Skip to main content

7.1. NHL-Spiel-Übersicht: Hynes-Premiere misslungen

Nashville unterliegt beim Trainerdebüt gegen Boston, Ovechkin schreibt Geschichte, Blues siegen wieder

von Robin Patzwaldt @RobinPatzwaldt / NHL.com/de Freier Autor

Pastrnak Gewaltschuss gegen Rinne

BOS@NSH: Pastrnak schlägt Rinne mit Schlagschuss

David Pastrnak bringt den Puck zum Bullykreis und lässt Pekka Rinne keine Chance gegen seinen harten Schlagschuss zur Führung der Bruins

  • 00:39 •

Die Krise der Nashville Predators geht weiter. Auch unter ihrem neuen Trainer John Hynes kassierte das Team rund um den Schweizer Roman Josi vor den eigenen Fans eine Niederlage gegen die Boston Bruins. Thomass Greiss und Tom Kühnhackl hingegen durften jubeln. Sie setzten sich mit den New York Islanders etwas glücklich bei den New Jersey Devils von Nico Hischier durch. Kühnhackl und Hischier gelangen in diesem Duell persönliche Erfolgserlebnisse. Auch Michael Raffl von den Philadelphia Flyers war unter den Torschützen des Tages. Dominik Kahun steuerte ein Tor zum Erfolg seiner Pittsburgh Penguins bei. Superstar Alex Ovechkin feierte durch zwei Tore gegen die Ottawa Senators einen sporthistorischen Meilenstein.

Die Spiele vom Dienstag im Detail:

Hynes verliert Premiere als Predators-Coach

Trainer John Hynes verlor sein Debüt auf der Trainerbank der Nashville Predators. Seine neue Mannschaft unterlag in der Bridgestone Arena den Boston Bruins mit 2:6. Für Boston hingegen war es das erste Erfolgserlebnis nach zuvor drei sieglosen Begegnungen. David Pastrnak und Danton Heinen nahmen durch ihre Treffer den Predators gleich zu Spielbeginn den Wind aus den Segeln. Zwar gelang Nashville durch Filip Forsberg zur Spielmitte der Anschluss, doch erhöhte Patrice Bergeron noch vor der Pausensirene zu Gunsten der Bruins auf 3:1. Chris Wagner erhöhte zu Beginn des dritten Abschnitts, so dass keine wirkliche Spannung mehr aufkam. Es folgten weitere Treffer durch Mikael Granlund für die Predators und David Krejci und Charlie Coyle für die Bruins.

Lightning überrollen die Canucks

Video: VAN@TBL: Verhaeghe erzielt seinen ersten Hattrick

Carter Verhaeghe erzielte seinen ersten NHL-Hattrick und hatte damit entscheidenden Anteil am 9:2-Sieg seiner Tampa Bay Lightning in der Amalie Arena gegen die Vancouver Canucks. Während die Lightning damit ihre Siegesserie auf acht Spiele ausbauten, kassierten die Canucks ihre erste Pleite nach zuvor sieben doppelten Punktgewinnen hintereinander. Elias Pettersson sorgte dafür, dass die Gäste mit einer 1:0-Führung in die erste Pause gingen. Nach Toren von Tyler Johnson und Steven Stamkos für die Gastgeber, glich Loui Eriksson in der 35. Minute zum 2:2 aus. In den finalen 25 Minuten des Spiels ließen die Lightning sieben Treffer folgen, davon drei innerhalb von einer Minute gegen Ende des zweiten Abschnitts, demontierten damit die Westkanadier. Herausragender Akteur war in dieser Phase Verhaeghe, dem gleich drei dieser sieben Tore gelangen.

Coyotes erobern das BB&T Center

Gelungene Saisonpremiere für Torhüter Adin Hill auf Seiten der Arizona Coyotes. Mit 37 Paraden war der Goalie beim 5:2 seines Teams gegen die Florida Panthers im BB&T Center zu Sunrise der auffälligste Akteur des Abends. Taylor Hall steuerte einen Treffer und eine Vorlage bei. Auf der Gegenseite verbuchte Chris Driedger 32 Saves in seinem zweiten Start für die Panthers hintereinander. Christian Dvorak brachte die Coyotes im zweiten Abschnitt in Führung. Noel Acciari und Mike Hoffman drehten die Begegnung kurzzeitig, bevor Oliver Ekman-Larsson, Hall, Carl Soderberg und Lawson Crouse für den letztendlich ungefährdeten Sieg der Coyotes sorgten.

Islanders mit längerem Atem im Derby

Video: NYI@NJD: Kühnhackl schießt den Verteidiger an

Anders Lee war mit seinem Tor in der Verlängerung im Prudential Center von Newark beim 4:3-Erfolg der New York Islanders gegen die New Jersey Devils der entscheidende Mann auf dem Eis. Während der regulären 60 Minuten hatten sich beide Teams im Derby einen Schlagabtausch geliefert, bei dem auch Nico Hischier (Devils) und Tom Kühnhackl (Islanders) unter den Torschützen waren. Hischier, der zudem einen Assist aus dieser Begegnung gutgeschrieben bekam, zeichnete für das zwischenzeitliche 2:2, Kühnhackl wenig später für das 3:3 verantwortlich. Thomas Greiss brachte es im Tor der New Yorker an diesem Abend auf 32 Rettungstaten, sein Gegenüber Mackenzie Blackwood kam auf 37 Saves.

Ovechkin trifft doppelt für Capitals

Alex Ovechkin gelangen beim 6:1 seiner Washington Capitals in der Capital One Arena gegen die Ottawa Senators zwei Treffer, wodurch er in der ewigen Torjägerliste der NHL mit 684 Toren zu Teemu Selanne aufschließen konnte und mit ihm gemeinsam nun Platz elf belegt. T.J. Oshie traf ebenfalls doppelt für die Gastgeber, die ihren dritten Sieg in Serie einfahren konnten, von den vergangenen 19 Spielen deren 14 gewinnen konnten. Ilya Samsonov im Tor konnte 26 Mal retten. Den einzigen Treffer des Tages für Ottawa markierte Artem Anisimov direkt im ersten Drittel zur Führung der Senators. Ab dem zweiten Abschnitt trafen dann nur noch die Capitals in die Maschen. Ottawa ist durch diese abermalige Pleite seit fünf Spielen sieglos (0-4-1).

Hurricanes beweisen Durchhaltevermögen

Video: PHI@CAR: Hamilton tunnelt zum Sieg in Verlängerung

Die Carolina Hurricanes ließen sich auch von einem 0:2-Rückstand in der heimischen PNC Arena nicht schocken und siegten am Ende gegen die Philadelphia Flyers mit 5:4 nach Verlängerung. Dougie Hamilton sicherte den Erfolg der Hausherren in der zweiten Minute der Extraschicht. Zunächst hatten Travis Konecny und Michael Raffl die Gäste bis zur neunten Minute mit zwei Treffern in Führung geschossen. Doch Lucas Wallmark und Warren Foegele glichen noch vor der Pausensirene aus. Im Mitteldrittel trafen Jake Gardiner und Joel Edmundson für Carolina, bevor Nicolas Aube-Kubel Philadelphia wieder heranbrachte. Im dritten Spielabschnitt glich Travis Sanheim die Begegnung mit seinem Tor zum 4:4 aus, sicherte seinem Team dadurch in der Endabrechnung einen Punkt.

Rangers besiegen die Avalanche im Garden

Video: COL@NYR: Shesterkin stoppt Bellemare mit dem Schoner

Igor Shesterkin sicherte den New York Rangers bei seinem NHL-Debüt mit 29 Paraden am Ende einen hart erkämpften 5:3-Erfolg gegen die Colorado Avalanche im Madison Square Garden. Für die Gäste bedeutete dies die bereits siebte Niederlage aus den vergangenen zehn Spielen (3-6-1). Die Rangers waren durch Artemi Panarin (ein Tor, zwei Assists), Ryan Strome (ein Tor, eine Vorlage) und Jesper Fast (drei Assists) erfolgreich. Diese Angriffsformation alleine verbuchte acht Zähler in diesem Spiel. Auf Seiten der Avalanche zeichnete J.T. Compher für zwei Treffer verantwortlich. Torhüter Philipp Grubauer konnte sich 24 Mal auszeichnen, die erneute Niederlage aber dadurch nicht verhindern.

Nächste Niederlage für Montreal

Mit 4:3 bezwangen die Detroit Red Wings in der Little Caesars Arena die Montreal Canadiens. Für die Kanadier war es die siebte Pleite in Folge (0-6-1). Filip Zadina zeichnete in diesem Spiel für den entscheidenden Treffer knapp vier Minute vor Spielende verantwortlich. Frans Nielsen war mit zwei Toren auffälligster Akteur der Red Wings. Montreal verspielte eine 2:0-Führung, die Artturi Lehkonen und Nick Suzuki bis zur 27. Minute herausgeschossen hatten. Jonathan Bernier zeigte 23 Paraden, sein Gegenüber, Charlie Lindgren, konnte sich 26 Mal bewähren.

Blues beenden ihre Negativserie

Mit 3:2 siegten die St. Louis Blues im Enterprise Center gegen die San Jose Sharks. Es war der erste doppelte Punktgewinn für den Titelverteidiger nach zuvor drei Spielen ohne Sieg. Tyler Bozak und Ivan Barbashev brachten die Gastgeber im zweiten Abschnitt mit 2:0 in Führung. Timo Meier konnte durch seinen 15. Saisontreffer für San Jose zu Beginn der finalen 20 Minuten verkürzen. David Perron gelang es, den alten Abstand zwei Minuten später wiederherzustellen. Das Tor von Erik Karlsson, gut drei Minuten vor Spielende, änderte an der Punkteverteilung nichts mehr. Jordan Binnington kam in diesem Duell auf 27 Saves. Aaron Dell im Tor der Kalifornier konnte sich 24 Rettungstaten gutschreiben lassen.

Lindholm der Matchwinner für Calgary

Dank zweier Treffer von Elias Lindholm in seinem 500. NHL-Spiel besiegten die Calgary Flames im United Center die gastgebenden Chicago Blackhawks mit 2:1. Zunächst hatte Dominik Kubalik Chicago im ersten Drittel in Führung gebracht. Mit seinen Saisontreffern 17 und 18 drehte Lindholm das Spiel im mittleren Abschnitt zu Gunsten der Kanadier. Das Schlussdrittel blieb torlos, so dass die Punkte in der Endabrechnung an die Gäste gingen. Für die Flames war es der dritte Erfolg in Serie. Calgarys Torhüter Cam Talbot verbuchte 31 Paraden. Auf Seiten der Blackhawks musste Stürmer Dylan Strome im zweiten Drittel vorzeitig verletzt vom Eis. Er verletzte sich am rechten Knöchel und konnte das Spiel danach nicht mehr fortsetzen.

Kahun trifft bei Penguins-Sieg

Video: PIT@VGK: Kahun trifft im Powerplay üer Rückhand

Mit 4:3 besiegten die Pittsburgh Penguins in der T-Mobile Arena die gastgebenden Vegas Golden Knights. Unter den Torschützen der Gäste war Dominik Kahun, der sich über seinen zehnten Saisontreffer und eine Torvorlage freuen durfte. Evgeni Malkin und Patric Hornqvist sorgten im Eröffnungsdrittel für eine 2:0-Führung der Penguins. Kahun steuerte im mittleren Abschnitt auf 3:0, bevor die Golden Knights sich im Spiel anmeldeten. Max Pacioretty und Paul Stastny sorgten bis zur zweiten Pause für Spannung. Brandon Tanev beruhigte die Nerven aller Pittsburgh-Fans mit dem 4:2 in der 43. Minute. Der dritte Treffer für Vegas durch Reilly Smith änderte am Spielausgang nichts mehr. Tristan Jarry zeigte 31 Paraden. Marc-Andre Fleury auf der anderen Seite musste bei 16 Torschüssen vier Gegentreffer zulassen. Von den vergangenen 16 Spielen konnten die Penguins zwölf gewinnen (12-3-1).

Blue Jackets erobern Anaheim

Die Columbus Blue Jackets fuhren einen 4:3-Auswärtssieg gegen die Anaheim Ducks ein. Im Honda Center gingen die Ducks durch Routinier Ryan Getzlaf in der vierten Minute in Führung, doch Eric Robinson glich noch im ersten Drittel aus. Ondrej Kase ließ die Anhänger der Kalifornier auch zu Beginn des zweiten Abschnitts jubeln. Nathan Gerbe und Zach Werenski drehten das Spiel in der Folgezeit erfolgreich zu Gunsten des Teams aus Ohio. Abermals Werenski war es dann vorbehalten, gut eine Minute vor Spielende für die Entscheidung zu sorgen. Der zweite Treffer des Tages von Kase zum Endstand kam für Anaheim zu spät. Pierre-Luc Dubois auf Seiten der Blue Jackets durfte sich in diesem Spiel über drei Torvorlagen freuen.

Aufgeschnappt:

"Uns war klar, was heute auf uns zukommen würde. Nach dem frühen Rückstand sind wir unserem Matchplan treu geblieben. Am Ende sind wir dafür belohnt worden." - Todd Reirden, Trainer der Washington Capitals

"Die Jungs müssen die Köpfe oben behalten. Wir haben gut genug gespielt, hätten das Spiel auch gewinnen können. Sie haben halt den entscheidenden Treffer am Ende markiert. Das hat heute den Unterschied ausgemacht." - Nico Hischier, New Jersey Devils

"Ein 2:9 ist kein Spaß. Doch wir müssen das Erlebte jetzt rasch abhaken. Es gilt daraus zu lernen, jedoch nicht zu sehr zu grübeln." - Elias Pettersson, Vancouver Canucks

"Wir hatten uns vorgenommen unser Spiel ohne Puck wieder zu verbessern. Das ist uns heute gelungen, denke ich. Ich bin zufrieden mit unserer Leistung." - Craig Berube, Trainer der St. Louis Blues

Die "Three Stars" des Abends:

1st Star: Carter Verhaeghe, Tampa Bay Lightning (drei Tore)
2nd Star: Alex Ovechkin, Washington Capitals (zwei Tore)
3rd Star: Frans Nielsen, Detroit Red Wings (zwei Tore)

Mehr anzeigen

Die NHL verwendet Cookies, Web Beacons und andere ähnliche Technologien. Durch die Nutzung der NHL Websites oder anderer Online-Dienste stimmen Sie den in unseren Datenschutzrichtlinien und Nutzungsbedingungen beschriebenen Praktiken einschließlich unserer Cookie-Richtlinien zu.