Skip to main content

10.2. Spiel-Vorschau: Revanche fest im Visier

Die Nashville Predators treffen im European Game of the Week zum zweiten Mal binnen 24 Stunden auf die St. Louis Blues

von Alexander Gammel @NHLde / NHL.com/de Autor

Am Sonntag stehen acht Spiele auf dem Programm. Ein besonderer Leckerbissen: Das European Game of the Week zwischen den Nashville Predators und den St. Louis Blues. Für beide ist es der zweite direkte Vergleich binnen 24 Stunden. Schweizer Fans kommen zudem im Spiel der Carolina Hurricanes gegen die New Jersey Devils auf ihre Kosten, wenn drei Eidgenossen aufeinandertreffen.

Fünf Aspekte, auf die es zu achten gilt:

Nashville und St. Louis gehen in die zweite Runde

Die Nashville Predators empfangen die St. Louis Blues zum zweiten Duell der beiden Teams in zwei Tagen. Die Blues entschieden das erste Treffen mit 3:2 für sich. Es war ihr fünfter Sieg in Folge. Mit der Erfolgsserie kletterten sie mit 57 Punkten (26-22-5) auf den zweiten Wildcard-Platz der Western Conference und liegen nur vier Zähler hinter den Dallas Stars, die den dritten Rang der Central Division belegen. Die Predators gewannen seit der All-Star-Pause drei von fünf Spielen, stehen mit 70 Punkten (33-20-4) auf dem zweiten Platz der Central Division und würden mit einem Sieg die Winnipeg Jets von der Spitze verdrängen. Fans in Deutschland und Österreich können das Spiel ab 18:30 Uhr live auf Sport1+ verfolgen, Fans in der Schweiz auf Teleclub Sport.

Kane und die derzeit unschlagbaren Blackhawks

Die Chicago Blackhawks halten mit sechs Siegen hintereinander die längste aktive Erfolgsserie der Liga und können diese im Heimspiel gegen die Detroit Red Wings ausbauen. Besonders auffällig ist bei den Gastgebern Patrick Kane, der in 13 Spielen in Folge punktete und dabei 29 Zähler sammelte (zehn Tore, 19 Assists). Detroit verlor die vergangenen beiden Partien und wird ein weiteres Mal auf Thomas Vanek hoffen. Der Österreicher kommt in den vergangenen neun Partien auf zehn Punkte (vier Tore, sechs Assists) und blieb nur einmal ohne Zähler. Bei den Blackhawks zeigt sich derzeit auch Kahun von einer guten Seite. Er lieferte in den vergangenen drei Spielen ein Tor und drei Assists.

Video: CHI@EDM: Kane trifft und baut seine Punkteserie aus

Schweizer Gipfeltreffen in New Jersey

Die Carolina Hurricanes sind bei den New Jersey Devils zu Gast. Dabei stehen gleich drei Schweizer auf dem Eis. Auf Seiten der Gastgeber werden Verteidiger Mirco Müller und Stürmer Nico Hischier antreten, bei den Hurricanes kommt Angreifer Nino Niederreiter zu seinem zehnten Einsatz. Hischier steht in seiner zweiten NHL-Saison bei 36 Punkten (16 Tore, 20 Assists) und liegt auf Platz vier der teaminternen Scorerwertung. Müller verbuchte in 36 Partien sieben Vorlagen, wartet jedoch noch auf sein erstes Tor. Niederreiter hat der Wechsel von den Minnesota Wild offenbar sehr gutgetan, er erzielte in neun Spielen für Carolina sechs Tore und einen Assist, nachdem er bei den Wild in 45 Spielen 23 Punkte (neun Tore, 14 Assists) gesammelt hatte.

Die Islanders wollen ihre Führung ausbauen

Die New York Islanders haben in ihrem Heimspiel gegen die Minnesota Wild den neunten Sieg im zwölften Spiel im Visier. Die Islanders kletterten von außerhalb der Playoff-Ränge bis an die Spitze der Metropolitan Division, die sie mit 70 Punkten (32-16-6) anführen. Ein weiterer Sieg würde den Vorsprung vor den Washington Capitals auf fünf Punkte vergrößern. Mit von der Partie wird wohl auch Tom Kühnhackl sein, der am Samstag sein erstes Spiel für die Islanders seit dem 3. Januar bestritt. Er kam in dieser Saison 20 Mal zum Einsatz und sammelte sechs Punkte (drei Tore, drei Assists).

 

[Ähnliches: Torhüter-Tandem bildet das Rückgrat der Islanders]

 

Punkteserie gegen Negativtrend

Die Formkurven der Boston Bruins und der Colorado Avalanche könnten kaum unterschiedlicher sein, bevor die beiden Teams heute im TD Garden aufeinandertreffen. Die Avalanche warten seit sechs Spielen auf einen Sieg (0-4-2). Es ist ihre längste Niederlagenserie in dieser Saison. Die Bruins hingegen gingen seit sechs Spielen nicht mehr leer aus (3-0-3). Bei den Avalanche wird Philipp Grubauer zwischen den Pfosten erwartet. Es wäre sein 21. Start der Saison, wobei er auf eine Bilanz von 9-7-3, einen Gegentorschnitt von 3,47 pro Spiel und 89 Prozent Fangquote kommt.

Die weiteren Spiele vom Sonntag:

Winnipeg Jets @ Buffalo Sabres

Die Winnipeg Jets wollen bei den Buffalo Sabres eine Serie von drei Niederlagen beenden. Große Hoffnungen liegen dabei auf Brendan Lemieux, der in drei der vergangenen vier Spiele traf.

 

[Die neuesten Nachrichten aus der NHL auf Twitter bekommst Du bei @NHLde]

 

Toronto Maple Leafs @ New York Rangers

Die New York Rangers beenden gegen die Toronto Maple Leafs eine Reihe von fünf Heimspielen, ehe es für vier Partien in die Fremde geht. Zurzeit besonders stark ist bei den Rangers Mika Zibanejad, der in den zurückliegenden fünf Spielen neun Punkte (fünf Tore, vier Assists) verbuchte.

Tampa Bay Lightning @ Florida Panthers

Die Tampa Bay Lightning sind bei den Florida Panthers zu Gast. Die Panthers gewannen sechs ihrer vergangenen acht Spiele, die letzten beiden gegen die Pittsburgh Penguins und die Washington Capitals jeweils nach Verlängerung.

Mehr anzeigen

Die NHL verwendet Cookies, Web Beacons und andere ähnliche Technologien. Durch die Nutzung der NHL Websites oder anderer Online-Dienste stimmen Sie den in unseren Datenschutzrichtlinien und Nutzungsbedingungen beschriebenen Praktiken einschließlich unserer Cookie-Richtlinien zu.