Skip to main content

Spieltagzusammenfassung vom 29. Dezember

Die Erfolgsserien der Blue Jackets und der Wild gehen ungebremst weiter, Patrick Kane mit 700. Punkt

von Robin Patzwaldt @RobinPatzwaldt / NHL.com/de Autor

Ein zwölf Spiele umfassender Spieltag stand am Abend für uns in der NHL auf dem Programm, an dem somit immerhin 24 der 30 Teams aktiv beteiligt waren. Zu den absoluten Highlights der großen Runde dürften dabei eindeutig die sich fortsetzenden Siegesserien der Columbus Blue Jackets und der Minnesota Wild gehören.

 Denn die Blue Jackets konnten sich am Abend nun mit 5:3 Toren in Winnipeg durchsetzen, stehen aktuell somit bei 14 Siegen in Serie, die Wild bezwangen die New York Islanders ihrerseits mit 6:4, konnten somit ihre beeindruckende Erfolgsserie nun auch schon auf immerhin 12 Spiele ausdehnen. Doch es gab natürlich noch viel mehr zu beobachten an diesem Abend in der besten Eishockeyliga der Welt.

Was im Einzelnen in der Liga geschah:

Devils siegen im Shootout

Mit 2:1 setzten sich die New Jersey Devils bei den Washington Capitals durch. Die Entscheidung in der US-Hauptstadt fiel dabei erst im Shootout. Nach den regulären 60 Minuten und der Verlängerung hatte es noch 1:1 gestanden. PA Parenteau und Daniel Winnik trafen jeweils, im Penaltyschiessen war dann Keith Kinkaid der gefeierte Mann. Der Goalie verzeichnete insgesamt 43 Rettungstaten, konnte auch im Duell 1 gegen 1 überzeugen, dabei zwei Versuche der Gastgeber entscheidend entschärfen.

Bruins sind in Buffalo erfolgreich

Mit 4:2 Treffern setzten sich die Boston Bruins in Buffalo gegen die Sabres durch. Held des Abends war dabei Ryan Spooner, der zwei der vier Tore der Gäste erzielte. Zunächst brachte er seine Farben rund vier Minuten vor Spielende mit 3:2 in Führung, und er konnte dann Sekunden vor dem Ende noch einen Treffer in den verwaisten Kasten der Gastgeber folgen lassen. Nach dem ersten Drittel hatte es noch 2:0 für die Sabres gestanden. Doch eine deutliche Steigerung der Bruins konnte das Spiel am Ende noch deutlich zu ihren Gunsten drehen.

Video: BOS@BUF: Spooner versenkt Onetimer zur Führung

Canadiens ringen Panthers nieder

Phillip Danault war der Held des Abends für die Montreal Canadiens in Florida. Nach 39 Sekunden in der Verlängerung versenkte er die Scheibe zum entscheidenden 3:2-Siegtreffer. Brendan Gallagher hatte zuvor, gut 2 1/2 Minuten vor dem Ende der regulären Spielzeit für den Ausgleich zum 2:2 gesorgt. Es war sein erster Treffer nach zuvor 13 Spielen ohne eigenen Torerfolg. Vor dem Spiel war zudem bekannt geworden, dass Stürmer Aleksander Barkov auf unbestimmte Zeit ausfallen wird, da er sich beim letzten Spiel am Mittwoch eine Verletzung zugezogen hat. Dies bestätigte nun Trainer Tom Rowe.

Maple Leafs siegen auch in Tampa Bay

Nazem Kadri war der umjubelte Siegtorschütze zum 3:2 in der Verlängerung für seine Toronto Maple Leafs bei den Tampa Bay Lightning. Kadri traf in der vierten Minute der fünfminütigen Zusatzschicht. Auston Matthews und Tyler Bozak waren auch unter den Torschützen. Damit haben die Kanadier alle vier Spiele ihres aktuellen Roadtrips gewonnen. Torhüter Antoine Bibeau feierte seinen ersten Erfolg in der NHL, benötigte hierfür 25 Saves.
Serie der Wild geht gegen die Islanders ungebremst weiter

Ihren bereits zwölften Sieg in Serie feierten nun die Minnesota Wild beim torreichen 6:4 gegen die New York Islanders auf heimischem Eis. Erik Haula traf dabei im Schlussdrittel und ermöglichte so den Erfolg der Überraschungsmannschaft. Devan Dubnyk im Tor der Gastgeber konnte 23 Saves verbuchen, kassierte jedoch zum ersten Mal seit 28 Spielen dabei mehr als drei Gegentore in einem Spiel. Für die Gäste aus New York traf Brock Nelson doppelt. Es nützte den Gästen am Ende jedoch nichts, da die Offensive der Wild so häufig zuschlug.

Video: TOR@TBL: Matthews schießt das Erste

Chicago bezwingt Nashville mit 3:2 Toren

Patrick Kane steuerte einen Treffer und einen Assist zum 3:2-Erfolgf seiner Chicago Blackhawks gegen die Nashville Predators in der Bridgestone Arena bei, erreichte so die Karrieremarke von 700 NHL-Punkten. Der entscheidende Treffer fiel dabei rund fünf Minuten vor dem Spielende, als Kane Pekka Rinne im Tor der Gastgeber überwinden konnte. Es war der elfte Saisontreffer des Stürmers, der nach dem Spiel aufgrund seines persönlichen Meilensteins entsprechend gefeiert wurde. Vor dem Spiel war zudem bekannt geworden, dass Stürmer Artemi Panarin seinen Vertrag in Chicago um zwei Jahre, bis zum Ende der Spielzeit 2018-19 verlängert hat. Der Vertrag soll ihm dem Vernehmen nach rund 12 Mio. US$ einbringen. Zuletzt hatte der Stürmer durch eine Punkteserie auf sich aufmerksam gemacht.

Siegeszug der Blue Jackets hält auch gegen Winnipeg

Das 5:3 der Columbus Blue Jackets bei den Winnipeg Jets war nun der bereits vierzehnte Erfolg der Jungs aus Ohio in Serie. Damit verzeichnen die 'Jackets' aktuell bereits die drittlängste Erfolgsserie der langen NHL-Geschichte. Alexander Wennberg traf am Abend doppelt für sein Team, und Sergei Bobrovsky steuerte 30 Rettungstaten zum Erfolg der Gäste in Winnipeg bei. Der ewige Rekord liegt übrigens bei siebzehn Erfolgen in Serie und wurde in der Saison 1992-93 von den Pittsburgh Penguins aufgestellt. Nicht mehr ganz so weit entfernt inzwischen.

Anthony Mantha trifft in der Verlängerung für Detroit

3:2 stand es am Ende für die Detroit Red Wings bei ihrem Gastspiel bei den Ottawa Senators. Anthony Mantha traf für die US-Truppe in der Verlängerung. Nach den regulären 60 Spielminuten hatte es dabei zunächst noch 2:2 unentschieden gestanden, beide Teams sich so je zumindest einen Zähler gesichert. Thomas Vanek hatte die 'Wings' an diesem Abend zunächst mit 1:0 in Führung geschossen, Jared Coreau brauchte im Tor der Gäste 26 Rettungstaten.

Video: DET@OTT: Vanek tippt Smiths Schlagschuss rein

Dallas schlägt Colorado mit 4:2 Toren

Mit 4:2 Toren besiegten die gastgebenden Dallas Stars am Ende die Colorado Avalanche im American Airlines Center in Texas. Tyler Seguin war dabei mit zwei Treffern der gefeierte Mann für die Gastgeber. Zudem konnte er auch noch einen Assist verbuchen. Das spielentscheidende Tor gelang dabei an diesem Abend Verteidiger Jamie Oleksiak. Zum ersten Mal in dieser Saison gelang es den Texanern damit drei Spiele in Serie zu gewinnen. In jedem ihrer letzten fünf Spiele konnten sie zudem mindestens einfach punkten.

Rangers überrollen Coyotes

Mit einem am Ende ungefährdeten 6:3-Auswärtserfolg bezwangen die New York Rangers am Abend die gastgebenden Arizona Coyotes in Glendale. Held des Abends war dabei Matt Puempel, der alleine drei Treffer per Powerplay beisteuern konnte. Für die Coyotes war es bereits die sechste Niederlage in Serie. Antti Raanta im Tor der Gäste kam auf 18 Saves und sicherte sich so seinen 10. Sieg. Unter den Torschützen der Gastgeber war übrigens auch der Deutsche Tobias Rieder. Am Ende eines insgesamt doch eher frustrierenden Abends für die Coyotes sollte es jedoch nicht zu einem Zähler für sein Team reichen.

Ducks sind in Calgary erfolgreich

John Gibson kam am Ende des Abends auf 31 Rettungstaten, konnte mit seinen Anaheim Ducks letztendlich einen 3:1-erfolg bei den Calgary Flames bejubeln. Antoine Vermette traf für sein Team, verbuchte zusätzlich auch einen Assist, Jakob Silfverberg steuerte das spielentscheidende Tor für die Gäste aus Kalifornien bei. Passender Weise gelang ihm dies in seinem 300. NHL-Spiel. Damit endete für die Ducks eine kleine Serie von drei Spielen ohne Sieg in der NHL. Die 22 Saves die Chad Johnson für die Flames beisteuern konnte sollten am Ende nicht ausreichen um einen Zähler zu ergattern.

Oilers mit Heimerfolg gegen die Kings

Mit 3:1 bezwangen die Edmonton Oilers in heimischer Halle am Ende die Los Angeles Kings. Eric Gryba durchbrach dabei im Schlussdrittel mit seinem ersten Saisontreffer das 1:1-Unentschieden zur Führung der Hausherren. Goalie Peter Budaj im Kasten der Kalifornier hatte dabei keine Abwehrchance. Torhüter Cam Talbot konnte auf der Gegenseite am Ende des Abends 28 Rettungstaten vorweisen. Es war das Ende einer Serie von zuvor sechs Spielen ohne Niederlage gegen die Oilers für die Los Angeles Kings, deren neun Spiele langer Roadtrip mit dieser Begegnung in Edmonton ein recht unerfreuliches ein Ende fand.

Am Rande bemerkt: Am Donnerstag wurde auch bekannt, dass die Pittsburgh Penguins erst einmal auf unbestimmte Zeit auf ihren Torhüter Matt Murray verzichten müssen. Dieser hatte sich beim letzten Spiel am Mittwoch gegen die Carolina Hurricanes eine nicht näher benannte Unterleibsverletzung zugezogen und wird dem Titelverteidiger nun erst einmal fehlen, wie Coach Mike Sullivan nun offiziell bestätigte.

Top-Szene des Spieltags

Natürlich ist dann auch der 700. Karrierepunkt in der NHL von Patrick Kane unsere Top-Szene des heutigen Spieltags. Es war der siegbringende Treffer zum 3:2 seiner Chicago Blackhawks bei den Nashville Predators, gut fünf Minuten vor dem Spielende. Bei seinem schönen Treffer aus einem Konter heraus ließ Kane Pekka Rinne im Tor der Predators dabei keine Abwehrchance. Was für ein würdiger Treffer für einen solchen persönlichen Meilenstein in einer großen Eishockeykarriere. Herzlichen Glückwunsch!

Stars des Abends
Tyler Seguin
Nazem Kadri
Patrick Kane

Video: CHI@NSH: Kane gelingt mit Führungstor sein 700. Punkt

Gut zugehört

Jack Capuano: "Ich denke, wir haben ganz gut gespielt. Wir haben uns voll reingehängt. Mehr kann man nicht erwarten. In einigen Details steckte noch Verbesserungspotential, aber ich war mit unserer Leistung zufrieden."
David Krejci: "Das gibt uns Schwung für die nächsten Aufgaben. Nur müssen wir da von Anfang an da sein und nicht erst aufwachen wenn wir schon hinten liegen im Spiel."

Auston Matthews: "Ich freue mich schon sehr auf das Centennial Classic. Das wird eine tolle Sache. Ich habe noch nie wirklich draußen gespielt. Da freue ich mich drauf. Viele Familienmitglieder werden kommen. Das wird sicher ein Highlight."

Jussi Jokinen: "Wir haben heute hart gearbeitet, uns voll reingehängt. Natürlich ist das ein Top-Team gewesen auf der anderen Seite, aber wir müssen einfach Wege finden solche Spiele zu gewinnen."

Was uns als nächstes erwartet

Nachdem heute Nacht 24 der 30 NHL-Teams im Einsatz waren, geht es in der folgenden Nacht nun etwas beschaulicher weiter. Lediglich vier Partien stehen dann auf dem Programm, darunter das Westküstenduell der Ducks und der Canucks in Vancouver und der Gastauftritt der Chicago Blackhawks beim Titelträger des Jahres 2006, den Carolina Hurricanes, in Raleigh.

Alle Partien vom 30.12.2016:

Chicago @ Carolina 7:30 PM ET
Nashville @ St. Louis 8:00 PM ET
Philadelphia @ San Jose 10:00 PM ET
Anaheim @ Vancouver 10:00 PM ET

Mehr anzeigen