Skip to main content

Ovechkin teilt Stanley Cup mit Tausenden in Moskau

Capitals Kapitän macht Fotos mit Fans und den Cup, hat ruhige Momente mit seinem Vater

von Tom Gulitti @tomgulittinhl / NHL.com-Redakteur

MOSKAU -- Das größte Problem, das Alex Ovechkin am ersten seiner zwei Tage mit dem Stanley Cup in Moskau hatte, war Zeit.

Der Kapitän der Washington Capitals wollte möglichst vielen Menschen in seiner Heimatstadt am Samstag die Möglichkeit geben, den Cup zu sehen. Aber selbst mit Hilfe einer Polizeieskorte, die ihn durch den berüchtigten Verkehr in Moskau leitete, hatte er das Gefühl, gegen die Uhr zu fahren.

"Du hast so viel im Kopf, aber wenn es so weit ist, siehst du den Zeitplan", sagte Ovechkin. "Du dachtest, du hättest 24 Stunden Zeit, oder? Aber du hast im Grunde genommen zwölf Stunden. Also musst du in zwölf Stunden das maximal Mögliche tun."

Hier ist ein Überblick, wie es Ovechkin gemacht hat:

Hilton, 12:00 Uhr Moskauer Zeit

Ovechkin steigt in einen Van mit einem kleinen Gefolge von engen Freunden, Mitarbeitern der Hauptstadt und Medien, um zum FIFA World Cup Fanfest in der Nähe der Staatlichen Universität von Moskau zu fahren. Russland trifft am Samstag in Sotschi um 21:00 Uhr Ortszeit im Viertelfinale auf Kroatien und Ovechkin möchte, dass die Tausenden auf dem Fanfest, einen Blick auf den Stanley-Cup werfen können.

Der Cup, der um 11.00 Uhr auf dem Moskauer Flughafen Scheremetjewo ankam, wird dort auf die Gruppe treffen.

"Sind alle aufgeregt?" fragt Ovechkin, als der Wagen wegfährt. "Yaaaaaaaay!"

Der Cup bekommt eine Polizeieskorte vom Flughafen, damit er schneller durchkommt, aber Ovechkins Van, der um 12:30 Uhr eintrifft ist um etwa 45 Minuten früher am Eingang der Universität.

Ovechkin hat Angst, dass der Pokal nicht rechtzeitig eintrifft, und zappelt auf seinem Platz. Der 32-Jährige steigt aus und läuft ein wenig herum, bevor der blaue Ford-Van mit dem Cup und dem Hockey Hall of Fame Cup-Wärter Mario Della-Sabia endlich da ist.

"Es war wegen des Fußballspiels auf dem Weg hierher viel los", sagte später Della-Sabia. "Alles lief sehr, sehr reibungslos durch den Zoll und wir sind jetzt hier."

Della-Sabia nimmt die Kiste mit dem Cup aus dem Van und öffnet sie. Ovechkin holt den Cup heraus, springt in den Wagen und fährt zum Fanfest.

FIFA World Cup Fanfest, Staatliche Universität von Moskau, 13:15 Uhr

Während Ovechkin den Pokal ins Fanfest trägt, wird er von einer Horde an Medienleuten und Sicherheitskräften umringt, die ihm den Weg zu einer kleinen Bühne ebnen wollen. Ovechkin wird dort etwa zweieinhalb Stunden lang für Fotos mit Fans posieren, die sogar noch länger in der Schlange standen, um ihm zu gratulieren und um den Cup zu sehen.

Algiz Safaunov, ein 29-jähriger Moskauer, sagte, dass sie in der Schlange instruiert wurden, den Cup nicht zu berühren, aber Ovechkin lädt viele von ihnen dazu ein.

Safaunov erzählte, dass er seit 2005, als Ovechkin sein NHL-Debüt in Washington gab, ein Capitals-Fan sei. Ihn in seiner 13. Saison endlich den Stanley Cup gewinnen zu sehen, war für viele Russen aufregend.

Und sie sind begeistert, dass er beschlossen hat, den Pokal nach Moskau zu bringen, um mit ihnen zu feiern.

"Natürlich bin ich aufgeregt", sagte Safaunow. "Jeder russische Fan wartete 13 Jahre lang darauf. Es ist aufregend."

Der gebürtige Winnipeger Darren Hall verfolgt seit zwei Wochen die Weltmeisterschaft in Russland. Der 26-Jährige war am Freitag in Kazan, um das Viertelfinale zwischen Belgien und Brasilien zu sehen, und wollte einen Nachtzug nach Moskau nehmen, bis er erfuhr, dass Ovechkin und der Cup auf dem Fanfest sein würden.

 

[Die neuesten Nachrichten aus der NHL auf Twitter bekommst Du bei @NHLde]

 

Um früher hier zu sein, nahm Hall stattdessen einen Morgenflug und wartete zwei Stunden in der Schlange, um sein Foto mit Ovechkin zu bekommen.

"Die Schlange war sehr, sehr kurz und ich kam sehr früh an, aber die Leute drängten sich immer wieder vorne rein", sagte Hall. "Ich bin ein großer Ovechkin-Fan. Ich wollte mein Bild mit ihm und dem Pokal machen. Ich finde es großartig."

Wenn Ovechkin fertig ist, wird er für mehr als 3000 Fotos posiert und vielen Fans die Hand geschüttelt haben. Es hat die letzte halbe Stunde geregnet, aber die Reihen wurden nicht lichter.

Leider werden Hunderte abgewiesen, als Ovechkins Foto-Session gegen 15:45 Uhr endet. Vor seiner Abreise bringt er den Cup auf die Hauptbühne des Fanfestes und wird von einem Moderator interviewt, der mehr über den Cup-Gewinn wissen will und Ovechkin über das WM-Viertelfinale mit Russland befragt.

Die Überschneidung von Stanley Cup und Weltmeisterschaft sorgte für eine lustige Atmosphäre, aber Ovechkin sagte, ihm sei der Fußball zweitrangig.

"Es geht nicht um die Weltmeisterschaft", sagte er. "Ich wollte den Cup nur so vielen Menschen wie möglich bringen. .... Man kann sich vorstellen, dass alle fünf Sekunden neue Leute kamen, eine Familie kam und berührte den Pokal und machte ein Foto. Ich weiß auch, dass viele Leute keines bekamen, aber irgendwann musste Schluss sein."

Dynamo Moskau Training Center, 16:30 Uhr

Mit Hilfe der Polizeieskorte schafft es Ovechkins Cup-Karawane in ca. 30 Minuten bis zum Trainingszentrum von Dynamo im Moskauer Vorort Novogorsk. Ovechkin spielte in Dynamos Nachwuchsprogramm und möchte sich bei den Trainern, Mitarbeitern und jungen Spielern bedanken, indem er ihnen den Cup bringt.

Doch bevor er zum Empfang im Freien geht, verbringt Ovechkin einen persönlichen Moment mit seiner Familie. Im Gegensatz zu Ovechkins Mutter Tatyana reiste sein Vater nicht nach Nordamerika, um die Capitals während der Stanley Cup Playoffs zu verfolgen.

Es ist also Mikhails erste Gelegenheit, den Pokal zu sehen und zu halten.

Vater und Sohn heben den Cup gemeinsam über den Kopf. Mikhail nimmt ihn dann herunter und gibt ihm einen Kuss.

"Ich kann es nicht einmal in Worte fassen", sagte Mikhail durch einen Dolmetscher. "Dreizehn Jahre haben wir auf dieses Ziel hingearbeitet, und endlich den Stanley Cup zu gewinnen, ist eine große Freude. Große Freude."

Seinem Vater das erleben zu lassen, könnte der Moment des Tages für Ovechkin gewesen sein.

"Es war etwas, wovon er träumte", sagte Ovechkin. "Deshalb hat er mir so viel geholfen, mir so viel Zeit geschenkt, alles aus diesem Grund."

Ovechkin spricht die jungen Dynamo-Spieler an und fordert sie auf, ihre Träume zu verfolgen, so wie er es tat, als er mit 16 Jahren hierher kam.

"Folge deinem Traum. Es spielt keine Rolle, wer du in Zukunft sein wirst", sagte Ovechkin. "Folge ihm. Es spielt keine Rolle, ob du Eishockeyspieler werden möchtest oder ob du in der NHL oder KHL spielen wirst."

Nachdem er für weitere Bilder mit den Spielern und ihren Familien posiert hat, beantwortet Ovechkin Fragen der russischen Medien. Dann kehrt er in die Dynamo Umkleidekabine zurück, wo er sich für das Training anzog und seine Schlittschuhe schnürte.

Er betritt die Trainings-Eisfläche und fährt eine Runde, den Pokal über dem Kopf haltend. Dann wird er für ein paar Bilder auf dem Eis posieren, darunter eines, worauf er zusammen mit Mikhail den Pokal hochhält.

Dann geht es in den Umkleideraum des Trainers, um ein Versprechen zu erfüllen, das er Vladimir Vorobiev, seinem ehemaligen Dynamo-Teamkollegen und jetzigen Dynamo-Coach, gegeben hat.

"Wir saßen im Büro des Trainers und ich sagte: "Sollte ich ihn gewinnen, bringe ich den Cup in diese Kabine und wir trinken ein paar Bier", sagte Ovechkin." Es war ein ziemlich cooler Moment."

Vorobiev, der von 1996-99 33 NHL-Spiele mit den New York Rangers und Edmonton Oilers bestritt, schätzte seinen ehemaligen Teamkollegen, der sein Versprechen hielt und seinen Traum vom Pokalsieg erfüllte.

"Ich bin sehr froh, dass er den Stanley Cup gewann, denn für einen Eishockeyspieler ist er das, was man möchte", sagte Vorobiev. "Es war ein langer Weg bis zum Stanley Cup. ...Ich freue mich sehr für Alex."

Karaoke Royal Arbat, 24:00 Uhr

Ovechkins Privatparty begann mit einer Enttäuschung. Russland verlor sein WM-Viertelfinale gegen Kroatien im Elfmeterschießen nach einem 2:2-Unentschieden nach Verlängerung. Glücklicherweise hat Ovechkin das perfekte Gegenmittel für die gedrückte Stimmung - den Stanley Cup.

Ovechkin trägt den Cup auf die Bühne und erzählt der Versammlung an Freunden und Familie, dass sie damit ihre Tränen sammeln können. Im Anschluss an seine Rede wird auf der großen Leinwand hinter der Bühne und auf kleineren Bildschirmen im ganzen Raum ein Video mit Saison-Höhepunkten von ihm und den Capitals gezeigt.

Unter den Teilnehmern sind der ehemalige Capitals Stürmer Sergei Fedorov, ein dreifacher Cup-Gewinner mit den Detroit Red Wings, der russische Basketballstar Vitaly Fridzon und der russische Rapper Timati. Auch dabei sind Ovechkins Washingtoner Teamkollegen Evgeny Kuznetsov und Dmitry Orlov.

Kuznetsov wird seinen Tag mit dem Cup in seiner Heimatstadt Tscheljabinsk am 15. August verbringen und Orlow wird am 17. August der erste Spieler sein, der den Cup in seine Heimatstadt Novokuznetsk bringt. Aber sie flogen nach Moskau, um etwas Spaß mit Ovechkin zu haben.

Die drei Capitals-Spieler stehen nebeneinander vorne auf der Bühne und schauen sich die unvergesslichen Momente auf ihrem Weg zum Cup an. Ovechkins schwangere Frau Nastya, Orlovs Frau Varvara und Kuznetsovs Frau Anastasia schließen sich ihnen schließlich an, um das Happy End zu sehen.

Ovechkins Augen sind voller Tränen, während er den 4:3-Sieg der Capitals gegen die Vegas Golden Knights am 7. Juni noch einmal erlebt. Er wird den Rest der Nacht hier tanzen und singen, aber er hat am Sonntag einen weiteren geschäftigen, weniger öffentlichen Tag mit dem Cup vor sich.

Mehr anzeigen

Die NHL verwendet Cookies, Web Beacons und andere ähnliche Technologien. Durch die Nutzung der NHL Websites oder anderer Online-Dienste stimmen Sie den in unseren Datenschutzrichtlinien und Nutzungsbedingungen beschriebenen Praktiken einschließlich unserer Cookie-Richtlinien zu.