Skip to main content

9.1. NHL-Spiel-Übersicht: Torhüter Rinne schießt Empty-Net-Goal

Der Schlussmann stellt den Endstand beim Sieg der Predators gegen die Blackhawks her, Goalie Bishop von den Stars verbucht Assist

von Axel Jeroma @NHLde / NHL.com/de Freier Autor

Rinne trifft vom eigenen Tor aus

NSH@CHI: Rinne kommt zu seinem ersten NHL-Tor

Goaltender Pekka Rinne nimmt den Puck hinter der Torlinie auf, schießt ihn ins leere Tor und wird zum 12 NHL-Torwart, der einen Treffer erzielt

  • 00:39 •

Mit Pekka Rinne von den Nashville Predators und Ben Bishop von den Dallas Stars haben sich zwei Torhüter als Scorer betätigt. Rinne erzielte ein Empty-Net-Goal, Bishop bereitete einen Treffer vor. Assists verzeichneten zudem Roman Josi und Leon Draisaitl.

Die Spiele vom Donnerstag im Detail:

Torhüter Rinne schießt Empty-Net-Goal

Den Nashville Predators ist der erste Sieg unter dem Kommando von Trainer John Hynes gelungen. Sie behielten im United Center bei den Chicago Blackhawks mit 5:2 die Oberhand. Für ein Kuriosum sorgte dabei Gäste-Torhüter Pekka Rinne. Er stellte mit einem Empty-Net-Goal in der Schlussminute den Endstand her. Außerdem trafen Viktor Arvidsson, Colin Blackwell, Matt Duchene und Nick Bonino für die Predators. Roman Josi bereitete Arvidssons Führungstreffer vor und verlängerte seinen Punktestreak auf zwölf Spiele. Yannick Weber zeigte eine gute Leistung in der Defensive. Fünf geblockte Schüsse und zwei Checks standen für ihn zu Buche. Dominik Kubalik und Alex DeBrincat hießen die Torschützen der Blackhawks.

Stars überzeugen im Powerplay

Mit einem überzeugenden Powerplay und einer starken Defensivleistung haben die Dallas Stars den Grundstein zum 3:0 im Honda Center bei den Anaheim Ducks gelegt. Denis Gurianov und Alexander Radulov nutzten zwei der drei Überzahlsituationen aus. Den Schlusspunkt beim sechsten Sieg der Stars in Serie setzte Roope Hintz. Torhüter Ben Bishop wehrte bei seinem zweiten Shutout in dieser Saison 27 Schüsse ab. Zudem bekam er beim 2:0 von Radulov einen Assist gutgeschrieben. Bei den Ducks kehrte Korbinian Holzer nach überstandener Verletzung ins Aufgebot zurück. Er stand 13:41 Minuten auf dem Eis.

McDavid erreicht die Marke von 70 Punkten

Den vierten Sieg aus den letzten fünf Spielen haben die Edmonton Oilers eingefahren. Sie gewannen bei den Montreal Canadiens im Bell Centre mit 4:2. Dabei sah es anfangs nicht nach einem doppelten Punktgewinn aus. Philip Danault und Jesperi Kotkaniemi hatten die Gastgeber mit 2:0 in Führung gebracht. Doch die Oilers drehten die Partie im weiteren Verlauf durch Tore von Riley Sheahan, Ryan Nugent-Hopkins, Alex Chiasson und Josh Archibald. Leon Draisaitl steuerte zwei Assists zum Erfolg bei. Connor McDavid bereitete einen Treffer vor und erreichte als erster Spieler in dieser Saison die 70-Punkte-Marke. Gaetan Haas blieb ohne Scorerpunkt. Die Canadiens warten inzwischen seit acht Begegnungen auf einen Sieg.

Video: EDM@MTL: Chiasson zur Führung mit einem Abfälscher

De Angelo gelingt Fünf-Punkte-Spiel für die Rangers

Dank eines überragenden Tony DeAngelo haben sich die New York Rangers im Madison Square Garden mit 6:3 gegen die New Jersey Devils behauptet. Dem Verteidiger gelang der erste Hattrick seiner NHL-Laufbahn. Darüber hinaus verbuchte er zwei Assists. Mit seinen drei Toren und fünf Zählern stellte er zugleich den Franchise-Rekord an Scorerpunkten eines Defensivspielers in einem Spiel ein. Neben DeAngelo tauchten bei den Rangers noch Artemi Panarin, Chris Kreider und Jesper Fast als Torschützen im Spielberichtsbogen auf. Die Treffer der Devils gingen auf das Konto von Kevin Rooney, Blake Coleman und Damon Severson. Nico Hischier und Mirco Müller gingen leer aus.

Talbot erweist sich als Turm in der Schlacht

Torhüter Cam Talbot hat sich beim 2:1 der Calgary Flames gegen die Minnesota Wild als Turm in der Schlacht erwiesen. Er parierte 42 Schüsse und besaß damit großen Anteil am doppelten Punktgewinn der Gastgeber im Scotiabank Saddledome. Derek Ryan schoss die Flames im ersten Abschnitt im Powerplay in Front. Mats Zuccarello glich unmittelbar zu Beginn des zweiten Durchgangs aus. Johnny Gaudreau stellte neun Minuten später den alten Abstand wieder her. Im letzten Drittel fielen keine Tore mehr. Wild-Stürmer Kevin Fiala hatte bei seinen sechs Schüssen aufs gegnerische Gehäuse kein Glück im Abschluss.

Pastrnak erzielt Hattrick und baut Punktestreak aus

Die Boston Bruins haben sich in einem spannenden Duell gegen die Winnipeg Jets mit 5:4 durchgesetzt. Überragender Mann der Hausherren im TD Garden war David Pastrnak, der einen Hattrick erzielte und seinen Punktestreak auf zwölf Spiele ausdehnte. Dreimal egalisierte Pastrnak eine Führung der Jets. Jake DeBrusk schnürte einen Doppelpack für die Bruins. Die Tore von Winnipeg markierten Kyle Connor, Andrew Copp, Neal Pionk und Mark Scheifele. Verteidiger Luca Sbisa bot eine solide Vorstellung.

Video: WPG@BOS: Pastrnak erzielt seinen siebten NHL-Hattrick

Sharks sichern sich beide Zähler gegen die Blue Jackets

Die San Jose Sharks haben sich durch ein 3:1 im SAP Center gegen die Columbus Blue Jackets beide Punkte gesichert. Kevin Labanc, Joe Thornton und Brent Burns trafen bei den Kaliforniern ins Schwarze. Timo Meier konnte sich in der Offensive diesmal nicht entscheidend in Szene setzen. Für die Blue Jackets war Sonny Milano erfolgreich. Für Columbus ging ein Punktestreak von neun Spielen in fremden Gefilden zu Ende.

Lightning feiern den neunten Sieg in Folge

Ihren beeindruckenden Siegeszug fortgesetzt, haben die Tampa Bay Lightning. Sie gewannen in der Amalie Arena gegen die Arizona Coyotes mit 4:0 und feierten den neunten Erfolg hintereinander. Die Tore schossen Alex Killorn, Mikhail Sergachev und Nikita Kucherov (2). Für die Coyotes war es die erste Niederlage in fünf Spielen. Den Shutout durfte sich Andrei Vasilevskiy mit 25 Saves gutschreiben lassen.

Florida erweist sich als schlechtes Pflaster für die Canucks

Die Florida Panthers haben im BB&T Center einen 5:2-Heimsieg gegen die Vancouver Canucks gelandet. Noel Acciari erzielte zwei Tore. Mark Pysyk, Evgenii Dadonov und Mike Hoffman trafen jeweils einmal für die Einheimischen. Auf der Gegenseite waren Brock Boeser und Tyler Motte erfolgreich. Die Panthers gaben insgesamt 49 Torschüsse ab und verpassten ihren bisherigen Saisonrekord von 50, aufgestellt am 8. Oktober gegen die Carolina Hurricanes, nur knapp. Für die Canucks haben sich die beiden jüngsten Auftritte im Sunshine State nicht gelohnt. Kein Punkt und 14 Gegentore lautet die triste Bilanz aus den zwei Spielen gegen die Lightning (2:9) und die Panthers.

Video: VAN@FLA: Hoffman per Onetimer nach Huberdeaus Pass

Blues lassen gegen die Sabres nichts anbrennen

Nichts anbrennen ließen die St. Louis Blues beim 5:1 im Enterprise Center gegen die Buffalo Sabres. Erfolgreichste Scorer der Gastgeber waren Alexander Steen, Robert Thomas und Tyler Bozak mit je drei Punkten. Steen gelangen zwei Tore, Thomas sowie Bozak netzten einmal ein. Außerdem beförderte David Perron einen Puck über die Linie. Für den Treffer der Sabres zeichnete Jack Eichel verantwortlich. Buffalo kassierte die erste Niederlage in drei Spielen.

Kings legen fulminantes Anfangsdrittel hin

Mit einer fulminanten Darbietung im ersten Drittel haben die Los Angeles Kings beim 5:2 in der T-Mobile Arena bei den Vegas Golden Knights aufgewartet. Nach 20 Minuten lagen sie durch Tore von Alec Martinez, Ben Hutton, Tyler Toffoli und Adrian Kempe mit 4:0 vorne. Danach verwalteten sie den Vorsprung. Reilly Smith und Max Pacioretty verkürzten den Rückstand für Vegas im zweiten Durchgang, zu mehr reichte es aber nicht. Das lag auch am glänzend aufgelegten Kings-Torwart Jack Campbell, der es auf 44 Paraden brachte. Neun Sekunden vor Schluss besorgte Kempe mit seinem zweiten Treffer den 5:2-Endstand. Für die Kings war es der erste Erfolg nach zuvor drei Niederlagen.

Aufgeschnappt:

"Davon habe ich immer geträumt. Die Scheibe lag flach auf dem Eis und ich konnte einfach abziehen." - Predators-Torhüter Rinne über seinen Treffer.

"Fünf Punkte zu machen ist richtig cool." - Rangers-Verteidiger DeAngelo zu seinem Gala-Auftritt gegen die Devils.

"Ich konzentriere mich auf das, womit ich meinem Team am meisten helfen kann." - Bruins-Angreifer Pastrnak nach seinem Hattrick gegen die Jets.

Die "Three Stars" des Abends:

1st Star: Tony DeAngelo, New York Rangers (drei Tore, zwei Assists)
2nd Star: David Pastrnak, Boston Bruins (drei Tore)
3rd Star: Pekka Rinne, Nashville Predators (Empty-Net-Goal, 29 Saves)

Mehr anzeigen

Die NHL verwendet Cookies, Web Beacons und andere ähnliche Technologien. Durch die Nutzung der NHL Websites oder anderer Online-Dienste stimmen Sie den in unseren Datenschutzrichtlinien und Nutzungsbedingungen beschriebenen Praktiken einschließlich unserer Cookie-Richtlinien zu.