Skip to main content

Mika Zibanejads Abwesenheit prüft Rangers

Center fällt durch Wadenbeinbruch am Sonntag gegen Florida Panthers 6-8 Wochen aus

von Dan Rosen @drosennhl / NHL.com Senior Writer

Mit einem Knall krachte New York Rangers Center Mika Zibanejad am Sonntag nach 41 Sekunden der Verlängerung unglücklich und hart in die Bande des Madison Square Garden, mit einem verdrehten Bein, so dass sein Wadenbein brach, was ihn für 6-8 Wochen außer Gefecht setzen wird.

Die Auswirkungen von Zibanejads Verletzung werden die Rangers in ihrem Kader für diese Zeit spüren, beginnend am Montag, wenn die Rangers in der PPG Paints Arena gegen die Pittsburgh Penguins spielen.

Nach 19 schönen, torreichen und unterhaltsamen Spielen, 13 Siegen und 27 Punkten, erreichen Probleme die Kabine der Rangers.

Plötzlich fehlen den Rangers zwei ihrer besten Stürmer, Zibanejad und Pavel Buchnevich, der sich am Montag einer Computertomographie unterziehen wird, um die Schwere einer Verletzung festzustellen, die zunächst eine Muskelverhärtung zu sein schien, jetzt aber doch ernster sein könnte.

Zibanejad erzielte fünf Tore und 15 Punkte in 19 Spielen, darunter zwei Tore und vier Punkte in seinen letzten drei Spielen. Buchnevich kommt auf vier Tore und acht Punkte in 10 Spielen.

"Jedes Team hat mit Verletzungen zu tun, wir sind nicht anders", sagte Rangers Trainer Alain Vigneault am Sonntag. "Jeder Trainer sagt in der Situation, es ist eine Gelegenheit für einen anderen Spieler, mehr Eiszeit zu bekommen. Wir haben Vertrauen in unsere Spieler."

Video: DET@NYR: Zibanejad erzielt das Erste per Abfälscher

Oscar Lindberg wird eine Chance auf mehr Einsätze haben, was diese Saison weder im Training noch in Spielen der Fall war, nachdem er letzten Sommer eine Hüftoperation hatte. Er wurde in den letzten 14 Spielen sieben Mal als angeschlagen gelistet und hat eher als achter Verteidiger, als als Stürmer trainiert.

Lindberg wird gegen die Penguins spielen. Auf welcher Position wird man am Montag und in den nächsten zwei Monaten sehen.

Vigneault könnte Lindberg für Zibanejad zwischen Mats Zuccarello und Rookie Jimmy Vesey einsetzen. Lindberg ist so verantwortungsbewusst in der Defensive wie Zibanejad, aber er ist technisch nicht so stark und hat nicht die gleiche Reichweite.

Vigneault könnte Brandon Pirri in die zweite Reihe befördern. Pirri hat diese Saison als Center gespielt. Er hat eine gute Technik und einen guten Schuss, ist aber in der Abwehr nicht so aufmerksam wie Zibanejad, also macht es vielleicht keinen Sinn ihn mit Vesey in einer Reihe zu bringen, der diesen Teil des Spiels in der NHL noch lernt.

Vigneault könnte die ersten beiden Reihen umstellen, indem er Derek Stepan, Rick Nash, Chris Kreider, Zuccarello und Vesey vertauscht. Bedenkt man wie gut die Reihe mit Kevin Hayes, J.T. Miller und Michael Grabner funktioniert, dürfte er sie so lassen.  

Josh Jooris könnte auch an Zibanejads Stelle spielen.

Egal wie sich Vigneault entscheidet, sind Zibanejads Ausfall und die mögliche langfristige Verletzung von Buchnevich ein harter Schlag für die Rangers, besonders zu einem Zeitpunkt, zu dem es scheint als würde die glänzende Offensive etwas nachlassen.

Die Rangers haben in ihren letzten zwei Spielen je zwei Tore geschossen, nachdem sie davor in neun Spielen in Folge je mindestens drei Tore erzielt hatten, in sechs davon sogar fünf oder mehr. Sie führen die NHL mit 76 Toren, einem Schnitt von 4,00 pro Spiel an, aber der unausweichliche Umschwung könnte jetzt folgen.

Sie verwandelten 14,6% ihrer Schüsse (72 von 494) in ihren ersten 17 Spielen. Kein Team kam auf mehr als 12%, seit die Buffalo Sabres 2006-07 12,6% erreichten. Das einzige Team, das seitdem auf wenigstens 11% kam, waren die Washington Capitals (11,6%) in der Saison 2009-10, als sie 3,82 Tore pro Spiel erzielten, der beste Wert aller Teams seit 1995-96. Seitdem kam kein Team auch nur nahe an diese 3,82 heran.  

Die Dallas Stars führten die Liga letzte Saison mit 10,1% Schussquote und 3,23 Toren pro Spiel an.  

Die Rangers könnten diese Saison theoretisch Ausreißer sein, da sie aber vermutlich keinen Spieler haben der auf 50 Tore oder 100 Punkte kommen wird, ist es wahrscheinlicher, dass sich ihre Werte verschlechtern werden, besonders ohne Zibanejad und möglicherweise Buchnevich.

Die gute Nachricht ist aber, dass der Erfolg der Rangers diese Saison bisher nicht von Torwart Henrik Lundqvist abhängt. Er war im ersten Viertel der letzten Saison das große Thema, als die Ranger eine Statistik von 16-3-2 hatten und Lundqvist auf einen Gegentorschnitt von 1,74 und 94,6% Fangquote in 17 Begegnungen kamen.

Am Ende fielen sie wieder zurück und beendeten die Saison auf Platz drei der Metropolitan Division.

Lundqvist war mit einem Gegentorschnitt von 2,27 und 91,8% Fangquote in 15 Spielen bisher gut. Diese Werte liegen im Bereich seines Karrieredurchschnitts (2,28 und 92,1%), aber er hatte bisher noch keine seiner überragenden Phasen, keinen der Läufe, die ihn seit einem Jahrzehnt zu einem Toptorhüter machen, die den Rangers letzte Saison den großartigen Start verschafften.

Wenn sich die offensiven Werte der Rangers verschlechtern, könnte dies zu einem Zeitpunkt geschehen, zu dem Lundqvist aufblüht. Er hat in vier seiner letzten fünf Spiele zwei oder weniger Tore kassiert. Die Rangers kommen diese Saison auf eine Statistik von 0-4-1, wenn sie zwei oder weniger Tore erzielten, Aber Lundqvist kann New York in solchen Spielen zum Sieg verhelfen.

Lundqvist wird am Montag gegen die Penguins wohl nicht spielen, aber er dürfte zwischen den Pfosten stehen, wenn die Rangers am Mittwoch im Madison Square Garden gegen Pittsburgh antreten.

Es gab einen Knall und die Auswirkungen werden noch lange zu spüren sein, aber die Rangers mussten Wissen, dass Herausforderungen auf sie warten, so wie jedes Jahr auf jedes Team. Jetzt sind die Herausforderungen da und ihr Angriff wird möglicherweise leiden, aber das ist kein Grund zur Panik.

Mehr anzeigen