Skip to main content

Playoffs: Pens, Preds möchten Boden zu gewinnen

NHL.com @NHL

Mit dem nahenden Ende der regulären Saison, nimmt NHL.com einen tieferen Einblick auf das Playoff Rennen, das ein unterhaltsames Ende haben sollte.


Qualifikations-Szenarien

* Die New York Rangers erreichen einen Playoffplatz wenn sie die Carolina Hurricanes in regulärer Spielzeit oder Verlängerung bezwingen.

* Die Nashville Predators erreichen einen Playoffplatz, wenn sie die Pittsburgh Penguins irgendwie besiegen.

SCHLÜSSELSPIEL

Nashville Predators bei den Pittsburgh Penguins: So viel steht für beide Mannschaften auf dem Spiel; Nashville versucht zum dritten Mal in Folge einen Platz in den Western Conference Playoffs zu sichern. Sie benötigen einen Sieg um sich aus der Reichweite der Colorado Avalanche, dem ersten Team außerhalb des Playoffbereiches im Westen, zu bringen. Pittsburgh hat neun ihrer vergangenen zehn Spiele gewonnen. Wenn sie am Donnerstag gewinnen können, dann scheint der zweite Platz in der Metropolitan Division greifbar. Um dort zu landen, brauchen die Penguins einen Sieg kombiniert mit einer Niederlage der Rangers gegen die Hurricanes in regulärer Spielzeit.

KANADA TRAUERT

Die Ottawa Senators mögen zwar ihr Spiel am Mittwoch gewonnen haben, indem sie die Winnipeg Jets 2-1 besiegten, doch sie verloren die Schlacht um die Playoffs. Die Elimination der Senators durch den Sieg der Flyers über die Capitals im Shootout, wurde in ganz Kanada betrauert, nachdem Ottawa die siebte und letzte kanadische Mannschaft war, die von den Playoffs eliminiert wurde. Die Stanley Cup Playoffs 2016 werden das erste Mal seit 1970 sein, das sich kein kanadisches Team qualifiziert hat.

BEDEUTUNGSVOLLE HEIMKEHR

Rangers Stürmer Eric Staal kehrt zurück, um zum ersten Mal seit seinem Trade am 28. Februar, einen Tag vor der NHL Trade Deadline 2016, gegen die Hurricanes zu spielen. Aber der Stätte Respekt zu zollen, an der er die ersten 12 Spielzeiten seiner Karriere verbracht hat ist nur ein Teil der Mission für Staal. Er möchte zum ersten Mal seit 2009 in die Playoffs zurückkehren und weiß, dass ein Sieg der Rangers in regulärer Spielzeit oder Verlängerung wird sie für die Playoffs qualifizieren, genauso wie es sie die angreifenden Penguins auf Distanz halten lässt, um das Heimrecht in der ersten Runde der Eastern Conference zu behalten.

SPOILER ALARM

Die Islanders' Führung gegen die Flyers für die erste Wild Card ist auf zwei Punkte geschrumpft und die Islanders sind nur vier Punkte vor den Red Wings, dem besten Team außerhalb der Playoffs. Punkte sind vorrangig für die Islanders und ihr Spiel. Donnerstag gegen die Columbus Blue Jackets (7 p.m. ET; FS-O, MSG+, NHL.TV; 1:00 MESZ) birgt eine exzellente Möglichkeit. Columbus ist 15. in der Eastern Conference, einen Punkt vor den Toronto Maple Leafs, die Letzter im Osten sind. Die Blue Jackets haben drei Mal seit dem 8. März gewonnen, aber zwei dieser Siege kamen gegen Teams die sich im Rennen um die Wild Card befinden: Detroit am 8. März und Philadelphia am 22. März.

PACIFIC HÖHEN

Das Rennen für den Titel in der Pacific Division erreichte eine neue Wendung mit dem 8-3 Erfolg der Anaheim Ducks gegen die Calgary Flames. Mit dem Sieg überholte Anaheim die Los Angeles Kings für den ersten Platz mit einer Führung von einem Punkt. Beide Teams haben sechs Spiele übrig inklusive eines Duells gegeneinander am 7. April im Staples Center. Die San Jose Sharks, die fünf verbleibende Spiele haben sind drei Punkte hinter den Kings und vier Punkte hinter den Ducks.

Beste mögliche Erstrunden-Begegnung:

Flyers gegen Capitals: Das Spiel am Mittwoch sollte genug sein um jedem Eishockeyfan klar zu machen, eine Best-of-7 Serie zwischen diesen beiden Rivalen wäre etwas Besonderes. Ja, Washington hat 25 Punkte Vorsprung gegenüber den Flyers in der Tabelle, aber der Unterschied zwischen den beiden Teams ist nicht so gravierend, wie Philadelphia am Mittwoch bewiesen hatte. Seit dem 1. Januar haben die Flyers 50 von 78 möglichen Punkten geholt und sind so unter den besten Siegesprozentsätzen in der Liga während dieser Spanne. Philadelphia und Washington haben sich das letzte Mal im Eastern Conference Viertelfinale 2008 in einer epischen sieben Spiele dauernden Serie mit vier Siegen mit nur einem Tor Unterschied und einer Verlängerung in Spiel 7, ehe die Flyers weiterkamen.

Mehr anzeigen