Skip to main content

09.11. NHL-Spiel-Übersicht: Siegenthalers erstes NHL-Tor

Schweizer trifft bei Capitals-Sieg gegen Golden Knights; Fiala gewinnt mit Wild gegen Grabners Coyotes

von Marc Rösch @NHLde / NHL.com/de Freier Autor

Siegenthalers erstes NHL-Tor

VGK@WSH: Siegenthaler markiert seinen ersten Treffer

Jonas Siegenthaler zieht aus dem Handgelenk ab und darf sich über sein erstes Tor in der NHL freuen

  • 00:59 •

Jonas Siegenthaler kann sich den 9. November dick im Kalender anstreichen. Es ist der Tag, an dem er sein erstes NHL-Tor erzielt hat. Beim 5:2-Sieg seiner Washington Capitals gegen die Vegas Golden Knights markierte der junge Schweizer den Treffer zum zwischenzeitlichen 3:1. Nach einem sehenswerten Zuspiel von Travis Boyd quer durch die Angriffszone behielt Siegenthaler die Nerven. Von der Vegas-Abwehr am Bullykreis sträflich alleingelassen, schickte der 22-jährige Verteidiger den Puck per Handgelenkschuss in die Maschen. Ebenfalls erfolgreich war der Abend für Kevin Fiala. Er erzielte beim 4:3-Sieg seiner Minnesota Wild sein drittes Saisontor.

Die Spiele vom Samstag im Detail:

Capitals verputzen Golden Knights

Nur wenig Freude verspürten die Vegas Golden Knights über ihren Gastauftritt bei den Washington Capitals in der Capital One Arena. Die Capitals machten kurzen Prozess mit den Gästen aus dem Wüstenstaat und holten sich einen souveränen 5:2-Sieg. Jonas Siegenthaler markierte sein erstes NHL-Tor, als er nach 35:32 gespielten Minuten einen Querpass von Travis Boyd verwertete und zum zwischenzeitlichen 3:1 einnetzte. Evgeny Kuznetsov, Tom Wilson und Nicklas Backstrom (2) markierten die weiteren Capitals-Treffer. Schlussmann Braden Holtby sicherte den Sieg mit 30 Saves ab. Sein gegenüber Marc-Andre Fleury hielt 29 Schüsse. 

Video: VGK@WSH: Kuznetsov trifft früh im Spiel

Fiala trifft bei Wild-Sieg gegen Coyotes

Die Minnesota Wild krönten ihre beeindruckende Aufholjagd gegen die Arizona Coyotes mit einem 4:3-Sieg in der Gila River Arena. Nachdem Michael Grabner die Hausherren früh in Front gebracht hatte, stellte Jakob Chychrun noch vor dem ersten Kabinengang auf 2:0 für Arizona. Die Wild ließen sich jedoch von dem frühen Rückstand nicht beirren. Dank Toren von Kevin Fiala, Mikko Koivu, Matt Dumba und Ryan Hartman drehten sie die Partie. Devan Dubnyk hielt 32 Schüsse für Minnesota, das eine Bilanz von 6-10-1 vorweisen kann. Sein Gegenüber Darcy Kuemper konnte nur 20 Schüsse blocken und kassierte zum ersten Mal in der laufenden Saison vier Tore in einem Spiel.

Video: MIN@ARI: Grabner per Schlittschuh im 1. Drittel

Penguins holen Sieg mit Beigeschmack

Die Pittsburgh Penguins fuhren in der PPG Paints Arena einen 3:2-Sieg nach Penaltyschießen gegen die Chicago Blackhawks ein. Obwohl sie nach einer zehn Spiele anhaltenden Niederlagenserie gegen Chicago das langersehnte Erfolgserlebnis vermelden konnten, blieb die Freude im Lager der Penguins aufgrund des verletzungsbedingten Ausfalls von Sidney Crosby jedoch gedämpft. Pittsburghs Kapitän kam nicht mehr auf das Eis zurück, nachdem er nach 1:43 Minuten im dritten Spielabschnitt einen Schuss von Erik Gustafsson geblockt hatte. Jake Guentzel und Bryan Rust erzielten die Tore für Pittsburgh, das seinen ersten Sieg seit dem 30. März 2014 gegen die Blackhawks einfuhr. Matt Murray parierte 29 Schüsse für die Hausherren. Sein Gegenüber Corey Crawford wehrte ebenfalls 29 Schüsse ab.

Islanders bauen Punkteserie dank Greiss aus

Die New York Islanders haben ihre Punkteserie durch einen 2:1-Sieg gegen die Florida Panthers im Barclays Center auf zwölf Spiele ausgebaut (11-0-1). Thomas Greiss verbuchte 37 Saves und Mathew Barzal sowie Scott Mayfield erzielten die Treffer für New York. Barzal bereitete außerdem den Siegtreffer von Mayfield, erzielt in der 47. Minute nur 38 Sekunden nach dem Ausgleich von Aleksander Barkov vor. Barkov traf im Powerplay und erhöhte seine Torserie auf vier Spiele. Torhüter Sergei Bobrovsky gelangen 34 Saves für Florida, das erst zum zweiten Mal in den vergangenen elf Spielen ohne Punkt blieb (6-2-3). Die Islanders konnten nach zehn Spielen erstmals wieder auf den zuvor verletzten Jordan Eberle zurückgreifen und nach drei Spielen auf Nick Leddy. Bei den Panthers kehrte Vincent Trocheck in den Kader zurück.

Video: FLA@NYI: Greiss rettet spektakulär gegen Barkov

Senators ziehen Hurricanes den Zahn

Die Ottawa Senators setzten sich dank eines unglaublichen Doppelschlags mit zwei Toren innerhalb von nur vier Sekunden mit 4:1 gegen die Carolina Hurricanes durch. Nur einen Wimpernschlag nachdem Vladislav Namestnikov auf 2:0 gestellt hatte, erhöhte Jean-Gabriel Pageau auf 3:0 und brachte das Canadian Tire Centre zum Ausflippen. Filip Chlapik und Brady Tkachuk erzielten die weiteren Tore für Ottawa, das fünf aus den vergangenen acht Spielen für sich entschied. Anders Nilsson, der das Gehäuse der Hausherren hütete, brachte es auf 38 Saves. Andrei Svechnikov erzielte den Ehrentreffer und James Reimer blockte 26 Schüsse für Carolina. 

Video: CAR@OTT: Namestnikov, Pageau innerhalb von 4 Sekunden

Meier verwandelt entscheidenden Penalty für Sharks

Im SAP Center musste der Sieger zwischen den Nashville Predators und San Jose Sharks im Penaltyschießen ermittelt werden. Dort war es Timo Meier, der die Entscheidung für die Sharks herbeiführte und den 2:1-Sieg besiegelte, nachdem zuvor gleich 13 Schützen vergeben hatten. Nach einem torlosen ersten Spielabschnitt stellte Filip Forsberg nach 14:44 gespielten Minuten auf 1:0 für die Predators. Im Schlussabschnitt egalisierte Tomas Hertl auf Zuspiel von Meier den Rückstand und rettete seine Sharks in die Verlängerung. Sharks-Schlussmann Martin Jones wehrte 24 Schüsse ab. Juuse Saros, der das Tor der Gäste hütete, blockte 31 Schüsse. 

Video: NSH@SJS: Meier trifft zum Sieg im Shootout

Blues halten Siegesserie am Leben

Auch die Calgary Flames schafften es nicht, die amtierenden Stanley Cup Champions zu stoppen. Im Scotiabank Saddledome setzten sich die St. Louis Blues mit 3:2 nach Overtime gegen die Hausherren durch. David Perron markierte in der Verlängerung den spielentscheidenden Treffer für St. Louis, das seinen siebten Sieg in Folge feierte. Ivan Barbashev und Ryan O'Reilly erzielten die weiteren Treffer für die Blues, die das Spiel trotz einer vermeintlich sicheren 2:0-Führung nach 40 gespielten Minuten nicht souverän über die Zeit brachten. Calgary egalisierte den Rückstand mit späten Toren von Matthew Tkachuk und Travis Hamonic, konnte die Sensation in der Overtime jedoch nicht perfekt machen. Jordan Binnington wehrte 27 Schüsse für die Blues ab. David Rittich, der das Tor der Flames hütete, gelangen 25 Rettungstaten.

Video: STL@CGY: Perron trifft aus dem Handgelenk

Flyers ziehen Kopf aus der Schlinge

Beinahe wäre der Abend für die Philadelphia Flyers mächtig in die Hose gegangen. In der Scotiabank Arena vergaben sie erst eine frühe 2:0-Führung, retteten die Punkte dann jedoch im Penaltyschießen und gingen mit einem 3:2-Sieg vom Eis. Philippe Myers und Oskar Lindblom erzielten die Tore für Philadelphia, das seine Punkteserie auf fünf Spiele ausbaute (4-0-1). Brian Elliott hielt dem furiosen Angriffsspiel der Maple Leafs hervorragend stand und wehrte 38 Schüsse ab. Frederik Andersen hielt zwar 29 Schüsse, konnte das Ende der drei Spiele anhaltenden Siegesserie der Maple Leafs jedoch nicht verhindern.

Lightning gewinnen auch zweites Duell in Stockholm

Pat Maroon führte die Tampa Bay Lightning mit zwei Toren zu einem 5:3-Sieg gegen die Buffalo Sabres im zweiten Spiel der NHL Global Series 2019 im Ericsson Globe von Stockholm. Victor Hedman, Yanni Gourde sowie Mathieu Joseph trafen außerdem und Curtis McElhinney kam auf 40 Saves für die Lightning, die den dritten Sieg im sechsten Spiel einfuhren (3-2-1). Gourde hat drei Spiele in Serie getroffen.

Sam Reinhart erzielte zum dritten Mal in zwei Spielen einen Treffer und Jack Eichel sowie Victor Olofsson markierten die weiteren Tore für die Sabres, die in der Offensive wesentlich besser als am Freitag agierten, aber ihre Möglichkeiten zu wenig nutzten. Torhüter Carter Hutton zeigte 35 Saves für Buffalo, die seit fünf Spielen nicht gewinnen konnten (0-4-1).

Buffalo begann druckvoll und ging in der 10. Minute durch Reinhardt mit 1:0 in Führung, doch Tampa Bay kam danach zunehmend besser in die Partie und zog bis zur zweiten Pause auf 3:1 davon. Olofsson, einer von vier Schweden in der Aufstellung der Sabres, konnte zwar in der 45. Minute noch einmal verkürzen, doch Gourde und Joseph machten in der 50. und 51. Minute innerhalb von 67 Sekunden alles klar. Eichel konnte in der 60. Minute im Powerplay nur noch Ergebniskosmetik betreiben.

Video: BUF@TBL: Hedman erzielt in Schweden ein Powerplay-Tor

Weber schießt Canadiens ins Glück

Die Montreal Canadiens können sich auf ihren Blueliner Shea Webber verlassen. Der 34-jährige Defensivspezialist markierte zwei Überzahltreffer im ersten Drittel und führte seine Canadiens im Bell Centre zu einem 3:2-Sieg gegen die Los Angeles Kings. Mit nun 101 Überzahltoren ist Weber der 11.-erfolgreichste Verteidiger seit die Aufzeichnungen geführt werden (1933-34). Nate Thompson erzielte den dritten Treffer für die Canadiens, die eine Bilanz von 5-1-1 aus den vergangenen sieben Spielen vorweisen können. Carey Price ließ nur zwei von 33 Schüssen passieren. Jonathan Quick, der bei den Kings zwischen den Pfosten stand, wehrte 34 Schüsse ab.

Avalanche holen Heimsieg gegen Blue Jackets

Die Colorado Avalanche verteilten keine Gastgeschenke. Im heimischen Pepsi Center fuhren sie einen 4:2-Sieg gegen die Columbus Blue Jackets ein. Mann des Tages im Dress der Hausherren war Cale Makar. Der 21 Jahre junge Rookie-Verteidiger avancierte mit zwei Toren im zweiten Spielabschnitt zum Matchwinner. Nazem Kadri und Samiel Girard in Überzahl markierten die weiteren Treffer für die Avalanche, die nach fünf Niederlagen in Serie zum zweiten Mal in Folge gewinnen konnten. Pavel Francouz hielt den Angriffen der Blue Jackets hervorragend stand und zeigte 39 Paraden. Für Columbus geht die Talfahrt durch den neuerlichen glücklosen Auftritt weiter. Joonas Korpisalo wehrte zwar 32 Schüsse ab, konnte die siebte Niederlage in Serie jedoch nicht verhindern.  

Aufgeschnappt:

"Es fühlt sich ziemlich gut an. Vor allem, weil wir auch noch gewonnen haben. Es hat exakt ein Jahr gedauert. Es ist einfach großartig." - Capitals-Verteidiger Jonas Siegenthaler über seinen ersten NHL-Treffer

"Ich bin mir sicher, dass er sehr stolz sein wird. Shea arbeitet einfach so viel und er hat einfach während seiner ganzen Karriere schon so viel gearbeitet. Er verdient alle Auszeichnungen. Er ist ein echter Mannschaftsspieler. Es ist großartig, zu sehen, wie jemand sich so sehr um das Team kümmert." - Canadiens-Stürmer Jonathan Drouin über den Meilenstein von Shea Weber

"Natürlich wollten wir nicht direkt in Rückstand geraten. Aber wir haben eine enorme Charakterstärke bewiesen. Wir sind zurückgekommen und haben uns im Spiel gehalten. Wir haben unsere Beine benutzt und tolle Spielzüge herausgespielt." - Wild-Stürmer Ryan Hartman über die Aufholjagd seiner Mannschaft

Die "Three Stars" des Abends:

1st Star: Shea Webber, Montreal Canadiens (2 Tore)

2nd Star: Cale Makar, Colorado Avalanche (2 Tore)

3rd Star: Nicklas Backstrom, Washington Capitals (2 Tore)

Mehr anzeigen

Die NHL verwendet Cookies, Web Beacons und andere ähnliche Technologien. Durch die Nutzung der NHL Websites oder anderer Online-Dienste stimmen Sie den in unseren Datenschutzrichtlinien und Nutzungsbedingungen beschriebenen Praktiken einschließlich unserer Cookie-Richtlinien zu.