspiel bestreitet die Schweiz an Silvester gegen Tschechien. Schweden muss noch gegen Russland ran.

Favoritensiege in den weiteren drei Partien

Im zweiten Spiel der Gruppe B setzte sich am Samstagmittag Tschechien in einem turbulenten Spiel mit 6:5 (0:1/5:2/1:2) gegen Weißrussland durch. Die Tschechen gerieten in den ersten 21 Minuten mit 0:2 in Rückstand, zogen dann auf 5:2 und 6:4 bevor es die Weißrussen noch einmal spannend machten. Marek Zachar und Filip Chytil brachten es jeweils auf ein Tor und einen Assist und Radovan Pavlik traf zweimal für Tschechien. Ihre weiteren Torschützen waren Libor Hajek und Filip Zadina. Auf Seiten der Weißrussen, die zum vierten Mal verloren, konnten sich zweimal Yegor Sharangovich, Ivan Drozdov, Igor Martynov und Vladislav Gabrus als Torschützen auszeichnen.

In der Gruppe A kam es im Key Bank Center von Buffalo zu den Aufeinandertreffen Finnland gegen die Slowakei und Dänemark gegen Kanada. Finnland bezwang die Slowakei mit 5:2 (0:0/2:1/3:1) und Kanada ließ dem dänischen Außenseiter mit 8:0 (3:0/2:0/3:0) nicht den Hauch einer Chance.

Aleksi Heponiemi erzielte das Siegtor für die Finnen in der siebten Minute des Schlussabschnitts. Ihre weiteren Torschützen waren nach einem torlosen ersten Spieldurchgang Markus Nurmi, Joona Koppanen, Aapeli Rasanen und Henri Ikonen. Martin Bodak und Samuel Bucek konnten den Rückstand der Slowaken auf 1:2 und 2:3 verkürzen.

Gut erholt von ihrer 3:4-Shootout-Niederlage gegen die USA präsentierten sich die Kanadier. Schlussmann Carter Hart musste nur 18 Mal rettend eingreifen, um sich seinen Shutout zu verdienen. Die Torschützen der kanadischen U20, die als Tabellenerster in das Viertelfinale einzieht, waren Robert Thomas, zweimal Brett Howden, Sam Steel, Cale Makar, Alex Formenton, Michael McLeod und Drake Batherson.

Finnland trifft am Sonntag auf die USA und die noch punktlosen Dänen müssen gegen die vor ihnen platzierten Slowaken ran.

Mehr anzeigen

Die NHL verwendet Cookies, Web Beacons und andere ähnliche Technologien. Durch die Nutzung der NHL Websites oder anderer Online-Dienste stimmen Sie den in unseren Datenschutzrichtlinien und Nutzungsbedingungen beschriebenen Praktiken einschließlich unserer Cookie-Richtlinien zu.