Skip to main content

Penguins lassen Blue Jackets abblitzen

Fleury und Rust sind die Matchwinner für Titelverteidiger Pittsburgh in der fünften Begegnung

von Axel Jeroma / NHL.com/de Autor

Titelverteidiger Pittsburgh Penguins steht in der zweiten Runde der Playoffs um den Stanley Cup. Die Mannschaft von Tom Kuhnhackl bezwang am Donnerstag in der heimischen PPG Paints Arena die Columbus Blue Jackets mit 5:2 und schaffte damit den entscheidenden vierten Sieg im fünften Duell der Serie.

Eine überragende Leistung auf Seiten der Penguins bot Schlussmann Marc-Andre Fleury. Er parierte 49 Schüsse der wild anstürmenden Gäste. Phil Kessel hatte den amtierenden Stanley-Cup-Champion im ersten Abschnitt in Führung gebracht. Bryan Rust baute diese zu Beginn des zweiten Drittels mit seinen Toren 5 und 6 in den laufenden Playoffs aus.

Doch die Gäste gaben sich nicht geschlagen und verkürzten durch Treffer von William Karlsson und Boone Jenner im Powerplay auf 2:3. In der Folge drängten sie auf den Ausgleich. Doch Fleury stand fest wie eine Mauer. Die Penguins behaupteten ihre knappe Führung nach 40 Minuten.

Die Vorentscheidung besorgte schließlich Pittsburghs Kapitän Sidney Crosby. Nach 5:31 Minuten im letzten Abschnitt traf er im Powerplay zum 4:2. Nicht einmal 60 Sekunden später erzielte Scott Wilson den 5:2-Endstand.

Kühnhackl blieb diesmal eher unauffällig. Er stand 10:38 Minuten auf dem Eis und verzeichnete einen Hit. Darüber hinaus bekam er eine Strafzeit. Der Schweizer Verteidiger Mark Streit stand erneut nicht im Aufgebot der Penguins. Sie treffen in der zweiten Runde der Playoffs auf den Sieger der Serie zwischen den Washington Capitals und den Toronto Maple Leafs.

Video: Rusts zwei Tore, Fleurys 49 Saves helfen den Pens

Mehr anzeigen