Skip to main content

Penguins zum ersten Mal seit 09 im Cup Finale

von Tom Gulitti / NHL.com

PITTSBURGH -- Die Pittsburgh Penguins schlugen am Donnerstag im Consol Energy Center die Tampa Bay Lightning 2-1 in Spiel 7 des Eastern Conference Finales.

Rookie Rechtsaußen Bryan Rust traf zwei Mal im zweiten Drittel. Sein zweites Tor nach 10:06 brachte die Penguins in Führung und fiel 30 Sekunden nach Jonathan Drouins Ausgleich für die Lightning.

Penguins Center Evgeni Malkin machte zwei Assists und Rookie Torwart Matt Murray machte 16 Saves.

Was wir lernen: Die Tiefe, Geschwindigkeit und Fähigkeiten der besten Spieler der Penguins brachten am Ende den Sieg. Sie waren während der meisten Zeit der Serie das bessere Team und kontrollierten am Donnerstag über weite Strecken das Spiel, besonders im zweiten Drittel, in dem sie ein Schussverhältnis von 21-5 hatten.

Torhüter Andrei Vasilevskiy (37 Saves) hielt die Lightning im Spiel, machte bei Rusts zweitem Tor aber einen bitteren Fehler. Rust, 24, machte in den Spielen fünf bis sieben drei Tore und einen Assist, auf einem neuen Level seit er an Malkins Seite spielte.

Die Lightning und Steven Stamkos können ein Geheimnis für sich behalten. Sie äußerten sich bis zum Aufwärmen nicht darüber, der Center spielte zum ersten Mal seit 31. März, nachdem er sich seit 4. April von einer Operation erholte um ein Blutgerinnsel an seinem rechten Schlüsselbein zu entfernen.

Was das für die Lightning bedeutet: nach der 3-2 Führung in der Serie durch einen 4-3 Sieg in Verlängerung in Spiel fünf, hatten die Lightning zwei Chancen den einen nötigen Sieg zu holen um ins Cup Finale zu kommen, spielten aber in beiden Partien nicht gut. Jetzt stehen sie möglicherweise vor einer Zukunft ohne Stamkos, der 1. Juli zum Unrestricted Free Agent zu werden.

Was das für die Penguins bedeutet: Sie ziehen zum ersten Mal seit 2009 ins Cup Finale und werden weiter versuchen zum ersten Mal seit 2009 den Titel zu holen. Kapitän Sidney Crosby wird versuchen mit seinem zweiten Cup Ring mit Eigentümer Mario Lemieux gleichzuziehen.

Schlüsselmoment: Obwohl die Lightning im zweiten Drittel an die Wand gespielt wurden, glichen sie durch Drouins Einzelleistung nach 9:36 zum 1-1 aus. Doch die Pens nutzten einen Fehler von Vasilevskiy um nach 10:06 durch Rusts zweites Tor erneut in Führung zu gehen.

Verteidiger Ben Lovejoys Schuss von der blauen Linie prallte von der Bande auf die Rechte Seite des Tors ab. Vasilevskiy versuchte den Puck abzudecken, verlor ihn aber und Rust drückte ihn am rechten Pfosten zum Siegtreffer ins Tor.

Unbesungener Held des Spiels: Verteidiger Olli Maatta war nach seiner Rückkehr in den Kader der Penguins in Spiel fünf weiter stark. Sein langer Pass zu Malkin an der blauen Linie, führte letztendlich zu Rusts 1-0 nach 1:55 im zweiten Drittel.

Was kommt als nächstes: Spiel eins des Stanley Cup Finales findet am Montag im Consol Energy Center statt.

Mehr anzeigen