Skip to main content

Spieltagzusammenfassung vom 27. März

Erfolge für St. Louis, Calgary und Tampa Bay, ein Rückschlag hingegen für die New York Islanders u.v.m.

von Robin Patzwaldt @RobinPatzwaldt / NHL.com/de Autor

Die New York Islanders, das Team rund um die beiden Deutschen Thomas Greiss und Dennis Seidenberg, kassierten am Abend eine bittere Heimpleite gegen die Nashville Predators. Beim 1:3 in Brooklyn gab es für die New Yorker nichts zu ernten. Man verpasste es somit auf die Boston Bruins Boden gut zu machen. Im Gegenteil, musste man nun die Teams dahinter, wie die Carolina Hurricanes und die Tampa Bay Lightning näherkommen lassen. Im Westen siegten neben Nashville auch St. Louis und Calgary, so dass sich in der Tabelle beim Kampf um die Playoffplätze wenig veränderte heute Nacht.

Was im Einzelnen geschah:

Detroit siegt in Raleigh

Andreas Athanasiou traf für die Red Wings in der Verlängerung, sicherte dem Team aus Detroit so den 4:3-Sieg in Raleigh bei den Carolina Hurricanes. Trotzdem half der eine Punkt in der PNC Arena dazu den Playoffs etwas näher zu kommen. Um vier Punkte liegt man aktuell hinter dem Wildcard-Platz zurück. Bei der spielentscheidenden Szene verletzte sich der Goalie der Hurricanes, Eddie Lack jedoch so schwer, dass er anschließend auf einer Trage vom Eis gebracht werden musst, zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden musste. Nach dem Spiel fiel bei den Gastgebern die Freude der Spieler über den näherkommenden Playoffplatz daher bescheiden aus, waren sie mit ihren Gedanken doch zunächst noch bei ihrem Torhüter.

Video: DET@CAR: Athanasiou erzielt das Overtime-Siegtor

Buffalo bezwingt Florida

Die Florida Panthers haben durch eine 2:4-Niederlage bei den Buffalo Sabres keinen Boden zu den Wildcard-Plätzen gutmachen können, liegen nun sieben Zähler hinter einer möglichen Qualifikation für die KO-Runde zurück. Brian Gionta traf für die Gastgeber, zusammen mit drei anderen Aktiven, krönte damit sein 1000. Spiel in der besten Eishockeyliga der Welt, setzte den Gästen eine bittere Niederlage zu. Bis zur Mitte des zweiten Drittels stand es bereits 3:0 für die Gastgeber, ein Rückstand von dem sich die Jungs aus Florida an diesem Abend nicht mehr erholen konnten.

Nashville siegt in New York bei den Islanders

Eine weitere bittere Heimpleite hingegen mussten am Abend die New York Islanders verkraften. Gegen die Nashville Predators gab es beim 1:3 für die Truppe aus Long Island am Ende nichts zu ernten. Die Predators hingegen festigten so ihren dritten Platz in der Central Division, konnten nun sieben ihrer letzten acht Spiele gewinnen. Kevin Fiala, Ryan Johanson und Juuse Saros trafen für das Team aus dem Westen. Torhüter Greiss machte 28 Saves. Für die 'Isles' war in der Offensive am Montagabend lediglich Josh Bailey erfolgreich. Zu wenig um zum zweiten Wildcard-Platz im Osten aufschließen zu können. Vieles deutet somit aktuell darauf hin, dass die New Yorker ausgerechnet im heimischen Barclays Center die möglicherweise entscheidenden Punkte beim Kampf um eine Endrundenteilnahme liegen lassen. Bereits in der Vorwoche hatte es u.a. gegen Carolina, Winnipeg und Columbus nicht zum Sieg auf heimischen Eis gereicht.

Video: NSH@NYI: Fiala schießt das erste Tor im Spiel

Lightning gewinnen in der Verlängerung

Durch ein 5:4 nach Verlängerung gegen die Chicago Blackhawks schlossen am Abend auch die Tampa Bay Lightning zu den Playoffplätzen näher auf. Aktuell liegt das Team nur noch einen Zähler zurück. Yanni Gourde war dabei am Abend der Schütze des Siegtreffers, krönte so eine Aufholjagd der Gastgeber, die zwischenzeitlich schon mit drei Toren zurück lagen. Richard Panik hatte die Truppe aus Chicago zu Beginn des Mitteldrittels bereits mit 4:1 in Führung geschossen. Doch danach kam von den Blackhawks nicht mehr viel, setzte die Aufholjagd der Franchise aus Florida ein, welche in der Schlussminute der Verlängerung mit einem Heimerfolg gekrönt wurde.

St.Louis bezwingt Arizona

Durch einen 4:1-Erfolg über die Arizona Coyotes konnten die St. Louis Blues ihren Playoffplatz weiter festigen. Jaden Schwartz und Alex Pietrangelo brachten die Gastgeber dabei bereits im Mitteldrittel auf die Siegerstraße. Für die Mannschaft von Tobias Rieder langte es lediglich noch zum Ehrentreffer durch Anthony DeAngelo. St. Louis rangiert aktuell zwei Zähler hinter den Calgary Flames und einen Zähler hinter den Nashville Predators, die am Abend in New York gewinnen konnten. Doch der Kampf um Platz Drei bzw. den ersten Wildcard-Platz ist für die Blues bei so knappen Abständen auch noch nicht verloren. Sieben Spiele bleiben aktuell noch um diese Lücke zu schließen. 

Video: ARI@STL: Schwartz schießt ein spektakuläres Tor

Calgary mit Heimerfolg gegen Colorado

Mit einem 4:2-Sieg gegen die schwächelnden Colorado Avalanche konnten auch die Calgary Flames ihre Ansprüche im Westen der besten Eishockeyliga der Welt weiter untermauern. Sean Monahan traf und erzielte drei Assists. Micheal Ferland, Troy Brouwer und Johnny Gaudreau trafen ebenfalls für die Franchise aus Alberta. Damit rangieren die Flames auch weiterhin auf dem ersten Wildcard-Platz, liegen zwei Zähler vor den St. Louis Blues, welche ihr Spiel am Abend ebenfalls siegreich gestalten konnten. Das Rennen geht also nahezu unverändert spannend weiter. 

Top-Szene des Spieltags

Andreas Athanasiou erzielte den wunderschönen Siegtreffer für die Detroit Red Wings in der Verlängerung in Raleigh nach einem schulbuchmäßigen Konter kurz vor Ende der Verlängerung. Ein wirklich herrlicher Treffer für die Gäste aus der Autostadt. Bitter nur, dass sich Canes-Torhüter Eddie Lack beim Rettungsversuch so unglücklich verletzte, dass er anschließend auf einer Trage vom Eis gebracht werden musste. Der kunstvoll herausgespielte Treffer rückte in Anbetracht dieser Verletzung natürlich etwas in den Hintergrund.

Stars des Abends

Sean Monahan
Andreas Athanasiou
Brian Gionta
Gut zugehört

Jordan Staal: "Eddie Lack hatte eine schwierige Saison, war oft verletzt. Ihn so stark spielen zu sehen wie zuletzt war toll. Hoffentlich erholt er sich nun wieder schnell von diesem erneuten Rückschlag."

Bill Peters: "Aktuell sind wir alle noch etwas geschockt. Doch schon Morgen müssen wir uns wieder konzentrieren und auf die restlichen Spiele blicken."

Ryan Johansen: "Wir bilden aktuell ein Team. Das ist gut so. In der Vergangenheit waren immer die Mannschaften am Ende erfolgreich die auch einen intakten Teamgeist im Kader hatten."

Doug Weight: "Ich habe das ja schon als Spieler alles mal mitgemacht. Es ist hart, wenn man über 4-6 Wochen jeden Tag an seine Grenzen gehen muss, jedes Spiel die Intensität eines Playoffspiels hat. Wir müssen uns jetzt wieder zusammenreißen und auf die restlichen Spiele konzentrieren."

Ryan Ellis: "Wir haben uns heute vor allem auf die Defensive konzentriert. Wenn wir so weitermachen, dann können wir erfolgreich sein."

Was uns als nächstes erwartet

Der Westküsten-Trip der New York Rangers geht in San Jose weiter. Die Los Angeles Kings kämpfen bei einem Auswärtsspiel bei Leon Draisatl und seinen Edmonton Oilers um ihre verbliebene Chance auf eine Playoffqualifikation. Außerdem steht heute auch das Nachholspiel der Winnipeg Jets bei den New Jersey Devils auf dem Spielplan, welches Mitte März noch dem damals in New York/New Jersey herrschenden Schneesturm zum Opfer fiel.

Alle Partien vom 28.03.2017:

Winnipeg @ New Jersey   7:00 PM ET
Nashville @ Boston       7:00 PM ET
Ottawa @ Philadelphia       7:00 PM ET
Detroit @ Carolina       7:00 PM ET
Buffalo @ Columbus       7:00 PM ET
Florida @ Toronto       7:30 PM ET
Dallas @ Montréal       7:30 PM ET
Washington @ Minnesota   8:00 PM ET
Los Angeles @ Edmonton   9:00 PM ET
Anaheim @ Vancouver       10:00 PM ET
NY Rangers @ San Jose       10:30 PM ET  

Mehr anzeigen