Skip to main content

Ryan Getzlaf der gefeierte Mann

Der Kapitän der Anaheim Ducks überzeugt in Spiel Vier gegen die Edmonton Oilers auf der ganzen Linie

von Robin Patzwaldt @RobinPatzwaldt / NHL.com/de Autor

Wenn ein Spieler an allen vier Toren seiner Mannschaft beteiligt ist, das eigene Team dann am Ende auch noch mit 4:3 in einem wichtigen Playoff-Spiel die Oberhand behält, dann ist der Mann des Spiel naturgemäß schnell gekürt. So auch in diesem Fall.

Vor allem auch Dank der entscheidenden Mithilfe von Teamkapitän Ryan Getzlaf konnten die Anaheim Ducks nämlich am Mittwochabend ihre Begegnung in der zweiten Stanley Cup-Playoff-Runde gegen die gastgebenden Edmonton Oilers am Ende knapp aber nicht unverdient mit 4:3 nach Verlängerung gewinnen, dadurch die 'Best of 7'-Serie zum 2:2 ausgleichen.

Getzlaf war dabei mit zwei Treffern und zwei Assist-Punkten der gefeierte Mann in Reihen der Gäste, konnte aber nicht nur das wichtige zweite Auswärtsspiel der "Enten" in Alberta zu gewinnen helfen, sondern er verzeichnete gleichzeitig auch noch einige persönliche Meilensteine und franchiseinterne Bestwerte.

Die vier Zähler in einem Spiel verhalfen dem Kanadier nämlich nicht nur zu einem neuen Bestwert in Sachen Punkteproduktion in einem Playoff-Spiel, sondern Getzlaf übertraf mit nun 36 Treffern in der KO-Phase für die Franchise aus Süd-Kalifornien auch den alten, bisher von Teemu Selanne (35) gehaltenen Franchiserekord.

Zudem halt der Teamkapitän auch die Franchiserekorde in Sachen Assists (76) und Punkte (112) für Anaheim. Eingesetzt wurde er dabei bei inzwischen 112 Spielen für sein Team.

Video: ANA@EDM, Gm4: Getzlaf verwertet den Rebound

Auch in den diesjährigen Playoffs belegt der Anführer der Kalifornier inzwischen einen Top-Platz unter allen eingesetzten Aktiven. Seine inzwischen sieben Tore und sechs Assist, insgesamt 13 Zähler also, führen ihn auf Rang Zwei aller NHL-Spieler nach nun acht gespielten KO-Runden-Spiele für Getzlaf.

Alleine in der zweiten Runde steht er aktuell nun schon bei acht Zählern, konnte sich seit dem Start der KO-Runde schon über fünf Einsätze mit mehr als einem persönlichen Punkt freuen.

Die vier Zähler am Mittwoch waren bereits sein zweites Playoff-Spiel im Laufe der Karriere in dem ihm eine solch stolze Bilanz gelang. In Spiel Eins der Serie gegen die Calgary Flames im Jahre 2015 gelangen ihm einmal ein Treffer und drei Assist-Punkte.

Corey Perry ist übrigens bisher der einzige andere Ducks-Spieler dem es in der Franchisegeschichte schon einmal gelang ebenfalls zwei Spiele mit jeweils vier Zählern in einem einzigen Spiel zu ergattern. In diesem Zusammenhang darf mal also wohl wirklich mit recht inzwischen von zwei prägenden Gesichtern der Franchisegeschichte der Südkalifornier sprechen.

Getzlaf assistierte auch Jakob Silfverberg bei seinem entscheidenden Tor in der Overtime in Edmonton gestern. Es war bereits das vierte spielentscheidende Tor in der KO-Runden-Karriere des Stürmers. Jedoch gelang ihm dieses Kunststück nun zum ersten Mal in der Verlängerung einer Begegnung. Und das bei inzwischen 56 Anläufen.

Getzlaf und Silfverberg formen damit das Erfolgsduo der letzten Auftritte der Ducks, rangieren beide mit nun sieben Treffern weit vorne in der Playoff-Torjägerliste. Zudem darf sich Silfverberg über die Tatsache freuen, dass er in jedem der vergangenen vier Auftritte seines Teams einen Treffer beisteuern konnte. Nur Pittsburghs Jake Guentzel hat mit acht Treffern derzeit noch ein Tor mehr vorzuweisen.

Nach dem Spiel ließ Ducks-Coach Randy Carlyle deshalb seiner Begeisterung über die Leistungen von Getzlaf freien Lauf, der in der Nacht ja mit zwei Treffern und zwei weiteren Punkten entscheidenden Anteil am Erfolg der Ducks in Edmonton hatte: "Das ist ein weiteres Ausrufezeichen welches jedermann zeigt wie wichtig er für unseren Club ist. Er ist unser Anführer, nicht umsonst ja auch der Teamkapitän. Er macht viel für die Mannschaft was in der Öffentlichkeit nicht so zu sehen ist. Und jetzt in den Playoffs, da liefert er wieder ganz groß für unser Team."

Und auch mit Blick auf die gesamte Serie gab sich der Coach angetan: "Es ist wirklich eine irre Serie. Das sieht man schon alleine daran, dass beide Teams jeweils ihre zwei Auswärtspartien gewinnen konnten."

Getzlafs Mannschaftskollege Silfverberg stieß in das gleiche Horn wie der Coach kurz zuvor: "Wenn er so weitermacht, dann haben wir noch eine schöne Zeit hier. Er ist einer der besten Spieler der Liga. Und seine Aggressivität und sein Engagement ziehen unser ganzes Team mit."

Erst zum vierten Mal in der Franchisegeschichte gelang es den Ducks übrigens nun erfolgreich einen frühen 0:2-Rückstand in einer Playoff-Serie noch einmal zum 2:2 auszugleichen. Doch bisher konnten sie danach noch keine der zuvor erfolgreichen Aufholjagden noch mit einem Gewinn der Serie krönen. Ob diese Statistik den Edmonton Oilers heute zumindest wieder etwas Mut machen kann?

Video: ANA@EDM, Gm4: Silfverberg trifft in der OT

Immerhin sagt die Statistik auch aus, dass in der Vergangenheit fast 80% der siegreichen Mannschaften aus Spiel Fünf, welche zuvor nach einem 2:2-Unentschieden in dieses Spiel gestartet waren, am Ende auch die Serie gewinnen konnte.

Dem nun anstehenden nächsten Spiel in Anaheim dürfte also unzweifelhaft eine große Bedeutung zukommen. Mit einem Ryan Getzlaf in Topform dürften die Ducks aus Anaheim diesem Vergleich nun sehr optimistisch entgegensehen.

Mehr anzeigen