Skip to main content

Penguins schieben sich an den Rangers vorbei

von Wes Crosby / NHL.com

PITTSBURGHPhil Kessel per Doppelpack sowie Kris Letang und Nick Bonino mit je einem Tor und einem Assist trugen maßgeblich zum 5-2 der Pittsburgh Penguins über die Nashville Predators am Donnerstag (Ortszeit) im Consol Energy Center bei. Der deutsche Penguins-Stürmer Tom Kuhnhackl blieb diesmal ohne Punkt, ebenso wie auf der Gegenseite der Schweizer Verteidiger Roman Josi.

Kessel eröffnete den Torreigen nach 3:06 Minuten im Anschluss an eine tolle Kombination. Bonino spielte den Puck an der Bande mit der Rückhand durch die Verteidigung der Predators hindurch auf Justin Schultz, der mit einem Querpass auf Kessel weiterleitete. Der ließ dem verzweifelt abtauchenden Pekka Rinne mit einem Flachschuss keine Chance. Eine Minute vor der Pause gelang Nashville durch Ryan Johansen der Ausgleich.

Im zweiten Abschnitt waren 2:29 Minuten gespielt, als Kessel die Penguins erneut in Führung brachte. Nach Pass von Trevor Daley kurvte Kessel ins Verteidigungsdrittel der Predators und jagte den Puck vom rechten Bullykreis hoch ins Netz zur erneuten Führung. Barret Jackman konnte den Angreifer dabei nicht entscheidend stören.

Kessel kam in den vergangenen vier Spielen auf vier Tore und fünf Vorlagen. Verteidiger Trevor Daley steuerte zwei Vorlagen zum Sieg für Pittsburgh (44-25-8) bei, das zehn der letzten elf Matches gewonnen hat.

Letang baute den Vorsprung mit einem Tor in Überzahl aus (10:57). Er verbuchte zuletzt 26 Punkte aus 27 Begegnungen. Mit insgesamt 61 Punkten ist Letang zweitbester Scorer der Penguins. Nach dem Anschlusstreffer von James Neal stellte Patric Hornqvist den Zwei-Tore-Abstand wieder her. Erneut fiel der Treffer bei Überzahl der Penguins.

Zu Beginn des letzten Abschnitts ersetzte Carter Hutton den etatmäßigen Schlussmann Rinne bei den Predators. Rinne kam auf 25 gehaltene Schüsse. Es war bereits seine zweite Auswechslung in den letzten drei Partien. Hutton musste im weiteren Verlauf der Partie nur noch einmal hinter sich greifen. Bonino stellte 4:11 Minuten vor Schluss den 5-2-Endstand her. Damit trug sich Bonino im zweiten Spiel in Folge in die Torschützenliste ein.

Die Predators (39-26-13) verpassten durch die Niederlage zum dritten Mal nacheinander die Gelegenheit, sich einen Platz in den Playoffs zu sichern. Johansen verbuchte in den zurückliegenden neun Partien durchschnittlich einen Punkt. Neal kam im gleichen Zeitraum sogar auf 13 Zähler in der Scorerwertung.

Mehr anzeigen