Skip to main content

31.12. NHL-Spiel-Übersicht: Kühnhackl und Holzer treffen

Landshuter mit Siegtreffer für Islanders und Münchener mit erstem Saisontreffer für Ducks, weniger Glück für Grubauer

von Stefan Herget @NHLde / NHL.com/de Freier Chefautor

Draisaitl's power-play marker

NYR@EDM: Draisaitl shovels puck home on power play

Leon Draisaitl scoops the puck up off a skate in front and whips it into the net, giving the Oilers a four-goal lead on the power play

  • 00:35 •

Seltene Namen tauchen in den Torschützenlisten an Silvester auf, wenngleich Tom Kühnhackl im zweiten Spiel in Folge für die New York Islanders traf und dieses Mal sogar für das Siegtor gegen die Washington Capitals sorgte. Verteidiger Korbinian Holzer konnte für die Anaheim Ducks seinen ersten Saisontreffer markieren, aber am Ende siegte der Gegner. Die New Jersey Devils besiegten die Boston Bruins und bestätigen ihren Aufwärtstrend. Die Toronto Maple Leafs siegen weiter. Weniger glücklich verlief der Abend für Philipp Grubauer, der trotz spektakulärer Paraden fünf Gegentore bei 24 Schüssen hinnehmen musste. Einen Wahnsinnsabend legten die Edmonton Oilers hin, für die Leon Draisaitl traf.  

Die Spiele vom Dienstag im Detail:

Devils besiegen Bruins, die Punktserie ausbauen

Damon Severson erzielte in seinem 40. NHL-Spiel das Siegtor in der sechsten Runde des Shootouts und besorgte den New Jersey Devils so einen 3:2-Sieg gegen die Boston Bruins im Prudential Center.

Die Devils (14-19-6) feierten ihren zweiten Sieg in Folge und haben eine Bilanz von 5-2-1 in den zurückliegenden acht Spielen vorzuweisen. Blake Coleman und Jesper Bratt trafen für die Devils und Blackwood zeigte 28 Saves.

Die Bruins bauten ihre Punkteserie auf acht Spiele aus (4-0-4). Marchand und Joakim Nordstrom erzielten die Treffer und Jaroslav Halak kam auf 42 Saves für die Bruins (24-7-10).

Kühnhackl schießt die Islanders zum Sieg in Washington

Tom Kühnhackl mit seinem Siegtor in der 33. Minute und Semyon Varlamov mit 36 Saves, 18 davon im dritten Drittel, führten die New York Islanders zu einem 4:3 gegen die Washington Capitals in der Capital One Arena.

Video: NYI@WSH: Kühnhackl jagt den Puck unter die Latte

Casey Cizikas erzielte zwei Tore und Brock Nelson eines für die Islanders (25-10-3), die den zweiten Sieg in Folge feierten. Evgeny Kuznetsov traf ebenfalls doppelt und Tom Wilson einfach für die Capitals (27-9-5), die zum ersten Mal in dieser Saison zwei Spiele in Folge ohne Punktgewinn verloren. Holtby zeigte 18 Saves.

Holzer trifft, verliert aber mit Ducks gegen Fleury und Vegas

Marc-Andre Fleury gewann sein 455. Spiel und nahm damit alleinig den sechsten Platz in der ewigen Bestenliste der NHL durch einen 5:2-Erfolg der Vegas Golden Knights gegen die Anaheim Ducks in der T-Mobile Arena ein.

Fleury, der 26 Saves verbuchte, überholte Curtis Joseph und liegt nur noch drei Siege hinter New York Rangers Torhüter Henrik Lundqvist auf dem fünften Platz. Jonathan Marchessault traf doppelt für die Golden Knights (22-15-6) die auf 6-2-1 in ihren zurückliegenden neun Spielen kommen. Mark Stone, Alex Tuch und Reilly Smith waren die weiteren Torschützen der Hausherren. 

Korbinian Holzer mit seinem ersten Saisontor und Jakob Silfverberg konnten einzig Fleury für Anaheim überwinden. John Gibson zeigte 37 Saves, 20 davon alleine im ersten Drittel. Die Ducks (16-19-5) konnten nur zwei Mal in den zurückliegenden sieben Spielen gewinnen (2-4-1).

Toronto fährt in Minnesota siebten Sieg im achten Spiel ein

Die Toronto Maple Leafs fuhren mit einem 4:1 gegen die Minnesota Wild im Xcel Energy Center den siebten Sieg im achten Spiel ein. Auston Matthews, John Tavares und William Nylander verbuchten alle jeweils ein Tor und einen Assist für Toronto (22-14-5), die eine Punkteserie von acht Partien am Laufen haben (7-0-1). Frederik Andersen kam auf 26 Saves.

Ryan Suter erzielte den einzigen Treffer der Wild (19-17-5), zu dem der Schweizer Kevin Fiala die Vorarbeit leistete. Devan Dubnyk zeigte 25 Saves für die Hausherren, die zum ersten Mal in dieser Saison zwei Heimspiele in Folge verloren. Der deutsche Stürmer Nico Sturm war nicht mehr im Kader, weil er am Montag zurück ins Farmteam geschickt wurde.

Lightning drehen Partie gegen Sabres

Alex Killorn erzielte zwei Tore und einen Assist zum 6:4-Sieg der Tampa Bay Lightning gegen die Buffalo Sabres im KeyBank Center. Es war Tampas vierter Sieg in Folge. Sie lagen bereits Mitte des 2. Drittels mit 1:4 hinten, ehe sie mit fünf Toren hintereinander die Partie drehten.

Tyler Johnson verbuchte ein Tor und zwei Assists für Tampa Bay (21-13-4) und Andrei Vasilevskiy zeigte 24 Saves. Die weiteren Torschützen der Gäste waren Ondrej Palat, Anthony Cirelli und Kevin Shattenkirk.

Jack Eichel traf in Unterzahl zu seinem 25. Saisontor und Conor Sheary kam auf ein Tor und zwei Assists für Buffalo (17-17-7), die vier Spiele in Folge verloren haben. Linus Ullmark wehrte 21 Torschüsse ab. Marcus Johansson und Jimmy Vesey waren die weiteren Torschützen der Hausherren.

Montreal verliert in Carolina

Max Domi traf im sechsten Spiel in Folge, doch die Montreal Canadiens unterlagen beim 3:1 gegen die Carolina Hurricanes in der PNC Arena zum dritten Mal hintereinander. Charlie Lindgren zeigte 33 Saves in seinem Saisondebüt für Montreal (18-16-6), die nur einen Sieg in den zurückliegenden fünf Spielen vorweisen können.

Erik Haula erzielte ein Tor und einen Assist, Ryan Poehling und Sebastian Aho trafen außerdem und Petr Mrazek wehrte 29 Torschüsse für Carolina (24-14-2) ab.

Werenskis Hattrick bringt Columbus Sieg gegen Florida

Verteidiger Zach Werenski erzielte seinen ersten NHL-Hattrick und die Columbus Blue Jackets bauten ihre Punkteserie mit einem 4:1-Sieg gegen die Florida Panthers und dem früheren Teamkollegen Sergei Bobrovsky in der Nationwide Arena auf elf Spiele (7-0-4) aus.

Video: FLA@CBJ: Werenski holt seinen ersten NHL-Hattrick

Elvis Merzlikins, der für den verletzten Joonas Korpisalo auflief, verbuchte 36 Saves zu seinem ersten Sieg im elften NHL-Spiel. Sein Gegenüber Bobrovsky zeigte in seinem ersten Auftritt an der alten Wirkungsstätte 24 Saves, nachdem er im vergangenen Sommer nach sieben Jahren in Columbus nach Florida gewechselt war. Colton Sceviour war der Torschütze des einzigen Panthers-Treffers und Boone Jenner traf neben Werenski für die Blue Jackets.

Detroit beendet gegen Sharks ihre Niederlagenserie

Die Detroit Red Wings beendeten ihre Niederlagenserie von sechs Spielen mit einem 2:0-Erfolg gegen die San Jose Sharks in der Little Caesars Arena. Tyler Bertuzzi und Filip Hronek waren die Torschützen der Gastgeber. 

Jonathan Bernier verbuchte 34 Saves zu seinem ersten Shutout der Saison und den 18. seiner NHL-Karriere. Für die Red Wings (10-28-3) war es erst der dritte Sieg in den zurückliegenden 21 Spielen (3-16-2). 

Martin Jones zeigte 21 Saves für die Sharks (17-21-3), die auf eine maue Bilanz von 2-9-2 in den zurückliegenden 13 Spielen kommen. 

Jets entführen zwei Punkte aus Colorado

Kyle Connor verbuchte beim 7:4-Sieg der Winnipeg Jets gegen die Colorado Avalanche im Pepsi Center einen Hattrick. Blake Wheeler, der zwei Tore und einen Assist feierte, und Nikolaj Ehlers erzielten Empty-Net-Tore. Mark Scheifele erreichte ein Tor und drei Assists und Connor Hellebuyck zeigte 39 Saves für die Jets (22-15-3), die erstmals nach drei Niederlagen (0-2-1) wieder gewinnen konnten.

Die Avalanche konnten bis zum 3:3 drei Mal eine Führung der Jets ausgleichen, mussten die Gäste jedoch am Ende ziehen lassen. Nathan MacKinnon erzielte zwei Tore und Philipp Grubauer kam auf 19 Saves für die Avalanche (23-13-4), die nur einen Sieg in den zurückliegenden sechs Partien einfahren konnten (1-4-1). Nazem Kadri und Gabriel Landeskog waren die weiteren Torschützen für Colorado.

Kings mit versöhnlichem Jahresabschluss gegen Flyers

Ein verkorkstes Jahr geht für die Los Angeles Kings mit einem 5:3-Erfolg gegen die Philadelphia Flyers im Staples Center zu Ende. Drei Powerplay-Tore durch Alex Iafallo, Tyler Toffoli und Martin Frk sowie ein Unterzahl-Tor von Adrian Kempe und eines bei Ausgeglichenheit von Kyle Clifford legten den Grundstein zu diesem Erfolg.

Anze Kopitar überholte mit zwei Assists Luc Robitaille auf dem vierten Platz in der Kings-Geschichte bei den Torvorlagen. Er kommt auf 598 in 1.045 Spielen und Robitaille hatte 597 in 1.077 Spielen. Jonathan Quick erreichte 32 Saves für Los Angeles (17-21-4) zu deren zweiten Sieg in den zurückliegenden sechs Spielen (2-3-1).

Justin Braun, Claude Giroux und Scott Laughton erzielten die Treffer der Flyers, die in sieben Auswärtsspielen im Dezember nur zwei Siege einfahren konnten. Brian Elliott ließ vier Tore bei 15 Torschüssen zu und wurde zu Beginn des 2. Drittels durch Carter Hart ersetzt, der 13 Saves verbuchte.

Blackhawks bleiben auch gegen Flames erfolgreich

Die Chicago Blackhawks feierten einen verdienten 5:3-Erfolg gegen die Calgary Flames in deren Scotiabank Saddledome. Es war der dritte Sieg in Folge und der fünfte im sechsten Spiel für Chicago. Olli Maatta, Alex DeBrincat und Patrick Kane sorgten bereits im 1. Drittel für relativ klare Verhältnisse. Dylan Strome baute die Führung im 2. Drittel aus, ehe Sam Bennett erst sechs Sekunden vor der zweiten Pause erstmals verkürzen konnte.  

Michael Frolik in Unterzahl (56.) und Sean Monahan (57.) brachten die Flames noch einmal auf 3:4 heran und sorgten für Spannung, doch Kane machte mit seinem zweiten Tor des Abends und dem 22. Saisontreffer eine Sekunde vor der Sirene alles klar. Kane feierte durch zwei weitere Assists ein Vier-Punkte-Spiel und geht mit 802 Punkten (315 Tore, 487 Assists) in 742 Spielen als erfolgreichster Spieler der 2010er Jahre ein. Robin Lehner wehrte 41 Torschüsse der Flames für Chicago ab.

Edmonton verspielt gegen Rangers fast eine sichere Führung

Die Edmonton Oilers haben das Jahr mit einem 7:5-Sieg gegen die New York Rangers im Rogers Place beendet. James Neal mit drei Toren zu seinem zweiten Hattrick der Saison sowie einem Assist war der Matchwinner der Oilers, für die Leon Draisaitl sein 23. Saisontor erzielte. Ryan Nugent-Hopkins, Josh Archibald und Kailer Yamamoto waren die weiteren Torschützen der Hausherren, wobei der Erstgenannte noch zusätzlich drei Assists verbuchte. 6:0 führten die Oilers bis 26 Sekunden vor der zweiten Pause, als Chris Kreider den ersten Treffer der Rangers erzielte. Gäste-Torhüter Alexandar Georgiev musste sechs Gegentreffer bei 24 Schüssen hinnehmen und wurde im 2. Drittel durch Henrik Lundqvist ersetzt, der sechs Saves verbuchte.

Was im dritten Drittel folgte, zeigt wie unberechenbar Eishockey ist. Ryan Strome, Marc Staal, Artemi Panarin und Mika Zibanejad verkürzten bis zur 57. Minute den Rückstand auf 5:6. Erst Yamamoto sorgte mit seinem ersten Saisontreffer ins leere Tor 67 Sekunden vor dem Ende für die Entscheidung und Erleichterung auf der Spielerbank und den Rängen. Panarin verbuchte durch drei Assists wie Neal und Nugent-Hopkins auf der anderen Seite vier Punkte. 

Coyotes beenden die Siegesserie der Blues

Auch im zweiten Aufeinandertreffen in dieser Saison mit dem Titelverteidiger St. Louis Blues behielten die Arizona Coyotes das bessere Ende für sich und siegten in der Gila River Arena mit 3:1. Damit endete die Siegesserie der Blues nach acht Spielen mit doppelten Punktgewinnen.

Antti Raanta zeigte 38 Saves für Arizona. Phil Kessel markierte das entscheidende Tor zum 2:1 in der 48. Minute. Die Coyotes (22-16-4) hatten zuletzt drei in Folge und fünf ihrer zurückliegenden sechs Heimspiele verloren. Nick Schmaltz machte mit seinem Empty-Net-Tor 52 Sekunden vor dem Ende alles klar. Conor Garland hatte die Hausherren in der 9. Minute im Powerplay in Führung gebracht.

Tyler Bozak erzielte das einzige Tor der Blues zum zwischenzeitlichen Ausgleich in der 15. Minute und Jake Allen wehrte 24 Schüsse ab.

Aufgeschnappt:

"Natürlich bedeutet das Spielen mit Barzal und Anders Lee, zwei wirklich offensiv talentierten Jungs, das man etwas mehr Platz für sie schafft und sie werden den freien Raum finden und ich war glücklich genug, dass der Schuss reinging." - Islanders-Stürmer Tom Kühnhackl

"Am Ende des Jahres zählt jeder Punkt, aber wir sind hier um zu gewinnen und nicht in einem Shootout oder einer Verlängerung zu verlieren. Wir haben auswärts 2:0 geführt ... normalerweise wissen wir mit diesen Situationen gut umzugehen, aber nicht heute. Wir gehen mit einem Punkt, aber keiner ist damit zufrieden." - Bruins-Trainer Bruce Cassidy

"Wir haben nicht erwartet, dass das Spiel bei 4:1 beendet sein würde, aber wir sind sicher von einer kontrollierten Situation ausgegangen." Sabres-Trainer Ralph Krueger.

Die "Three Stars" des Abends:

1st Star: Zach Werenski, Columbus Blue Jackets (3 Tore)
2nd Star: James Neal, Edmonton Oilers (3 Tore, 1 Assist)
3rd Star: Jonathan Bernier, Detroit Red Wings (34 Saves, Shutout)

Mehr anzeigen

Die NHL verwendet Cookies, Web Beacons und andere ähnliche Technologien. Durch die Nutzung der NHL Websites oder anderer Online-Dienste stimmen Sie den in unseren Datenschutzrichtlinien und Nutzungsbedingungen beschriebenen Praktiken einschließlich unserer Cookie-Richtlinien zu.