Skip to main content

San Jose einen Sieg von erstem Stanley Cup Finale

von Nicholas Cotsonika / NHL.com

ST. LOUIS – Die San Jose Sharks bezwangen die St. Louis Blues in Spiel 5 vom Western Conference Finale am Montag im Scottrade Center mit 6-3.

Die Sharks führen in der Best-of-7 Serie mit 3-2.

Sharks Kapitän Joe Pavelski traf doppelt, inklusive des Siegtreffers 16 Sekunden nach Beginn des dritten Drittels und führt die NHL mit nun 12 Toren in den Stanley Cup Playoffs an. Stürmer Joel Ward kam ebenfalls auf zwei Tore (eines als Empty-Netter) und Verteidiger Marc-Edouard Vlasic, sowie Stürmer Chris Tierney (Empty Net) trafen auch für San Jose.

Die Stürmer Jaden Schwartz, Troy Brouwer und Robby Fabbri trafen für die Blues.

Was wir lernten: Diese Mannschaften verstehen es unterhaltsames und dramatisches Eishockey zu spielen. Nach drei einseitigen Spielen – 4-0 Sharks, 3-0 Sharks, 6-3 Blues – ging es Hin und Her mit Schnelligkeit, Fähigkeit und Feindseeligkeit. Beide kämpften erbittert. Beide überzeugten beim 5-gegen-5. Beide trafen im Powerplay, die Sharks 2 von 3, die Blues 1 von 3. Das Spiel stand vor Beginn des dritten Drittels unentschieden und blieb spannend bis zur letzten Minute.

Was dies für die Sharks bedeutet: Sie sind nur noch einen Sieg von ihrem ersten Stanley Cup Finale in ihrer 25-jährigen Geschichte entfernt, so nah wie noch nie. Die Sharks stellten einen Mannschaftsrekord für Playoffsiege in einer Saison mit 11 auf, mit drei Siegen in einem Conference Finale, nachdem sie zwei (2004 gegen die Calgary Flames), einen (2011 gegen die Vancouver Canucks) und keinen (2010 gegen die Chicago Blackhawks) in ihren drei vorherigen Auftritten erreichten. San Jose hat die Chance St. Louis im SAP Center, wo sie 6-2 in diesen Playoffs holten, auszuschalten.

Was dies für die Blues bedeutet: Sie gehen mit dem Ausscheiden vor Augen auf Reisen. Um das Stanley Cup Finale zu erreichen müssen die Blues das zweite Team in der NHL Geschichte werden die drei Serien über sieben Spielen in den ersten drei Runden gewinnen; die Los Angeles Kings schafften das in 2014. Sie brauchen mehr von Vladimir Tarasenko, der auf 40 Tore und 74 Punkte in der regulären Saison und sieben Toren und 13 Punkte in den ersten beiden Runden der Playoffs kam, aber bisher in dieser Serie leer ausging.

Schlüsselmoment: Pavelski mag der beste in der Liga sein beim Abfälschen des Pucks und er nutzte seine Fähigkeit, um den Siegtrffer zu erzielen. Mit einem 3-3 am Beginn des dritten Drittels setzten sich die Sharks in der St. Louis Zone fest. Pavelski zog Richtung Tor als Verteidiger Brent Burns vom rechten Punkt schoss. Als der Puck links vorbei gehen sollte, fuhr Pavelski seinen Schläger aus und erreichte ihn mit seiner Kelle. Er tropfte an Torhüter Jake Allen zur 4-3 Führung der Sharks vorbei.

Unbesungener Held des Spiels: Vlasic erzielte nicht nur sein erstes Tor in den Playoffs, er hatte einen wichtigen Assist bei einem weiteren Tor von San Jose, in dem er einen Schuss an den linken Pfosten setzte, ehe Ward im Nachfassen traf. Er hatte außerdem vier Schüsse, neun Schussversuche, vier geblockte Schüsse und einen Puckgewinn bei einem Mannschaft Höchstwert von 24:49.

Was kommt als Nächstes: Spiel 6 findet am Mittwoch im SAP Center in San Jose (9 p.m. ET; NBCSN, CBC, TVA Sports; Do. 3:00 Uhr MESZ) statt.

Mehr anzeigen