Skip to main content

4.1. NHL-Spiel-Übersicht: Draisaitl und Haas treffen

Der deutsche Superstar und der Schweizer verhelfen Oilers zum Erfolg, Rantanen feiert Hattrick bei Sieg der Avalanche mit Grubauer

von Alexander Gammel @NHLde / Freier Autor NHL.com/de

Haas opportunistisches Tor

EDM@BOS: Haas nutzt eine Puckeroberung zum Ausgleich

Gaetan Haas erhält den Puck, nachdem ihn ein Verteidiger verliert, und bezwingt Jaroslav Halak aus dem Handgelenk zum 1:1-Ausgleich

  • 00:47 •

Leon Draisaitl und Gaetan Haas spielten entscheidende Rollen beim Sieg der Edmonton Oilers gegen die Boston Bruins und Philipp Grubauer führte die Colorado Avalanche, für die Mikko Rantanen einen Hattrick erzielte, mit 28 Saves zum Sieg gegen Nico Hischiers New Jersey Devils. Kevin Fiala und Timo Meier feierten Erfolge mit den Minnesota Wild und den San Jose Sharks und Roman Josi verhalf den Nashville Predators mit zwei Assists zum ersten doppelten Punktgewinn nach drei Niederlagen hintereinander. Torwart Michael Hutchinson glänzte mit seinem ersten Saison-Shutout beim 3:0 der Toronto Maple Leafs gegen die New York Islanders.

Die Spiele vom Samstag im Detail:

Draisaitl und Haas beenden Punkteserie der Bruins

Die Punkteserie der Boston Bruins endete im TD Garden nach neun Spielen (4-0-5) mit einer 1:4-Heimniederlage gegen die Edmonton Oilers. David Pastrnak brachte die Bruins in der vierten Minute im Powerplay in Führung. Im zweiten Drittel fing der Schweizer Gaetan Haas einen Querpass von Jake DeBrusk vor dem Tor der Bruins ab und tunnelte Torwart Jaroslav Halak zum Ausgleich mit seinem vierten Saisontor. Darnel Nurse drehte das Spiel sieben Sekunden vor Ende des zweiten Drittels auf Vorlage von Leon Draisaitl und Connor McDavid baute nach 108 Sekunden im Schlussabschnitt den Vorsprung aus. Draisaitl erzielte bei leerem Tor neun Sekunden vor Ende der Partie sein 24. Tor in der Saison.

Predators beenden Negativserie

Die Nashville Predators gewannen nach drei Niederlagen in Serie mit 4:1 im Staples Center der Los Angeles Kings. Rocco Grimaldi und Ryan Johansen brachten die Gäste im ersten Drittel in Führung. Kapitän Roman Josi bereitete beide Tore vor. Im zweiten Drittel ging der einzige Treffer auf das Konto von Alex Iafallo und den Kings. Im Schlussabschnitt sorgten Rookie Yakov Trenin und Craig Smith mit zwei weiteren Toren für die Predators für klare Verhältnisse. Grimaldi und Smith bereiteten ihre Treffer gegenseitig vor. Jack Campbell hielt für die Kings 34 Schüsse, Pekka Rinne deren 23 für die Predators.

Video: NSH@LAK: Johansen schließt nach Josis Rückhandpass ab

Staal erlöst Wild in der Verlängerung

Die Minnesota Wild feierten im Xcel Energy Center einen 3:2-Heimsieg nach Verlängerung gegen die Winnipeg Jets. Marcus Foligno brachte die Hausherren bereits nach 72 Sekunden in Führung, im zweiten Drittel glich jedoch Mark Scheifele nach Traumpass von Blake Wheeler im Powerplay aus. Er revanchierte sich mit einer Vorlage auf Wheeler, der ebenfalls bei Überzahl in der 41. Minute für die Jets traf. Luke Kunin glich das Spiel mit seinem zehnten Saisontor auf Vorlage von Foligno in der 55. Minute aus. Zuvor hatte Kunin das 1:0 von Foligno vorbereitet. Staal traf erstmals seit 2011 in einer Verlängerung. Wild-Torwart Devan Dubnyk verbuchte 19 Saves, sein Gegenüber Connor Hellebuyck kam auf 41.

Blue Jackets gehen erstmals seit 7. Dezember leer aus

Die San Jose Sharks sorgten mit einem 3:2 in der Nationwide Arena dafür, dass die Columbus Blue Jackets zum ersten Mal seit fast einem Monat keinen Punkt holten. Die Blue Jackets hatten zuvor in zwölf Spielen 20 Punkte gesammelt (8-0-4). Nach einem torlosen ersten Drittel erzielte Barclay Goodrow das 1:0 der Sharks. Nach dem Ausgleich durch Zach Werenski bereitete Timo Meier die erneute Führung von Evander Kane vor. Im dritten Drittel erhöhte Kevin Labanc für die Sharks auf Vorlage von Joe Thornton. Werenski machte mit einem weiteren Treffer in der 58. Minute das Spiel noch einmal spannend, der Ausgleich fiel jedoch nicht mehr.

Starke Chancenverwertung bringt Sabres den Sieg

Obwohl sie nur zu 18 Torschüssen kamen, gewannen die Buffalo Sabers im heimischen KeyBank Center mit 3:2 gegen die Florida Panthers. Henri Jokiharju, Conor Sheary und Sam Reinhart brachten die Sabres bis zur zweiten Drittelpause mit 3:0 in Front, Reinhart lieferte zusätzlich eine Vorlage und Marcus Johansson bereitete zwei Tore vor. Panthers-Torwart Sergei Bobrovsky wurde nach drei Gegentoren bei sieben Schüssen durch Chris Driedger ersetzt. Mike Matheson und Evgenii Dadonov trafen zwar im letzten Drittel für die Panthers, doch Linus Ullmark hielt den Sieg der Sabres mit 32 Saves fest.

Video: FLA@BUF: Jokiharju schießt hoch nach Passsequenz ein

Golden Knights gewinnen Spitzenduell der Western Conference

Die Vegas Golden Knights entschieden das Duell der beiden Divisionsführenden der Western Conference gegen die St. Louis Blues mit einem 5:4-Heimsieg nach Verlängerung in der T-Mobile Arena für sich. Alex Pietrangelo, Jaden Schwartz und Oskar Sundqvist brachten die Blues im ersten Drittel mit 3:0 in Front. In der Folge drehten Ryan Reaves, Paul Stastny, Nicolas Roy und Reilly Smith das Spiel bis zur 50. Minute. David Perron glich exakt drei Minuten nach der Führung der Golden Knights in der 53. Minute im Powerplay aus. In der Verlängerung bescherte Chandler Stephenson den Gastgebern nach 3:01 Minuten den Sieg.

Shutout für Hutchinson und die Maple Leafs

Torwart Michael Hutchinson führte die Toronto Maple Leafs zu Hause in der Scotiabank Arena mit 33 Saves zu einem 3:0-Erfolg gegen die New York Islanders. Es war sein dritter Sieg in Folge, sein erster Shutout der Saison und der fünfte seiner Karriere. Pierre Engvall erzielte in der 34. Minute das erste Tor für die Maple Leafs, Auston Matthews erhöhte noch im zweiten Drittel auf 2:0 und Zach Hyman setzte bei leerem Tor in der 58. Minute den Schlusspunkt. Die Maple Leafs punkteten zum zehnten Mal in Folge, wobei sie sich 19 von 20 möglichen Punkten sicherten (9-0-1).

Video: NYI@TOR: Matthews fälscht per Drehung ab

Tanev schießt Penguins zum Sieg

Die Pittsburgh Penguins feierten gegen die Montreal Canadiens in deren Bell Centre einen 3:2-Sieg nach Verlängerung. Artturi Lehkonen brachte die Canadiens zunächst nach 8:42 Minuten in Front. Nur 46 Sekunden danach erzielte Zach Aston-Reese den Ausgleich. Im zweiten Drittel sorgte erneut Lehkonen für die Führung, doch Bryan Rust erzwang im Schlussabschnitt die Verlängerung. In der 62. Minute verwertete Brandon Tanev den Rebound nach einem Schuss von Teddy Blueger, der damit seinen zweiten Assist im Spiel sammelte. Die Canadiens spielten noch ohne Ilya Kovalchuk, der am Freitag einen Vertrag bei ihnen unterschrieben hatte und am Sonntag erstmals mit der Mannschaft trainieren soll.

Lightning siegen dank starkem dritten Drittel

Die Tampa Bay Lightning gewannen dank drei Tore im Schlussabschnitt mit 5:3 im Canadian Tire Centre der Ottawa Senators. Chris Tierney eröffnete mit dem 1:0 für die Senators in Unterzahl das zweite Drittel nach 46 Sekunden. Carter Verhaeghe und Kevin Shattenkirk drehten das Spiel jedoch in weniger als drei Minuten. Jean-Gabriel Pageau und Mark Borowiecki brachten die Gäste bis zur Drittelpause wieder im Front. In der 49. Minute glich Brayden Point in der 49. Minute aus. Es roch stark nach Verlängerung, doch Tyler Johnson traf 90 Sekunden vor Ende der Partie und Alex Killorn sorgte bei leerem Tor für das Endergebnis.

Video: TBL@OTT: Hedman legt Johnson das Führungstor auf

Grubauer und Rantanen stoppen die Devils

Die Serie der New Jersey Devils von drei Siegen endete im Prudential Center von Newark aufgrund eines Hattricks von Mikko Rantanen und 28 Saves von Philipp Grubauer mit einer 5:2-Niederlage gegen die Colorado Avalanche. Rantanen und Ian Cole sorgten für eine 3:0-Führung der Avalanche, ehe Blake Coleman in der 47. Minute bei Unterzahl für die Devils traf. Pierre-Edouard Bellemare tat es ihm jedoch auf Seiten der Avalanche gleich und stellte den alten Abstand wieder her. Jesper Boqvist verkürzte nochmals für die Devils, doch Rantanen setzte bei verwaistem Tor den Schlusspunkt.

Coyotes bezahlen klaren Sieg mit Verletzung von Raanta

Die Arizona Coyotes mussten ihren 6:2-Heimsieg gegen die Philadelphia Flyers in der Gila River Arena teuer bezahlen. Torwart Antti Raanta musste das Spiel nach 17 Saves in zwei Dritteln verletzungsbedingt verlassen. Den Coyotes fehlt bereits Torwart Darcy Kuemper, der für die Coyotes für das All-Star Game nominiert ist. Dank der fehlerlosen Leistung von Raanta lagen die Coyotes nach zwei Dritteln durch Tore von Brad Richardson, Jordan Oesterle, Clayton Keller und Lawson Crouse mit 4:0 in Führung. Tyler Pitlick lieferte das erste Tor der Flyers nach 43 Minuten, Keller traf wenig später erneut und Justin Braun erzielte das 5:2 für die Flyers. Derek Stepan nutzte das leere Tor in der 58. Minute, um den Endstand herzustellen.

Myers schießt Canucks spät zum Sieg

Die Vancouver Canucks gewannen zu Hause in der Rogers Arena mit 2:1 gegen die New York Rangers. Torwart Jacob Markstrom stoppte 35 Schüsse für die Canucks, sein Gegenüber Alexandar Georgiev hielt 25 Schüsse. Antoine Roussel brachte die Canucks bereits nach 106 Sekunden in Front. Pavel Buchnevich glich in der achten Minute aus. Es folgten 51 torlose Spielminuten, ehe Tyler Myers 89 Sekunden vor dem Ertönen der Schlusssirene eine Verlängerung verhinderte und den Canucks zum siebten Mal in Folge zu zwei Punkten verschaffte.

Aufgeschnappt:

"Das (Tor) war ein schönes Geschenk. Das tat mir und dem Team gut. Ein Tor gibt einem immer ein gutes Gefühl." - Oilers-Stürmer Gaetan Haas

"In diesem Gebäude müssen wir jeden Abend zwei Punkte holen. Im Division-Duell sind das wichtige Punkte. Wir hätte sie gerne in der regulären Spielzeit geholt, aber wir haben stark gekämpft, das Spiel ausgeglichen und uns die zwei Punkte gesichert." - Wild-Stürmer Eric Staal

"Ich war heute sehr entspannt. Ich wollte auf meine Siege gegen Detroit und New Jersey aufbauen. Das Spiel hat heute viel Spaß gemacht. Unsere Jungs haben stark gearbeitet und in der Abwehr gute Arbeit geleistet." - Maple-Leafs-Torwart Michael Hutchinson

"Ich hatte in der Offensive in letzter Zeit meine Probleme, aber heute ist der Puck für mich richtig gelaufen. Man muss einfach weiter um seine Chancen kämpfen. Man weiß, dass die Tore irgendwann wieder fallen und heute war es so weit. Wir haben aber einfach eine starke Mannschaftsleistung gezeigt. Jeder im Team hat gut gespielt." - Avalanche-Stürmer Mikko Rantanen

Die "Three Stars" des Abends:

1st Star: Mikko Rantanen, Colorado Avalanche (drei Tore)

2nd Star: Michael Hutchinson, Toronto Maple Leafs (33 Saves, Shutout)

3rd Star: Clayton Keller, Arizona Coyotes (zwei Tore)

Mehr anzeigen

Die NHL verwendet Cookies, Web Beacons und andere ähnliche Technologien. Durch die Nutzung der NHL Websites oder anderer Online-Dienste stimmen Sie den in unseren Datenschutzrichtlinien und Nutzungsbedingungen beschriebenen Praktiken einschließlich unserer Cookie-Richtlinien zu.