Skip to main content

25.11. NHL-Spiel-Übersicht: Islanders-Serie ist gerissen

Das Greiss-Team unterliegt in Anaheim glatt, Dallas gewinnt zum siebten Mal in Serie

von Robin Patzwaldt @RobinPatzwaldt / NHL.com/de Freier Autor

Fowler verwertet Getzlafs Pass

NYI@ANA: Fowler bezwingt Greiss mit Schuss

Cam Fowler zieht zum Tor und nimmt Ryan Getzlafs Pass, um aus dem Handgelenk Thomas Greiss zum 2:0 im 3. Drittel zu bezwingen

  • 00:41 •

Mit ihrem siebten Sieg in Serie stellten die Dallas Stars am Montag ihren Franchise-Rekord ein und auch die Pittsburgh Penguins verlängerten ihre laufende Erfolgsserie. Die Rekord-Punkteserie der New York Islanders ist hingegen in Anaheim gerissen. Den Tampa Bay Lightning gelang das Kunststück, ihre Begegnung ausgerechnet mit zwei Toren in Unterzahl zu ihren Gunsten zu entscheiden und Henrik Lundqvist schrieb beim Heimsieg seiner New York Rangers ein weiteres Stück NHL-Geschichte, feierte Karrieresieg Nummer 455. Timo Meier steuerte zwei Tore für die Sharks bei, die ihr Auswärtsspiel bei den Los Angeles Kings nach Verlängerung für sich entscheiden konnten.

Die Spiele vom Montag im Detail:

Ende der Punkteserie: Keine Chance für die Islanders in Anaheim

Obwohl optisch das aktivere Team und mit mehr Torschüssen in den Statistikbüchern verewigt, unterlagen die New York Islanders von Thomas Greiss im Honda Center gegen die Anaheim Ducks glatt mit 0:3. Es war die erste Niederlage nach regulärer Spielzeit für die Mannschaft von Trainer Barry trotz seit dem 11. Oktober. Seither war das Team in 17 Spielen nicht mehr nach regulärer Spielzeit zu bezwingen (15-0-2) gewesen. Ryan Getzlaf, Cam Fowler und Ondrej Kase trafen für die Kalifornier, die in Sachen Torschussverhältnis mit 23 zu 26 Versuchen unterlegen waren, sich an diesem Abend aber als effektiver erwiesen. Der deutsche Torhüter Greiss konnte 20 Torschüsse der Hausherren erfolgreich abwehren. Sein Gegenüber, John Gibson, war von den New Yorkern hingegen gar nicht zu bezwingen, wehrte alle 26 Geschosse, davon alleine 16 im ersten Drittel, auf seinen Kasten erfolgreich ab.

Video: SJS@LAK: Marleau nutzt freien Puck zum Sieg in OT

Zwei Meier-Treffer beim Sharks-Sieg in Los Angeles

Auch wenn die Los Angeles Kings bei ihrem Heimspiel im Staples Center gegen die San Jose Sharks eine gute Moral bewiesen, unterlagen sie am Ende mit 3:4 nach Verlängerung. Die Sharks waren durch zwei Tore von Timo Meier im Mitteldrittel und einen Treffer von Erik Karlsson im ersten Abschnitt scheinbar vorentscheidend mit 3:0 in Führung gegangen. Doch Los Angeles gab sich nicht geschlagen, kämpfte sich durch Erfolgserlebnisse von Adrian Kempe, Dustin Brown und Anze Kopitar in der zweiten Spielhälfte wieder auf 3:3 heran, so dass eine Verlängerung über den Sieger in diesem innerkalifornischen Derby entscheiden musste. Hier war es dann Routinier Patrick Marleau vorbehalten, für den Siegtreffer der Gäste zu sorgen. Die Kings dürfen sich neben ihrer guten kämpferischen Leistung über einen Zähler freuen. Joathan Quick konnte 21 der auf ihn abgefeuerte 25 Torschüsse abwehren. Martin Jones zeigte 33 Paraden.

Video: SJS@LAK: Meier trifft zu seinem zweiten Tor im Spiel

Zwei Unterzahltore führen Lightning zum Sieg

Mit 5:2 bezwangen die Tampa Bay Lightning in der Amalie Arena die Buffalo Sabres. Dabei gelang dem Team aus Florida das Kunststück, zwei Tore mit einem Mann weniger auf dem Eis zu erzielen. Ondrej Palat glänzte zudem mit einem Treffer und zwei Torvorlagen, ergatterte seinen 200. Assist und den 300. Scorerpunkt im Laufe seiner NHL-Karriere. Rasmus Dahlin musste das Spiel im zweiten Drittel vorzeitig beenden, zog sich eine nicht näher benannte Verletzung zu. Die Entscheidung in dem Duell fiel im dritten Abschnitt, als es den Lightning gelang, durch zwei Unterzahltreffer innerhalb von 49 Sekunden entscheidend davonzuziehen. Kevin Shattenkirk saß für die Sabres auf der Strafbank, als Cedric Paquette in der 49. Minute das 4:2 markierte und Palat Sekunden später den Endstand herstellen konnte. Für Tampa Bay war es der dritte Sieg in Serie.

Video: BUF@TBL: Paquette, Palat in Unterzahl in 49 Sekunden

Lundqvist schreibt Geschichte

Tony DeAngelo traf nach gespielten 32 Sekunden in der Verlängerung und bescherte seinen New York Rangers einen 3:2-Sieg im heimischen Madison Square Garden gegen die Minnesota Wild. Zunächst waren die Hausherren durch Brady Skjei im Eröffnungsdrittel mit 1:0 in Führung gegangen. Zach Parise und Ryan Donato drehten das Spiel bis zur 50. Minute auf 2:1 für die Gäste. Chris Kreider rettete die Rangers in die Verlängerung. Für Torhüter Henrik Lundqvist im Tor der New Yorker war es Karrieresieg Nummer 455, was ihn auf Platz fünf der ewigen Bestenliste befördert. Kevin Fiala assistierte beim zwischenzeitlichen 1:1-Ausgleich durch Parise im zweiten Drittel.

Video: MIN@NYR: Lundqvist beraubt Eriksson Ek

Voracek schießt Flyers zum Heimsieg

Im Wells Fargo Center bezwangen die gastgebenden Philadelphia Flyers die Vancouver Canucks mit 2:1. Zunächst hatte J.T. Miller die Kanadier in der elften Minute in Führung geschossen. Sean Couturier zeichnete im Mitteldrittel für den Ausgleich verantwortlich, bevor Jakub Voracek mit seinem sechsten Saisontor im finalen Abschnitt der Siegtreffer für Philadelphia gelang. Die Canucks können aus ihren vergangenen elf Spielen somit nur auf eine Bilanz von 3-6-2 verweisen. Torhüter Thatcher Demko zeigte an diesem Abend 32 Rettungstaten für die Gäste. Sein Gegenüber, Carter Hart, brachte es auf 16 Saves.

Video: CGY@PIT: Guentzel trifft mit Handgelenkschuss in OT

Penguins bauen ihre Punkteserie aus

Mit 3:2 nach Verlängerung siegten die Pittsburgh Penguins in der PPG Paints Arena gegen die Calgary Flames und bauten damit ihre laufende Punkteserie auf 3-0-2 aus. Jake Guentzel traf 56 Sekunden vor Ablauf der fünfminütigen Verlängerung zum Sieg der Gastgeber. Zuvor hatte es nach Toren von Dillon Dube und Sean Monahan für Calgary, sowie Alex Galchenyuk und Jared McCann für die Hausherren 2:2 gestanden. Tristan Jarry kam an diesem Abend auf 32 Rettungstaten für das Team aus Pittsburgh. David Rittich sogar auf deren 35 für die Flames. Calgary kommt aus den vergangenen acht Begegnungen damit lediglich auf eine Ausbeute von 1-5-2.

Korpisalo von den Senators nicht zu bezwingen

Torhüter Joonas Korpisalo war beim 1:0-Erfolg seiner Columbus Blue Jackets in der Nationwide Arena von den Angreifern der Ottawa Senators nicht zu bezwingen. Er wehrte alle 25 Torschüsse der Kanadier ab und sicherte sich damit seinen zweiten Shutout in der NHL. Oliver Bjorkstrand gelang in der ersten Minute des dritten Drittels der einzige Treffer des Tages in einem ereignisarmen Spiel. Boone Jenner leistete die Vorlage zum Siegtreffer und durfte sich über seinen 100. NHL-Assist freuen. Damit endete zugleich die drei Spiele umfassende Siegesserie für das Team aus Ottawa.

Video: OTT@CBJ: Korpisalo beraubt Duclairs späte Chance

Predators mit längerem Atem gegen die Blues

Mit 3:2 nach Shootout bezwangen die Nashville Predators in der Bridgestone Arena die St. Louis Blues und zeigten damit den längeren Atem. Nach dem ersten Drittel stand es durch zwei Erfolgserlebnisse von Nick Bonino und Ryan Johansen 2:0 für die Hausherren. Doch die Titelverteidiger aus St. Louis gaben sich nicht so leicht geschlagen, konnten durch David Perron und Brayden Schenn im weiteren Spielverlauf ausgleichen. Da die Verlängerung ohne Treffer blieb, musste die Entscheidung im Penaltyschießen fallen. Hier sorgte Daniel Carr für die Entscheidung. Jake Allen sammelte 37 Rettungstaten, konnte jedoch auch nicht verhindern, dass die Ausbeute von St. Louis aus den vergangenen sieben Spielen damit lediglich 2-2-3 beträgt.

Video: VGK@DAL: Radulov verwertet Nachschuss im Powerplay

Stars mit siebtem Sieg in Serie

Die Dallas Stars schwimmen auf einer Erfolgswelle. Mit 4:2 bezwangen die Texaner im American Airlines Center die Vegas Golden Knights, punkteten zum siebten Mal in Folge doppelt und stellten ihren Franchise-Rekord in Sachen Siegesserie damit ein. Alexander Radulov markierte zwei Tore in numerischer Überzahl seines Teams und steuerte zudem einen Assist bei. John Klingberg durfte sich über drei Torvorlagen freuen. Torhüter Ben Bishop glänzte mit 26 Rettungstaten für seine Farben. Dallas sicherte sich zum zwölften Mal in Folge mindestens einen Zähler aus einem Spiel (11-0-1) und steigerte seine Ausbeute aus den vergangenen 16 Begegnungen auf 14-1-1, nachdem der Saisonstart mit 1-7-1 misslungen war. Shea Theodore und Paul Stastny trafen für die Golden Knights. Torhüter Malcom Subban konnte 24 Versuche der Gastgeber erfolgreich entschärfen. Vegas wartet seit drei Spielen auf einen Sieg (0-2-1).

Aufgeschnappt:

"Beide Mannschaften hätten das Spiel gewinnen können. Das Momentum wechselte ständig hin und her. Es war ein gutes Eishockeyspiel." - Dillon Dube, Calgary Flames

"Wir lassen aktuell ein bisschen die Leidenschaft auf dem Eis vermissen. Wir akzeptieren häufig zu schnell, dass wir auf der Verliererstraße sind. Das ist nicht in Ordnung." - Jack Eichel, Kapitän Buffalo Sabres

"Es ist auffällig, dass uns in den finalen Minuten das Selbstvertrauen fehlt. Wir brauchen einfach wieder einmal ein Erfolgserlebnis." - Bruce Boudreau, Trainer Minnesota Wild

"Es war ein unterhaltsames Spiel. Beide Teams hatten ihre Möglichkeiten. In der Verlängerung ging es dann richtig wild zu. Gut, dass wir den zwischenzeitlichen Zwei-Tore-Rückstand aufholen konnten. Wir haben heute Moral bewiesen." - Jake Allen, Torhüter St. Louis Blues

Die "Three Stars" des Abends:

1st Star: Joonas Korpisalo, Columbus Blue Jackets (25 Saves, Shutout)
2nd Star: Alexander Radulov, Dallas Stars (zwei Tore, ein Assist)
3rd Star: John Gibson, Anaheim Ducks (26 Saves, Shutout)

Mehr anzeigen

Die NHL verwendet Cookies, Web Beacons und andere ähnliche Technologien. Durch die Nutzung der NHL Websites oder anderer Online-Dienste stimmen Sie den in unseren Datenschutzrichtlinien und Nutzungsbedingungen beschriebenen Praktiken einschließlich unserer Cookie-Richtlinien zu.