Skip to main content

17.2. NHL-Spiel-Übersicht: Ovechkin wieder torlos

Russe bleibt bei 698 Toren stecken, als Capitals in Vegas verlieren, Siege für Florida und Calgary, Rekord für Tampa

von Stefan Herget / NHL.com/de Freier Chefautor

Alex Ovechkin von den Washington Capitals blieb erneut im fünften Spiel hintereinander ohne einen Treffer, bleibt bei 698 Toren stecken und sein Team verlor 2:3 bei den Vegas Golden Knights. Befreiungsschläge gelangen den Florida Panthers gegen die San Jose Sharks und den Calgary Flames gegen die Anaheim Ducks. Die Arizona Coyotes fügten den New York Islanders die dritte Niederlage in Serie zu. Die Tampa Bay Lightning stellten mit dem 11.Sieg in Serie einen neuen Franchiserekord auf.  

Die Spiele vom Montag im Detail:

Panthers geben Sharks das Nachsehen

Die Florida Panthers vermieden die dritte Niederlage in Folge mit einem 5:3-Sieg gegen die San Jose Sharks im SAP Center. Verteidiger Aaron Ekblad verbuchte zwei Assists und Torhüter Sergei Bobrovsky zeigte 29 Saves für Florida (31-22-6), die fünf verschiedene Torschützen aufweisen konnten. Evgenii Dadonov zum 1:0 in der 5. Minute, Mike Hoffman zum 2:1 in der 31. Minute, Colton Sceviour zum 3:1 in der 51. Minute, Anton Stralman in der 58. Minute und Vincent Trochek mit einem Empty-Net fünf Sekunden vor Schluss trugen sich für die Gäste in den Spielberichtsbogen ein. Der Schweizer Stürmer von Florida Denis Malgin verbuchte in 8:23 Minuten Eiszeit einen Assist.

Verteidiger Brent Burns baute seine Punkteserie mit zwei Assists auf sechs Spiele aus und Aaron Dell zeigte 23 Saves für San Jose (26-29-4), die vier ihrer jüngsten fünf Spiele gewonnen hatten. Dylan Gambrell glich in der 12. Minute zum 1:1 aus und Kevin Labanc in der 55. Minute bei Überzahl zum 2:3 sowie Timo Meier mit seinem 20. Saisontor in der 59. Minute zum 3:4 konnten jeweils verkürzen. Zu mehr reichte es für San Jose allerdings nicht.

Video: FLA@SJS: Meier trifft mit Rückhand im kurzen Eck

Flames mit 5 Toren im Schlussabschnitt zum Sieg gegen Ducks

Die Calgary Flames erzielten fünf Tore im dritten Drittel und drehten so einen 1:3-Rückstand nach 43:05 Minuten im Scotiabank Saddledome gegen die Anaheim Ducks zu einem 6:3-Sieg. Andrew Mangiapane mit einem Hattrick und einem Assist war der herausragende Mann für die Flames. Matthew Tkachuk kam auf ein Tor und einen Assist für die Flames (31-24-6), die fünf Heimspiele in Serie verloren hatten (0-4-1). Cam Talbot zeigte 26 Saves und Sam Bennett sowie Devin Shore waren die weiteren Torschützen von Calgary.

Ryan Miller verbuchte 37 Saves für die Ducks (24-28-7), die ihre Bilanz in den jüngsten sechs Spielen ausglichen (2-2-2). Adam Henrique, Jakob Silfverberg und Nicolas Deslauriers erzielten die Tore der Gäste.

Flames-Stürmer Tobias Rieder hatte 8:29 Minuten Eiszeit und Ducks-Verteidiger Korbinian Holzer stand 15:35 Minuten auf dem Eis.

Video: ANA@CGY: Mangiapane, Bennett treffen in 19 Sekunden

Coyotes bringen Islanders dritte Niederlage bei

Clayton Keller traf zum ersten Mal in 18 Spielen und Antti Raanta zeigte 28 Saves für die Arizona Coyotes in einem 2:1-Sieg gegen die New York Islanders in der Gila River Arena. Arizona (30-24-8) hat zwei Siege in Serie gefeiert und hat eine Bilanz von 7-1-3 in ihren jüngsten elf Heimspielen.

Semyon Varlamov zeigte 30 Saves für New York (33-19-6), die zum ersten Mal unter Trainer Barry Trotz drei Partien hintereinander ohne Punktgewinn verloren und ein Torverhältnis von 1:8 in diesen Partien aufwiesen. Andy Greene, der in einem Trade am Sonntag mit den New Jersey Devils verpflichtet wurde, kam auf eine Vorlage in 19:46 Minuten Eiszeit.

Keller besorgte Arizona eine 1:0-Führung in der 5. Minute, ein Schuss der von Verteidiger Nick Leddy unglücklich ins Netz abgefälscht wurde. Es war sein erstes Tor seitdem er am 4. Januar gegen die Philadelphia Flyers doppelt getroffen hatte.

Video: NYI@ARI: Raantas grandioser Save gegen Toews

Garland erhöhte in der 44. Minute auf 2:0, indem er einen Pass von Christian Dvorak durch den Torraum nur ins leere Tor einzuschieben brauchte. Garland ist der erste Coyotes-Spieler, der 20 Saisontore seit Keller in 2017/18 23 erreichte, erzielen kann.

Anthony Beauvillier verkürzte auf 2:1 in der 47. Minute. Er fälschte einen Pass von Greene aus dem linken Bullykreis an den rechten Pfosten und ins Netz ab. Das Tor beendete eine torlose Serie der Islanders von 166:46 Minuten.

Weder Thomas Greiss als Backup, noch der deutsche Islanders-Stürmer Tom Kühnhackl und der österreichische Coyotes-Stürmer Michael Grabner, die jeweils aus den Kadern gestrichen wurden, kamen zum Einsatz.

Ovechkin erneut torlos bei Niederlage der Capitals in Vegas

Alex Ovechkin verbleibt zwei Tore von den 700 in seiner Karriere für das fünfte Spiel in Folge entfernt. Die Washington Capitals verloren gegen die Vegas Golden Knights in der T-Mobile Arena mit 2:3. Ovechkin ist auf dem Weg der achte Spieler in der NHL-Geschichte zu werden, der 700 Tore erzielt und ist erstmals seit Dezember 2018 fünf Spiele ohne Torerfolg.

Video: WSH@VGK: Ovechkin checkt Schmidt in die Vegas-Bank

T.J. Oshie traf doppelt und Braden Holtby zeigte 26 Saves für Washington (37-17-5), die drei ihrer jüngsten vier Spiele verloren haben und auf 3-6-0 in ihren jüngsten neun Spielen kommen. Die Capitals führen mit einem Punkt vor den Pittsburgh Penguins die Metropolitan Division an.

Die Golden Knights (31-22-8) gewannen ihr drittes Spiel hintereinander und zogen mit den Edmonton Oilers auf dem ersten Platz der Pacific Division gleich. Marc-Andre Fleury zeigte 24 Saves für Vegas, die auf 6-2-1 in ihren jüngsten neun Partien kommen. Nick Holden erzielte mit einer Abfälschung eines Schusses von William Carrier das 1:0 der Golden Knights in der 4. Minute. Reilly Smith zum 2:0 in der 18. Minute sowie Max Pacioretty mit seinem 27. Saisontor in der 35. Minute erhöhte auf 3:0. Oshie machte es mit zwei Toren für Washington innerhalb von 1:53 Minuten in der 49. und 51. Minute noch einmal spannend.

Video: WSH@VGK: Pacioretty überwindet Holtby mit Schuss

Tampa Bay mit neuem Teamrekord in Colorado

Die Tampa Bay Lightning gewannen eine spannende und umkämpfte Partie bei den Colorado Avalanche im Pepsi Center mit 4:3 in der Verlängerung und bauten ihre Siegesserie auf elf Spiele zu einem neuen Franchiserekord aus. Den Siegtreffer erzielte Nikita Kucherov mit seinem 29. Saisontreffer nach 3:03 Minuten in der Overtime. Für Colorado war es die dritte Niederlage in Serie (0-2-1). Erneut verpassten sie durch einen Sieg die Führung in der Central Division zu übernehmen und bleiben Dritter.

Die Avalanche hatten einen starken Beginn und gingen durch Andre Burakovsky in der 5. Minute im Powerplay in Führung. Die Gäste brauchten etwas um sich zu akklimatisieren, drehten aber die Partie durch drei unbeantwortete Tore von Alex Killhorn in der 25. Minute, Cameron Gaunce nur 16 Sekunden später und Steven Stamkos in der 34. Minute zu seinem 27. Saisontor in seinem 800. NHL-Spiel. Noch vor dem zweiten Wechsel konnte Nathan MacKinnon in der 39. Minute mit seinem 33. Saisontor auf 2:3 für die Hausherren verkürzen. Die Aufholjagd der Avalanche komplettierte schließlich Valeri Nichushkin in der 53. Minute zum 3:3-Ausgleich. Anschließend wog die Partie hin und her. Für die Entscheidung sorgte Kucherov erst in der Verlängerung.

Torhüter Curtis McElhinney zeigte 24 Saves für Tampa Bay und Pavel Francouz 23 für Colorado.

Video: TBL@COL: Stamkos schiebt freien Puck im Liegen rein

Aufgeschnappt:

"Beeindruckender Erfolg. Natürlich haben sie es am Ende noch einmal spannend machen können, aber es waren glückliche Treffer und wir haben es nach Hause gebracht. Es gibt uns weiteren Antrieb für den Rest der Saison." - Panthers-Verteidiger Aaron Ekblad

"Wir haben einige Fehler gemacht, die es uns gekostet haben, weil sie in Gegentore mündeten. Sie sind ein talentiertes Team gegen die man sich so etwas nicht leisten darf."-Sharks-Trainer Bob Boughner

"Ich denke, dass wir in den ersten zwei Drittel gut gespielt und schon vieles richtig gemacht haben, aber im dritten Drittel hat es sich mit den Treffern richtig ausgezahlt." - Flames-Stürmer Andrew Mangiapane

"Wir haben nach dem zweiten Drittel darüber gesprochen. Wir haben ganz Ok gespielt. Wir waren trotzdem im Spiel. Sie haben jede Chance genutzt, die wir ihnen gegeben haben. Wir haben nicht schlecht gespielt. Jeden kleinen Fehler haben sie bestraft." - Ducks-Stürmer Nicolas Deslauriers

"Es ist eine dieser Serien, in der alles gegen uns läuft. Wir müssen weiter an uns glauben, hart arbeiten und dann werden wir einen Weg finden, den Puck ins Netz zu bringen." - Islanders-Kapitän Anders Lee

Die "Three Stars" des Abends:

1st Star: Andrew Mangiapane, Calgary Flames (3 Tore, 1 Assist)
2nd Star: T.J. Oshie, Washington Capitals (2 Tore)
3rd Star: Antti Raanta, Arizona Coyotes (28 Saves)

Mehr anzeigen

Die NHL hat ihre Datenschutzrichtlinien mit Wirkung zum 27. Februar 2020 aktualisiert. Wir bitten Sie, diese sorgfältig durchzulesen. Die NHL verwendet Cookies, Web Beacons und andere ähnliche Technologien. Durch die Nutzung von NHL-Websites oder anderen Online-Diensten stimmen Sie den in unserer Datenschutzrichtlinien und unseren Nutzungsbedingungen beschriebenen Praktiken zu, einschließlich unserer Cookie-Richtlinie.