Skip to main content

Rookies mit gutem Einstand

von Bernd Roesch / NHL.com

Welche jungen Spieler können sich in der besten, schnellsten und härtesten Eishockeyliga der Welt durchsetzen? Welches Talent wird am Ende der Spielzeit als bester Rookie ausgezeichnet? Diese Fragen stellen sich jedes Jahr zu Beginn einer NHL-Saison.

Es war zu erwarten, dass dem Nummer 1 Draft Pick 2015, Connor McDavid, ein Durchbruch gelingen könnte. Auch Jack Eichel, von den Buffalo Sabres an zweiter Stelle gezogen, traute man zu, dass er sich auf Anhieb einen Stammplatz erkämpfen kann. Eichel erwischte einen klasse Start. Gleich im ersten Spiel gelang ihm ein Treffer. Sein zweiter, vier Tage darauf, war sogar das Siegtor der Sabres im Spiel gegen die Columbus Blue Jackets. Bei den darauffolgenden zwei Niederlagen blieb Eichel jedoch ohne Punkt.

Noch erfreulicher verlief bisher die Saison für Edmontons Jungprofi McDavid. Der 18-Jährige hat mittlerweile drei Tore sowie zwei Assists auf seinem Konto nachdem er in den ersten zwei Saisonpartien noch punktlos geblieben war. Als Center der zweiten Reihe brachte es Edmontons Angreifer mit der Nummer 97 auf dem Rücken auf 17:56 Minuten Eiszeit pro Spiel, die zweitmeisten unter den Rookie-Stürmern nach Eichel.

Es gibt aber auch einige Rookies, die man nicht auf Anhieb auf der Rechnung hatte, die uns aber durch ihre außergewöhnlich guten Vorstellungen in den ersten Saisonpartien überraschen konnten und uns viel Freude bereiteten. Fünf davon habe ich herausgepickt.

Max Domi, 20, Center

Bereits beim NHL Draft 2014 hatten sich die Arizona Coyotes dazu entschieden Max Domi in der ersten Runde an zwölfter Stelle auszuwählen. In der vergangenen Saison wurde Domi noch einmal ins Juniorteam geschickt und durfte sich bei den London Knights in der OHL weiterentwickeln. Diese Maßnahme hat ihm sichtlich gut getan. Mittlerweile steht Domi in der ersten Sturmformation der Arizona Coyotes und versteht sich fast blind mit seinen Nebenleuten Mikkel Boedker und Antoine Vermette. In vier von bisher sechs Partien der Coyotes konnte sich Domi als Punktelieferant auszeichnen. Mit drei Treffern und vier Assists teilt sich Domi den ersten Platz in der Scorerwertung aller Rookies.

Anthony Duclair, 20, Flügelstürmer

Dass die Arizona Coyotes nach sechs Spieltagen bereits sieben Zähler auf ihrem Konto und die meisten Tore in der Pacific Division geschossen haben liegt auch an ihren jungen Wilden. Einer davon ist Anthony Duclair. Duclair konnte bereits vergangene Saison für die New York Rangers NHL-Luft schnuppern. 18 Mal war er für die Blueshirts, die ihn beim NHL Draft 2013 in der dritten Runde (80.) gezogen hatten, aufgelaufen. Ein Tor und sechs Assists sind für ihn dabei herausgesprungen - eine Ausbeute, die er in dieser Saison bereits getoppt hat. Duclair stürmt meistens in einer Reihe mit dem Deutschen Tobias Rieder. Mit fünf Toren in sechs Spielen, darunter ein Hattrick gegen die Anaheim Ducks, ist Duclair bisher der erfolgreichste Torschütze unter den Rookies, auch an zwei Torvorlagen war er beteiligt.

Ben Hutton, 22, Verteidiger

Wer hätte gedacht, dass sich Ben Hutton zu einer festen Größe in der Defensive der Vancouver Canucks entwickeln könnte. Bereits 2012 haben ihn die Westkanadier gedraftet - und zwar als insgesamt 147. in der fünften Runde. Vergangene Saison hatte er noch für die University of Maine und viermal für die Uttica Comets seine Schlittschuhe geschnürt. In den ersten sechs Saisonpartien für die Canucks stand Hutton im Durchschnitt 18:49 Minuten auf dem Eis und brachte es auf drei Vorlagen. Er ist damit punktbester Verteidiger bei den Canucks.

Dylan Larkin, 19, Center

Dylan Larkin hat mit Justin Abdelkader und vor allem Henrik Zetterberg zwei ganz erfahrene Sturmgefährten an der Seite, die, so sieht es zumindest aus, ihm das NHL-Leben leicht machen. Larkin gelang in seinen ersten fünf NHL-Partien jeweils mindestens ein Scorerpunkt. Mit zwei Toren und vier Assists ist er viertbester Rookie. Von Spiel zu Spiel bekam der us-amerikanische Stürmer mehr Eiszeit: Im ersten Saisonspiel gegen Toronto waren es 13:52 Minuten, gegen Montreal am vergangenen Samstag bereits 20:21 Minuten. Mit +7 weist Larkin auch den besten +/-Wert aller Rookies auf.

Colton Parayko, 22, Verteidiger

102 Kilogramm bringt Colton Parayko auf die Waage und mit seiner Körpergröße von 1,98m zählt er nicht gerade zu den kleinen Verteidigern. Beides wirft er bei den St. Louis Blues, die ihn 2012 an insgesamt 86. Stelle in der dritten Runde gedraftet hatten, in die Waagschale. Parayko bekam bei den in der Defensive so stark besetzten Blues durchschnittlich 18:35 Minuten Eiszeit. Seine ersten zwei NHL-Treffer waren ihm in der Partie gegen die Flames gelungen. Auch einen Assist konnte er mittlerweile schon für sich verbuchen.

Weitere NHL-Neulinge, die es verdient gehabt hätten, an dieser Stelle separat aufgeführt zu werden, sind der erst 19-jährige Däne Nikolaj Ehlers von den Winnipeg Jets, der als Junior in der Schweiz gespielt hat, der Schwede Oscar Lindberg, 23, von den New York Rangers mit seinen vier Treffern in den ersten drei Partien sowie mit zwei Toren und fünf Vorlagen der ebenfalls 23-jährige, ungedraftete Russe Artemi Panarin von den Chicago Blackhawks.

Mehr anzeigen