Skip to main content

Niskanen's OT Treffer zum Sieg über Bruins

von Matt Kalman / NHL.com

BOSTON – Philipp Grubauer sicherte am Samstag mit 33 Paraden den Sieg der Washington Capitals über die Boston Bruins im TD Garden. Matt Niskanen erzielte nach 2:36 Minuten in der Verlängerung den 2-1 Siegtreffer. Der von Andre Burakovsky mustergültig freigespielte Niskanen ließ Tuukka Rask mit seinem Schlagschusshammer aus dem High Slot keine Chance.

Washington (48-13-4) ist damit das erste Team, das in der aktuellen Spielzeit die 100 Punktemarke knackt. Die Capitals, die noch 17 Begegnungen zu spielen haben, sind das einzige Team, das keine aufeinanderfolgenden Spiele verloren hat. Am Freitag mussten sie noch eine 3-2 Niederlage im heimischen Verizon Center gegen die New York Rangers hinnehmen.

Karl Alzner traf für die Capitals, die damit zum sechsten Mal in Folge seit dem 29. März 2014 siegreich gegen die Bruins (36-23-7) sind.

Patrice Bergeron erzielte im dritten Spiel in Folge ein Tor und Rask hielt 28 Schüsse für die Bruins.

In der achten Spielminute hielt Kevan Miller den Puck sehenswert, in Baseballmanier, im Drittel der Capitals und leitete ihn dann über Lee Stempniak und Brad Marchand zu Bergeron weiter, der mustergültig zum 1-0 Führungstreffer für die Gelb-Schwarzen einschob.

Mit diesem Tor rückte Bergeron an Terry O'Reilly in der All-Time Scoringliste der Bruins mit nun 607 Punkten auf Rang acht vor.

Nach 23 gespielten Minuten war der Jubel auf der Bruinsbank bereits groß, als Torey Krug den Puck hinter Grubauer im Tor versenkt hatte. Capitals Coach Barry Trotz erwies sich jedoch als Spielverderber und challengte den vermeintlichen Treffer. Die Unparteiischen gaben ihm Recht und erkannten beim Videobeweis eine Abseitsstellung von Loui Eriksson.

Als 5:36 Minuten auf der Uhr waren, wurde ein krachender Bandencheck von Alex Ovechkin gegen Miller mit einer fünf Minuten Strafe geahndet. Miller verließ das Spielfeld mit Schmerzen an der rechten Schulter und griff nicht wieder ins Spielgeschehen ein.

Als sich auch noch Dmitry Orlov wegen Interference zu Ovechkin gesellte, hatten die Bruins 1:50 Zeit in doppelter Überzahl ihren Vorsprung auszubauen. Grubauer hielt jedoch mit etlichen Paraden seinen Kasten sauber und seine Capitals im Spiel.

Bei 13:08 nutzte Backstrom eine Nachlässigkeit in der Hintermannschaft der Bruins und bediente Alzner, der zum 1-1 einschob.

Im letzten Spielabschnitt feuerten die Capitals aus allen Kanonenrohren, stellten die Schussstatistik auf 10-4, doch Rask hielt die Partie ausgeglichen.

Mehr anzeigen