Skip to main content

19.1. NHL-Spiel-Übersicht: Kane verbucht 1000. Scorerpunkt

Dem Stürmer der Blackhawks gelingt ein Assist beim Sieg gegen die Jets, Penguins gewinnen nach Aufholjagd

von Axel Jeroma @NHLde / NHL.com/de Freier Autor

Kane erreicht 1.000-Punkte-Marke

WPG@CHI: Kane erhält 1.000. NHL-Punkt bei Saads Tor

Patrick Kane erhält Assist bei Brandon Saads Tor und wird der jüngste U.S.-Spieler in der NHL-Geschichte, der 1.000 Karriere-Punkte erreicht

  • 00:48 •

Der elitäre Kreis jener Spieler, die mindestens 1000 Scorerpunkte in der NHL auf dem Konto haben, ist um ein prominentes Mitglied reicher geworden. Patrick Kane von den Chicago Blackhawks erreichte als 90. Akteur in der Geschichte der Liga diesen Meilenstein. Eine spektakuläre Aufholjagd legten die Pittsburgh Penguins gegen die Boston Bruins hin. Luca Sbisa (Winnipeg Jets) und Nino Niederreiter (Carolina Hurricanes) erschienen als Vorlagengeber auf dem Spielberichtsbogen.

Die Spiele vom Sonntag im Detail:

Assist sichert Kane den Meilenstein

Patrick Kane von den Chicago Blackhawks hat den 1000. Scorerpunkt in seiner NHL-Karriere verbucht. Beim 5:2-Heimsieg seiner Mannschaft im United Center gegen die Winnipeg Jets war der Stürmer mit einem Assist am 4:1 durch Brandon Saad beteiligt. Kane ist mit 31 Jahren der jüngste in den USA geborene Spieler, der diesen Meilenstein erreicht hat.

Die Hausherren gingen im ersten Drittel durch Alex Nylander und Erik Gustafsson mit 2:0 in Führung. Mark Scheifele verkürzte den Rückstand für die Jets in Durchgang zwei. Luca Sbisa hatte die Aktion, die zu diesem Tor führte, mit einem Pass in der gegnerischen Zone eingeleitet. Nach den Treffern von David Kampf und Saad im letzten Abschnitt war die Vorentscheidung zugunsten der Blackhawks gefallen. Patrick Laine brachte die Gäste zwar noch einmal heran, doch Dominik Kubalik stellte wenig später mit dem 5:2 den Drei-Tore-Abstand wieder her. Für Kubalik war es der zehnte Treffer in acht Spielen.

Die Blackhawks feierten den fünften Sieg in Folge. Es ist ihre längste Siegesserie in dieser Saison. Mit nunmehr 54 Punkten haben sie in der Tabelle mit den Jets gleichgezogen. Auf die zweite Wildcard in der Western Conference fehlen den Blackhawks nur noch drei Zähler.

Die Jets dagegen mussten die zweite Niederlage nacheinander quittieren. Sie verloren nicht nur wertvolle Punkte, sondern auch Stürmer Adam Lowry durch Verletzung. Er ging in der ersten Periode nach einem Check von Drake Caggiula in die Kabine und kehrte nicht mehr aufs Spielfeld zurück.

Penguins gelingt spektakuläres Comeback

Den Pittsburgh Penguins ist beim 4:3 gegen die Boston Bruins in der PPG Paints Arena ein spektakuläres Comeback gelungen. Nach einer völlig missglückten Anfangsphase und einem 0:3-Rückstand im ersten Drittel kämpften sie sich bravourös zurück und gingen am Ende als Gewinner vom Eis.

Die Partie war gerade einmal elf Sekunden alt, als Pittsburghs Schlussmann Matt Murray das erste Mal hinter sich greifen musste. Patrice Bergeron verwertete ein Zuspiel von David Pastrnak. Wenig später schlug Anders Bjork mit einem Handgelenkschuss aus dem Slot zu. Der dritte Treffer der Gäste durch Pastrnak war im Grunde ein lupenreines Eigentor von Jack Johnson, der einen Schlenzer des Bruins-Torjägers mit seinem Schläger über die Linie lenkte. Zu diesem Zeitpunkt sprach wenig für einen Erfolg der Penguins. Doch die Hausherren bewiesen Moral. Noch im ersten Abschnitt kamen sie durch Dominik Simon zum Anschluss.

Video: BOS@PIT: Blueger macht Tor nach Crosbys Pass

Im zweiten Durchgang erwischte Pittsburgh einen Start nach Maß. Nach 33 Sekunden setzte Teddy Blueger den Puck nach einem No-Look-Rückhandpass von Sidney Crosby in die Maschen. Zu Beginn des Schlussabschnitts traf dann Penguins-Verteidiger Johnson auf der richtigen Seite. Bei einem Konter in Unterzahl hämmerte er die Scheibe mit einem Schlagschuss zum 3:3 ins von Jaroslav Halak gehütete Bruins-Gehäuse. In der Folge drängten die Einheimischen mit aller Macht auf das Siegtor und wurden für den Einsatz belohnt. Auf Vorlage von Evgeni Malkin erzielte Bryan Rust das vielumjubelte 4:3.

In die Freude der Penguins über den Sieg mischte sich jedoch ein Wermutstropfen. Mit Dominik Kahun und dem Torschützen Simon schieden zwei Stürmer verletzt aus.

Williams entscheidet Spiel für die Hurricanes

Die Carolina Hurricanes haben die New York Islanders in der PNC Arena mit 2:1 n. P. bezwungen. Für die Entscheidung im Shootout sorgte Justin Williams mit einem verwandelten Versuch in der achten Runde. Es war das erste Spiel des ehemaligen Kapitäns der Mannschaft aus Raleigh in der laufenden Spielzeit. Er hatte erst am 7. Januar einen Vertrag bis zum Saisonende unterzeichnet.

Andrei Svechnikov brachte die Gastgeber im ersten Drittel mit 1:0 in Front. Seine Direktabnahme brach den Schläger von Islanders-Verteidiger Noah Dobson und landete im Kasten von Thomas Greiss. Einen Assist bei dieser Aktion bekam Nino Niederreiter gutgeschrieben.

Video: NYI@CAR: Williams trifft im SO, führt Sturm-Jubel an

Bis kurz vor Schluss des zweiten Durchgangs blieb es beim knappen Vorsprung für die Hurricanes. Dann erzielte Anders Lee mit einem Nachschuss den 1:1-Ausgleich für die Gäste aus Long Island. Nachdem im letzten Abschnitt und in der Verlängerung keine Treffer mehr fielen, ging es in den Shootout, in dem Carolina das bessere Ende für sich hatte.

Blue Jackets sind weiter auf Erfolgskurs

Die Columbus Blue Jackets befinden sich weiter auf Erfolgskurs. Sie behaupteten sich bei den New York Rangers mit 2:1 und landeten den fünften Sieg in Serie. Der entscheidende Treffer im Madison Square Garden gelang Oliver Bjorkstrand 27 Sekunden vor Ablauf der regulären Spielzeit.

Brady Skjei zeichnete kurz vor Ende von Durchgang eins für den Führungstreffer der Rangers verantwortlich. Danach passierte lange nichts Entscheidendes. Im letzten Drittel hatte dann Bjorkstrand seinen großen Auftritt. Erst erzielte er den Ausgleich, dann machte er mit dem Siegtreffer sein Doppelpack perfekt und sorgte für kollektiven Jubel bei seinem Team.

Eine starke Vorstellung bot Blue-Jackets-Torhüter Matiss Kivlenieks. Bei seinem NHL-Debüt parierte er 31 Schüsse und hatte somit großen Anteil am doppelten Punktgewinn der Mannschaft aus Ohio.

Video: NJD@CBJ: Atkinson erzielt sein zweites Tor im Spiel

Aufgeschnappt:

"Wir sind einfach drangeblieben, haben uns durchgekämpft und einen Weg zum Sieg gefunden." - Penguins-Kapitän Crosby über die geglückte Aufholjagd gegen die Bruins.

"Ich war das gesamte Spiel über nervös, um ehrlich zu sein. Es war, als hätte ich Schmetterlinge im Bauch." - Hurricanes-Stürmer Williams über sein Saisondebüt.

"Wie alle aufs Eis gekommen sind, um diesen besonderen Moment mit mir zu teilen, werde ich nie vergessen." - Blackhawks-Angreifer Kane über den 1000-Punkte-Meilenstein.

Die "Three Stars" des Abends:

1st Star: Patrick Kane, Chicago Blackhawks (ein Assist, 1000. Scorerpunkt)
2nd Star: Oliver Bjorkstrand, Columbus Blue Jackets (zwei Tore)
3rd Star: Sidney Crosby, Pittsburgh Penguins (zwei Assists)

Mehr anzeigen

Die NHL hat ihre Datenschutzrichtlinien mit Wirkung zum 27. Februar 2020 aktualisiert. Wir bitten Sie, diese sorgfältig durchzulesen. Die NHL verwendet Cookies, Web Beacons und andere ähnliche Technologien. Durch die Nutzung von NHL-Websites oder anderen Online-Diensten stimmen Sie den in unserer Datenschutzrichtlinien und unseren Nutzungsbedingungen beschriebenen Praktiken zu, einschließlich unserer Cookie-Richtlinie.