Skip to main content

Playoff-Vorschau Eastern Conference

von Bernd Roesch / NHL.com

TBL new york rangers
(1. Metropolitan, 113 Pkt.)
Pittsburgh Penguins
(2. Wildcard, 98 Pkt.)
MTL

Mit den Rangers und den Penguins treffen bereits in der ersten Playoffrunde zwei Teams aufeinander, die vor Saisonbeginn zum Favoritenkreis auf den Titel gezählt haben. Die Rangers rechtfertigten diese Einschätzung mit dem Gewinn der Presidents' Trophy als punktbestes Team der Liga. Die Penguins absolvierten zwar eine gute erste Saisonhälfte, kamen dann aber aus der Erfolgsspur und mussten sogar bis zum letzten Spieltag um ihre Playoffteilnahme bangen. Von ihren letzten 15 Auftritten konnten die Penguins nur vier gewinnen. Sicherlich spielte hierbei auch eine Rolle, dass sie in der Saisonendphase ohne ihre verletzten Top-Verteidiger Kris Letang und Christian Ehrhoff auskommen mussten. Hinzu kam, dass ihr russischer Torjäger Evgeni Malkin an Ladehemmung litt. Sein letzter Saisontreffer datiert vom 6. März. In den folgenden zehn Partien kam der 28-Jährige Center auf gerade einmal drei Assists. Patric Hornqvist und Sidney Crosby konnten das nicht kompensieren. Letztendlich fehlt es den Penguins an jener Kadertiefe, wie sie die Rangers vorweisen. Acht Spieler der Rangers erzielten in der regulären Saison 40 oder mehr Scorerpunkte, Rick Nash belegt mit 42 Treffern den dritten Platz in der NHL-Torschützenliste, und hinten machten sie die Schotten dicht. Die Rangers kassierten in der regulären Saison die zweitwenigsten Gegentore, was nicht nur das Verdienst von Ausnahmeschlussmann Henrik Lundqvist und seiner Vertretung Cam Talbot war. Alle Mannschaftsteile arbeitenden konsequent nach hinten. Auch aus den vier direkten Vergleichen in der Saison 2014/15 gingen die Rangers dreimal als Sieger vom Eis.

Mein Tipp: Rangers gewinnen die Serie mit 4-1 Siegen

TBL MONTREAL CANADIENS
(1. Atlantic, 110 Pkt.)
ottawa senators
(1. Wildcard, 99 Pkt.)
MTL

Wenn der Divisionserste gegen den Divisionsvierten antritt, sollte man von einer klaren Angelegenheit ausgehen. Mitnichten trifft es auf das innerkanadische Duell zwischen den Canadiens und den Senators zu. Während die Canadiens seit Saisonbeginn ganz oben mitspielen, hat sich Ottawa erst durch eine furiose Aufholjagd im letzten Saisondrittel einen Playoffplatz gesichert. Die Senators gewannen 23 ihrer letzten 31 Partien und verloren nur vier davon in der regulären Spielzeit. Bei den Senators ist der Star die Mannschaft, und das macht sie für jeden Gegner so unberechenbar. Ihre besten Torschützen sind Mike Hoffmann und Mark Stone, ihr punktbester Akteur mit Erik Karlsson ein Verteidiger. Mit Andrew Hammond im Tor haben die Senators nur dreimal verloren (20-1-2), doch der 27-jährige Kanadier verfügt noch über keinerlei NHL-Playofferfahrung. Kann er diesem Druck standhalten? Montreals Stammtorwart Carey Price dürfte mit dem druck keinerlei Probleme haben. Für ihn stehen bereits die siebten Playoffs an. Seine 44 Saisonsiege sind ebenso ligaspitze wie sein Gegentrefferschnitt von 1,96 und seine Fangquote von 93,3 Prozent. Auch Dank Price sind die Frankokanadier das defensivstärkste Team der Liga. Mit P.K. Subban und Andrei Markov haben die Canadiens zwei Verteidiger in ihren Reihen, die viel Druck nach vorne machen können, wo dann Max Pacioretty, Tomas Plekanec oder auch ein Brendan Gallagher zur Stelle ist. In der regulären Saison gewannen die Canadiens nur das erste von vier Aufeinandertreffen mit den Senators.

Mein Tipp: Senators gewinnen die Serie mit 4-3 Siegen

TBL TAMPA BAY LIGHTNING
(2. Atlantic, 108 Pkt.)
detroit red wings
(3. Atlantic, 100 Pkt.)
MTL

Playoffs ohne Detroit sind kaum vorstellbar. Vor einem Vierteljahrhundert verpassten die Red Wings zum letzten Mal die Playoffs. In diesem Jahr treffen sie auf die Tampa Bay Lightning, die torgefährlichste Mannschaft der NHL. Angefangen bei Kapitän Steven Stamkos über Tyler Johnson, Nikita Kucherov, Ryan Callahan oder Ondrej Palat, die Lightning verfügen über eine gute Handvoll Stürmer, die genau wissen wo das Tor steht. Hinzukommt, dass die Lightning, als heimstärkstes Team des Ostens, auch noch in dieser Runde Heimrecht genießen. Im Angriff sind die Red Wings darauf angewiesen, dass sich ihre erfahrenen Recken Henrik Zetterberg und Pavel Datsyuk wieder in Playofform befinden. Detroits erfolgreichste Torschützen sind Tomas Tatar und Gustav Nyquist, ihre defensivstärksten Verteidiger Danny DeKeyser und Kyle Quincey. Auch wenn Petr Mrazek im letzten Saisonspiel der Red Wings zu einem Shutout kam, Headcoach Mike Babcock wird wohl zum Auftakt der Playoffs auf die Dienste von Jimmy Howard im Tor zurückgreifen. Lightnings Schlussmann Ben Bishop bestreitet seine ersten Stanley Cup Playoffs als Stammtorwart. Ist er das große Fragezeichen? Die Lightning haben nur das letzte Saison-Aufeinandertreffen mit den Red Wings verloren, zuvor hatten sie dreimal die Oberhand behalten.

Mein Tipp: Lightning gewinnen die Serie mit 4-2 Siegen

TBL washington capitals
(2. Metropolitan, 101 Pkt.)
new york islanders
(3. Metropolitan, 101 Pkt.)
MTL

Tabellennachbarn, punktgleich und erfolgshungrig. Mit den Islanders und Capitals treffen zwei Teams aufeinander, die im vergangenen Jahr noch die Stanley Cup Playoffs verpasst hatten. Das Spiel beider Mannschaften lebt von ihren Stürmerstars und Teamkapitänen. Caps Alex Ovechkin schloss die reguläre Saison 2014/15 als bester Torschütze der Liga mit dem Gewinn der Maurice 'Rocket' Richard Trophy und als viertbester Scorer der Liga ab. Islanders John Tavares fehlte in der Endabrechnung nur ein Punkt zum Gewinn der Art Ross Trophy. Die Frage dürfte also auf beiden Seiten sein, ob es gelingt den gegnerischen Stürmerstar aus dem Spiel zu nehmen. Es wartet also viel Arbeit auf die Top-Defensivreihe der Islanders mit Johnny Boychuk und Nick Leddy und auf die der Capitals mit Brooks Orpik und John Carlson. Die Form der vergangenen Wochen spricht für die Capitals, die neun ihrer letzten 13 Spiele für sich entscheiden konnten, während die Islanders zum Saisonende hin zehn von 14 Partien verloren. New Yorks Stammtorwart Jaroslav Halak konnte schon mit den Canadiens und Blues Playofferfahrung sammeln, Braden Holtby kam zu dieser in 21 Partien für seine Caps. Die Saisonbilanz beider Teams gegeneinander ist mit zwei Siegen und zwei Niederlagen ausgeglichen, wobei drei der vier Aufeinandertreffen erst in der Verlängerung oder im Penaltyschießen entschieden wurden, einmal verloren die Islanders bereits in der regulären Spielzeit.

Mein Tipp: Capitals gewinnen die Serie mit 4-2 Siegen

Mehr anzeigen