Skip to main content

30.11. NHL-Spiel-Übersicht: Starkes Rantanen-Comeback

Der Finne glänzt beim Avalanche-Sieg, Geoff Ward gelang Debüt mit Flames und Ovechkin sein 24. NHL-Hattrick

von Christian Treptow @NHLde / Freie Autor NHL.com/de

Rantanen räumt vorne auf

CHI@COL: Rantanen verwertet Nachschuss

Robin Lehner stoppt Samuel Girards Schuss, doch der Puck springt direkt zu Mikko Rantanen, der zum Ausbau der Führung trifft

  • 00:48 •

Die Colorado Avalanche mit dem deutschen Keeper Philipp Grubauer haben gegen die Chicago Blackhawks den zweiten Sieg innerhalb von zwei Tagen eingefahren. Nach dem 5:2 in Chicago am Freitag gewannen die Avalanche in Denver mit 7:3. Stürmer Mikko Rantanen gelang dabei mit einem Tor und drei Vorlagen ein starkes Comeback nach Verletzungspause. Ein super Debüt feierte Chris Driedger im Kasten der Florida Panthers. Beim 3:0-Sieg brachte er die Nashville Predators zur Verzweiflung. Ebenfalls einen Shutout verbuchte Alexander Georgiev beim 4:0 der New York Rangers bei den New Jersey Devils. Einen Einstand nach Maß erlebte Geoff Ward als Trainer der Calgary Flames beim 3:1-Heimsieg gegen die Ottawa Senators. Alex Ovechkin verbuchte seinen 24. NHL-Hattrick.

Die Spiele vom Samstag im Detail:

Devils kommen nicht an Georgiev vorbei

Beim 4:0-Sieg der New York Rangers bei den New Jersey Devils im Prudential Center waren vor allem die Special Teams entscheidend. Die Rangers trafen einmal in Überzahl (Adam Fox) und gleich zweimal in Unterzahl (Mika Zibanejad, Jesper Fast). Der vierte Treffer gelang Brady Skjei. Rangers-Torwart Alexander Georgiev verbuchte bei seinem dritten Shutout in der NHL 33 Saves. Der Schweizer Nico Hischier stand für die Devils 21:16 Minuten auf dem Eis.

Flyers jubeln dank Provorov

Video: PHI@MTL: Provorov erzielt schönes Tor zum OT-Sieg

Die Ergebniskrise der Montréal Canadiens hält an. Die Canadiens verloren ihr Heimspiel gegen die Philadelphia Flyers 3:4 nach Verlängerung und sind damit seit sieben Spielen ohne Sieg. Ivan Provorov ließ die Flyers nach 31 Sekunden in der Verlängerung jubeln. Joel Armia hatte die Gastgeber nach 19 Sekunden in Führung gebracht. Oskar Lindblom glich im zweiten Drittel aus. Die erneute Führung der Canadiens durch Tomas Tatar egalisierte Kevin Hayes. Im Schlussabschnitt gingen die Flyers durch Travis Konecny auf Vorlage des Österreichers Michael Raffl erstmals in Führung. Hier hatte wieder Tatar die passende Antwort. Die Flyers haben durch den Sieg im November 22 Punkte gesammelt - die beste Bilanz in der Eastern Conference. Die Canadiens mussten die Partie mit fünf Verteidigern beenden, da Victor Mete im zweiten Drittel verletzt ausschied.

Lindholm trifft doppelt bei Flames-Sieg

Erfolgreiches Debüt für Geoff Ward als Trainer der Calgary Flames: Der ehemalige Meistercoach der Adler Mannheim gewann mit den Calgary Flames auf eigenem Eis 3:1 gegen die Ottawa Senators. Elias Lindholm war mit einem Doppelpack im dritten Drittel der entscheidende Spieler für die Gastgeber, die nach knapp 19 Minuten durch Dillon Dube in Führung gegangen waren. Jean-Gabriel Pageau hatte für Ottawa ausgeglichen. Flames-Keeper David Rittich kam auf 26 Paraden. Flames-Stürmer Sean Monahan bestritt sein 500. NHL-Spiel und bereitete das 2:1 durch Lindholm vor.

Tavares der Held für Toronto gegen Buffalo

Die Toronto Maple Leafs haben unter dem neuen Coach Sheldon Keefe den nächsten Sieg eingefahren. Die Leafs gewannen zu Hause 2:1 nach Verlängerung gegen die Buffalo Sabres. John Tavares bescherte den Gastgebern mit seinem Treffer in der Overtime den zweiten Zähler. William Nylander hatte die Maple Leafs im zweiten Drittel in Führung gebracht, Rasmus Ristolainen im Schlussabschnitt für die Gäste ausgeglichen. Toronto-Keeper Frederik Andersen kam auf 29 Saves.

24. Hattrick für Ovechkin  

Video: WSH@DET: Ovechkin macht 24. NHL-Hattrick in 5:2-Sieg

Lange hielten die Detroit Red Wings ihr Heimspiel gegen die Washington Capitals offen. Am Ende mussten sie sich aber beugen. Die Gäste aus der US-Hauptstadt gewannen dank eines Hattricks von Alex Ovechkin 5:2. Es war der 24. Dreierpack für den Russen in seiner NHL-Karriere, womit er Jari Kurri vom zehnten Platz in der Rangliste verdrängte. Da störte ihn auch nicht, dass zwei der drei Treffer in Detroit ins leere Netz gingen. "Ein Hattrick ist ein Hattrick. Es spielt keine Rolle, wie man ihn bekommt", meinte der Russe. T.J. Oshie und Tom Wilson erzielten die anderen beiden Tore für die Gäste. Für die Red Wings, die seit neun Spielen nun auf einen Sieg warten, waren Robby Fabbri und Luke Glendening erfolgreich.

Reimer hält Sieg für Carolina bei Lightning fest 

Ein Ausrufezeichen haben die Carolina Hurricanes mit dem Schweizer Nino Niederreiter gesetzt: Die Hurricanes gewannen 3:2 bei den Tampa Bay Lightning. Bester Mann bei den Gästen war Torwart James Reimer mit 36 Saves. Sebastian Aho, Jordan Martinook und Jacob Slavvin sorgten schon im ersten Drittel für die 3:0-Führung der Gäste. Im Schlussabschnitt kamen die Gastgeber durch Brayden Point und Tyler Johnson noch mal heran. Doch Reimer hielt den Sieg fest. 

Erster Start und erster Shutout für Driedger

Das nennt man Einstand nach Maß: Chris Driedger gab sein Debüt als Torhüter der Florida Panthers im Heimspiel gegen die Nashville Predators und verbuchte mit 27 Paraden gleich seinen ersten Shutout. "Ich bin sprachlos", meinte er nach der Partie. Anton Stralman mit seinen ersten beiden Saisontoren und Alexander Barkov waren beim 3:0-Sieg der Panthers die Torschützen. Der Schweizer Denis Malgin blieb zwar ohne Scorerpunkt, entschied das Duell gegen seine Landsleute Roman Josi und Yannick Weber im Dress der Predators aber für sich. 

Greiss und Varlamov teilen sich Shutout

Die New York Islanders haben ihre Minikrise von drei sieglosen Spielen beendet. Die Islanders gewannen ihr Heimspiel durch Treffer von Anders Lee und Mathew Barzal 2:0 gegen die Columbus Blue Jackets. Der Deutsche Thomas Greiss startete im Tor bei den Gastgebern, ging aber nach gut 14 Minuten (neun Saves) vom Eis. "Er hat einfach nur gesagt: Ich weiß nicht, ob ich drin bleiben sollte'", berichtete Islanders-Coach Barry Trotz. Semyon Varlamov übernahm für Greiss und hielt den Kasten mit 30 Saves ebenfalls sauber. Bei den Blue Jackets schied Verteidiger Zach Werenski im ersten Drittel nach einem Zusammenprall mit Anders Lee verletzt aus.

Sharks beweisen Nehmerqualitäten 

Video: SJS@ARI: Meier lenkt den Puck im 2. Drittel ins Tor

Die San Jose Sharks mit dem Schweizer Timo Meier haben bei ihrem Gastspiel bei den Arizona Coyotes Nehmerqualitäten bewiesen. 0:2 lagen die Gäste nach Treffern der Coyotes von Nick Schmaltz und Derek Stepan zurück. Am Ende gewannen sie 4:2, wobei Meier mit dem 3:2 der siegbringende Treffer gelang. Logan Couture (2) und Dylan Gambrell waren die anderen Torschützen für die Sharks, die ihren elften Sieg in den letzten 13 Spielen einfahren konnten. Bei Arizona blieb der Österreicher Michael Grabner ohne Scorerpunkt.

Dritter Sieg in Folge für St. Louis

Der Titelverteidiger war eine Nummer zu groß für Dominik Kahun und die Pittsburgh Penguins. Sie verloren das Gastspiel bei den St. Louis Blues mit 2:5. Zwar glich Sam Lafferty noch die Führung der Gastgeber nach dem ersten Saisontreffer von Justin Faulk aus, doch danach setzten sich die Blues durch Nathan Walker, Ivan Barbashev und Mackenzie MacEachern ab. Das 2:4 durch Kris Letang konterte Jaden Schwartz. Für die Penguins war es die zweite Niederlage in Serie. 

Avalanche-Schützenfest gegen Chicago

Die Chicago Blackhawks scheinen den Colorado Avalanche zu liegen. Das Team um den deutschen Torwart Philipp Grubauer (26 Saves) gewann auch das zweite Spiel innerhalb von zwei Tagen gegen die Blackhawks. Nach dem 5:2 in Chicago gewannen die Avalanche in Denver mit 7:3. Zwar gingen die Gäste durch Brandon Saad nach 97 Sekunden in Führung. Doch danach waren zunächst nur noch die Gastgeber am Zug. Nazem Kadri (2), Nathan MacKinnon, Joonas Donskoi, Mikko Rantanen bei seinem Comeback, erneut Donskoi und Tyson Jost sorgten bis Mitte des zweiten Drittels für klare Verhältnisse. Die Treffer von Dominik Kubalik und Patrick Kane für die Gäste waren nur noch von kosmetischer Natur. Rantanen überzeugte nach 16 Spielen Verletzungspause zudem mit drei Assists. Auch Donskoi hatte mit zwei Toren und zwei Assists vier Scorerpunkte. 

Kings beenden Winnipegs Siegesserie

Nach drei Siegen in Folge hat es die Winnipeg Jets wieder erwischt. Die Jets verloren 1:2 bei den Los Angeles Kings. Joakim Ryan mit seinem ersten Saisontor und Nikolai Prokhorkin sorgten für die 2:0-Führung der Gastgeber nach dem ersten Drittel. Im Schlussabschnitt verkürzte Jack Roslovic für die Jets. Mehr war aber nicht drin, da Jack Campbell die restlichen 33 Schüsse, die auf seinen Kasten kamen, hielt. Kurios: Die Jets schafften das Kunststück, keine einzige Strafzeit zu bekommen.

Oilers verlieren zu Hause gegen Canucks

Video: VAN@EDM: Eriksson zieht nach Horvats Pass schnell ab

Leon Draisaitl, Gaetan Haas und die Edmonton Oilers haben eine 2:5-Heimniederlage gegen die Vancouver Canucks kassiert und blieben beide ohne Scorerpunkt. Die Canucks gingen durch Tyler Graovac und Tanner Pearson mit 2:0 in Führung. Connor McDavid und Zack Kassian schafften noch den Ausgleich für die Gastgeber. Erneut Pearson, Loui Eriksson mit seinem ersten Saisontor und Josh Leivo sorgten dann aber für die Entscheidung zugunsten der Canucks. 

Aufgeschnappt:

"Wir haben unsere Struktur beibehalten und haben ihnen nicht zu viele Chancen gestattet. Wir sind kompakt geblieben und haben es ihnen echt schwer gemacht, gute Möglichkeiten zu erspielen." - Rangers-Center Mika Zibanejad nach dem 4:0 gegen die Devils

"Wenn man zwei Tore in Überzahl kassiert, gewinnt man nicht. Das ist die Geschichte des Spiels. Es war eine schlechte Leistung im Powerplay." - Devils-Stürmer Taylor Hall 

"Ich denke, wir haben 60 Minuten lang Charakter gezeigt. Wir waren zufrieden damit, wie das Spiel gelaufen ist. Es tut weh, dass es in der Verlängerung nicht zu unseren Gunsten gelaufen ist." - Canadiens-Stürmer Tomas Tatar nach der Niederlage gegen Philadelphia 

"Wir waren mehr lösungsorientiert als frustorientiert, wie es vielleicht früher manchmal der Fall war. Wir bewegen uns in die richtige Richtung und ich denke, die Jungs fangen an zu begreifen, dass ihr Spiel besser wird und sie sich dadurch gut fühlen können. Sie finden Wege, sich gegenseitig zu unterstützen. Und als Ergebnis wird die Stimmung auf der Bank wirklich gut." - Flames-Coach Geoff Ward nach dem Sieg gegen Ottawa

"Ich denke, es ist sehr wichtig, dass wir uns für ein sehr gutes Drittel belohnt haben. Jeder hat auf verschiedene Art und Weise dazu beigetragen. Wir hatten viele geblockte Schüsse. Viele Spieler haben alles dafür getan, um den Sieg zu holen. Natürlich hat die Torwartleistung den Unterschied gemacht, aber jeder hat seinen Teil dazu beigetragen." - Hurricanes-Coach Rod Brind'Amour nach dem Sieg gegen Tampa Bay

Die "Three Stars" des Abends:

1st Star: Chris Driedger, Florida Panthers (27 Saves)
2nd Star: Joonas Donskoi, Colorado Avalanche (zwei Tore, zwei Assists)
3rd Star: Mikko Rantanen, Colorado Avalanche (ein Tor, drei Assists)

Mehr anzeigen

Die NHL verwendet Cookies, Web Beacons und andere ähnliche Technologien. Durch die Nutzung der NHL Websites oder anderer Online-Dienste stimmen Sie den in unseren Datenschutzrichtlinien und Nutzungsbedingungen beschriebenen Praktiken einschließlich unserer Cookie-Richtlinien zu.