Skip to main content

Penguins siegen in Eröffnung durch Bonino

von Wes Crosby / NHL.com

PITTSBURGH -- Nick Bonino traf am Montag 2:33 vor Spielende im Consol Energy Center zum 3-2 der Penguins gegen die San Jose Sharks in Spiel 1 des Stanley Cup

Kris Letang bekam den Puck hinter dem Tor, schickte den Pass durch Sharks Verteidiger Paul Martin zu Bonino. Der schlug Martin, sein viertes Tor der Playoffs.

Letang und Bonino spielten, nachdem sie am Sonntag das Training verpasst hatten.

Pittsburgh ist das erste Eastern Conference Team das Spiel eins gewinnt, seit den Carolina Hurricanes gegen die Edmonton Oilers 2006.

Spiel zwei der Best-of 7 Serie findet hier am Mittwoch statt.

Pittsburgh kontrollierte durch zwei Rookies das zweite Drittel und holte ein 2-0.

Stürmer Bryan Rust setzte seinen Aufstieg mit seinem Treffer 7:14 vor Spielende fort. Er brachte den Puck ins gegnerische Drittel und passte zu Verteidiger Marc-Edouard Vlasic. Der Puck kam zu Rust zurück und er konnte einen Handgelenkschuss versenken.

Rust machte vier Tore in den letzten drei Spielen, darunter ein Tor beim 2-1 Sieg in Spiel 7 gegen Tampa im Eastern Conference Finale. Nach fünf Toren in seinen ersten 55 Spielen in zwei Spielen, traf er sechs Mal in 18 Playoffspielen.

Stürmer Conor Sheary erhöhte 62 Sekunden später durch eine starke Vorlage von Sidney Crosby auf 2-0. Nach Verteidiger Olli Maattas langem Puck war Crosby schneller als Verteidiger Justin Braun passte aus der Drehung und Braun fiel.

Crosby passte per Rückhand zu Sheary, der 6:12 vor Spielende ins linke Kreuzeck traf.

Rusts und Sheary konnten zum zweiten Mal in der Geschichte als Rookies die ersten beiden Tore des Finales erzielen. Montreal Canadiens Stürmer Howie Morenz traf zwei Mal im Finale 1924 gegen die Calgary Tigers,.

Die Penguins hatten im ersten Drittel ein Schussverhältnis von 15-4.

Die Sharks waren im zweiten Drittel stärker und kamen nach 3:02 zu einem Powerplaytor durch Tomas Hertl.

Während Pittsburghs Verteidiger Ian Cole wegen Hakens auf der Strafbank war, hielt San Joses Stürmer Joel Ward im Angriffsdrittel, spielte zu Verteidiger Brent Burns, der an Joonas Donskoi weitergab. Hertl brachte sich rechts in Position und Donskoi spielte zu ihm. Hertl drehte sich und schoss an Maata und Rookie Torwart Matt Murray vorbei ins Tor, sein sechstes Playofftor.

Joe Pavelski glich beinahe 1:38 später aus, was Murray aber per Schoner verhinderte.

Patrick Marleau, der 1997 an Nummer 2 gedraftet wurde, glich mit seinem ersten Stanley Cup Final Tor zum 2-2 aus, nachdem Burns Murray angeschossen hatte. Marleau holte 1:08 vor Ende des zweiten Drittels den Nachschuss am linken Pfosten, während Murray versuchte die Seite zu Wechseln.

Rust verließ das Spiel nach einem Check von Marleau nach 4:47 im dritten Drittel. Er kehrte nach ein paar Minuten zurück und verließ das Spiel wieder.

Mehr anzeigen