Skip to main content

17.12. NHL-Spiel-Übersicht: Islanders erleiden Schiffbruch

Thomas Greiss geht mit New York daheim gegen Nashville unter, Evgeni Malkin gelingt sein 400. NHL-Tor

von Robin Patzwaldt @RobinPatzwaldt / NHL.com/de Freier Autor

Forsbergs Treffer in Überzahl

NSH@NYI: Forsberg trifft im Powerplay ins kurze Eck

Filip Forsberg wird von Mattias Ekholm bedient, fährt in den Bullykreis und trifft im Powerplay ins kurze Eck

  • 00:36 •

Böse Überraschung am Abend für die New York Islanders und den Deutschen Thomas Greiss. Auf heimischem Eis unterlagen die New Yorker den Nashville Predators rund um den Schweizer Roman Josi nach einer 3:1-Führung noch mit 3:8. Evgeni Malkin hatte mit seinen Pittsburgh Penguins gleich doppelt Grund zur Freude. Der Stürmer siegte mit seinem Team nicht nur mit 4:1 gegen die Calgary Flames, ihm gelang in diesem Spiel zugleich Karrieretreffer Nummer 400 in der NHL. Auch Nino Niederreiter und seine Carolina Hurricanes durften sich freuen. Das Team aus Raleigh setzte sich bei den Winnipeg Jets mit 6:3 durch. Die San Jose Sharks rund um Tomo Meier kassierten gegen die Arizona Coyotes hingegen die nächste Niederlage.

Die Spiele vom Dienstag im Detail:

Islanders verspielen Führung gegen Nashville

Mit 3:1 führten die New York Islanders im Nassau Coliseum in der 29. Spielminute bereits gegen die Nashville Predators und unterlagen am Ende dennoch mit 3:8. Craig Smith erzielte in der fünften Minute des ersten Drittels den einzigen Treffer des Abschnitts. Im Mitteldrittel ging es dann hoch her. Brock Nelson, Derick Brassard und Casey Cizikas stellten auf 3:1 für New York, bevor Nashville so richtig Fahrt aufnahm. Filip Forsberg, erneut Smith, Nick Bonino und Rocco Grimaldi sorgten zur Pause für ein 5:3 der Gäste. In den finalen 20 Minuten erhöhten Calle Jarnkrok, Roman Josi und Ryan Johansen zum Endstand. Die Islanders blieben damit zum ersten Mal nach 13 Spielen in einem Heimspiel ohne Zähler. Thomas Greiss kassierte bei 15 Torschüssen fünf Gegentore und wurde nach dem zweiten Drittel vorzeitig vom Eis geholt.

Carolina mit Erfolg in Winnipeg

Video: CAR@WPG: Svechnikov hebt den Puck ins Kreuzeck

Einen munteren Schlagabtausch lieferten sich die Carolina Hurricanes und Winnipeg Jets im Bell MTS Place. Am Ende siegten die Hurricanes mit 6:3. Lucas Wallmark, Sebastian Aho (2), Andrei Svechnikov und Jordan Staal trafen für die Hurricanes in den ersten beiden Dritteln und sorgten damit für eine 5:2-Führung. Die beiden Tore für Winnipeg gelangen Jack Roslovic zum zwischenzeitlichen 1:1 und Patrik Laine zum 2:2. In den finalen 20 Minuten rundeten Tore von abermals Staal und Mark Scheifele den ereignisreichen Abend ab. Petr Mrazek gelangen für das Team aus Raleigh 30 Paraden. Connor Hellebuyck kassierte bei 23 Torschüssen fünf Tore und wurde zu Beginn des dritten Drittels ersetzt. Laurent Brossoit konnte sich in der Folgezeit noch vier Mal auszeichnen. Nino Niederreiter bekam zwei Torvorlagen gutgeschrieben.

Malkin gelingt 400. NHL-Tor bei Sieg in Calgary

Die Pittsburgh Penguins setzten sich im Scotiabank Saddledome der Calgary Flames mit 4:1 Toren durch. Unter den Torschützen der Penguins war Evgeni Malkin, der dadurch seinen 400. Treffer in der NHL markieren konnte. Johnny Gaudreau hatte Calgary in diesem Spiel im ersten Abschnitt zunächst in Führung geschossen. John Marino und Bryan Rust drehten die Begegnung im Mitteldrittel, bevor Malkin und Kris Letang im dritten Spielabschnitt für den Endstand sorgten. Cam Talbot zeigte 29 Paraden für die Flames, seinem Gegenüber Tristan Jarry gelangen 33 Saves.  

Sharks unterliegen den Coyotes auf eigenem Eis

Trotz zweier Tore von Tomas Hertl unterlagen die San Jose Sharks rund um den Schweizer Timo Meier im SAP Center den Arizona Coyotes am Ende mit 2:3. Carl Soderberg zeichnete für das 1:0 der Coyotes im ersten Drittel verantwortlich. Hertl glich kurz vor dem Ende des Eröffnungsabschnitts aus. Auch die abermalige Führung für Arizona durch Derek Stepan konterte Hertl mit einem Tor zum 2:2. Den entscheidenden Treffer zum späteren Auswärtssieg von Oliver Ekman-Larsson gut zwei Minuten vor Spielende, zu dem Neuzugang Taylor Hall die Vorarbeit leistete, vermochten dann aber weder Hertl noch ein anderer Sharks-Spieler zu egalisieren, so dass die Gäste die zwei Punkte aus Nordkalifornien mit in die Wüste nahmen. Im dritten Spiel unter der Regie von Trainer Bob Boughner kassierten die Sharks damit die zweite Niederlage.

Kings überraschen in Boston

Video: LAK@BOS: Kopitar bezwingt Rask in der Verlängerung

Die Los Angeles Kings überraschten im TD Garden im Spiel gegen die Boston Bruins und setzten sich mit 4:3 nach Verlängerung durch. Anze Kopitar erzielte den siegbringenden Treffer in der zweiten Minute der Verlängerung. Zuvor hatte es nach Toren von Blake Lizotte, Adrian Kempe und Matt Roy für die Gäste und Danton Heinen, Patrice Bergeron und Brandon Carlo für die Hausherren nach 60 Minuten 3:3 gestanden. Für Boston war es die sechste Niederlage aus den vergangenen sieben Spielen.

Matthews führt Maple Leafs zum Erfolg

Dank zweier Treffer von Auston Matthews bezwangen die Toronto Maple Leafs in der heimischen Scotiabank Arena die Buffalo Sabres mit 5:3. Frederik Gauthier brachte Toronto in der dritten Spielminute mit 1:0 in Führung. Im Mitteldrittel glänzte Matthews mit zwei Toren für die Gastgeber und stellte den Zwischenstand auf 3:0. Im Schlussdrittel wurde es turbulent. Zunächst verkürzte Rasmus Dahlin in Überzahl auf 1:3 aus Sicht der Sabres. Dmytro Timashov stellte den alten Abstand wieder her. Dann traf Jack Eichel für Buffalo und verlängerte so seine laufende Punkteserie auf 17 Spiele. Kyle Okposo sorgte mit dem Tor zum 3:4 anschließend für Spannung, bevor Ilya Mikheyev gut zwei Minuten vor dem Ende für die Entscheidung sorgte. Toronto baute seine Bilanz aus den vergangenen fünf Spielen damit auf 4-1-0 aus.

Lightning ringen Senators nieder

Anthony Cirelli war der Schütze des entscheidenden Treffers in der Verlängerung beim 4:3-Erfolg der Tampa Bay Lightning in der Amalie Arena gegen die Ottawa Senators. In den 60 Minuten zuvor verspielten die Lightning eine zwischenzeitliche Zwei-Tore-Führung. Nikita Kucherov zeichnete für das 1:0 verantwortlich. Mark Borowiecki glich für Ottawa aus. Noch vor Drittelende brachte Cedric Paquette die Lightning mit 2:1 in Führung. Im Mitteldrittel stellte Brayden Point zunächst auf 3:1, bevor Connor Brown und Anthony Duclair die Begegnung wieder ausgleichen konnten. Im finalen Abschnitt fielen keine weiteren Treffer, so dass eine Extraschicht über den Sieger entscheiden musste. Hier war Cirelli nach 4:41 zur Stelle und ließ die große Mehrheit der Zuschauer in der Halle jubeln.

Hart glänzt für Flyers gegen Anaheim

Mit 4:1 bezwangen die Philadelphia Flyers im Wells Fargo Center die Anaheim Ducks. Auffälligster Akteur auf dem Eis war dabei Philadelphias Torhüter Carter Hart, der 40 Saves zum Sieg der Gastgeber beisteuern konnte. Claude Giroux brachte die Flyers mit seinem elften Saisontreffer nach einem torlosen ersten Drittel in Spielminute 21 mit 1:0 in Führung. David Kase erhöhte drei Minuten später auf 2:0, bevor Rickard Rakell die Kalifornier noch vor dem Ablauf des zweiten Abschnitts wieder heranbrachte. In den abschließenden 20 Minuten des Spiels erhöhten Jakub Voracek und Sean Couturier zum Endstand. Für Philadelphia war es der erste Sieg nach zuvor drei Niederlagen in Folge.

Nyquist glänzt für Columbus bei Detroit-Rückkehr

Video: CBJ@DET: Bjorkstrand versenkt Nyquists Vorlage

Gustan Nyquist gefiel bei seiner Rückkehr nach Detroit im Dress der Columbus Blue Jackets beim 5:3-Erfolg seines Teams gegen die Detroit Red Wings mit einem Tor und einer Vorlage. Nyquist, der zuvor 481 Spiele für Detroit in der NHL bestritten hatte, gastierte mit den Blue Jackets erstmals in der Little Caesars Arena. Adam Erne (2) und Tyler Bertuzzi trafen für die Gastgeber. Cam Atkinson, Oliver Bjorkstrand, Kevin Stenlund, Pierre-Luc Dubois und Nyquist markierten die Tore für das Team aus Ohio. Die Serie der Red Wings verschlechterte sich durch diese abermalige Niederlage auf 2-12-2 aus den vergangenen 16 Spielen.  

Montreal siegt in Vancouver

Mit 3:1 setzten sich die Montreal Canadiens in der Rogers Arena gegen die Vancouver Canucks durch. Adam Gaudette hatte die Hausherren mit seinem siebten Saisontreffer kurz vor dem Ende des ersten Drittels in Führung geschossen. Nick Cousins glich im Mitteldrittel für Montreal aus. Tomas Tatar und Shea Weber sorgten mit weiteren Treffern für die Gäste für den Erfolg ihres Teams. Beide Tore wurden in Überzahl innerhalb von 94 Sekunden erzielt. Carey Price konnte 38 von 39 auf ihn abgefeuerten Torschüssen entschärfen. Jacob Markstrom gelangen auf der Gegenseite 27 Paraden.

Vegas mit Heimerfolg gegen Minnesota

Video: MIN@VGK: Stone bereitet Stephensons Tor vor

Die Vegas Golden Knights setzten sich in ihrem Heimspiel in der T-Mobile Arena gegen die Minnesota Wild mit 3:2 durch. Mats Zuccarello hatte die Wild mit seinem achten Saisontreffer mit 1:0 in Führung gebracht, bevor Chandler Stephenson in der 32. Minute für Vegas ausgleichen konnte. Shea Theodore und Tomas Nosek stellten auf 3:1, bevor Zach Parise gut eine Minute vor dem Spielende noch einmal für Spannung sorgte. Der Ausgleich sollte Minnesota jedoch an diesem Tag nicht mehr gelingen. Marc-Andre Fleury zeigte 24 Paraden. Alex Stalock konnte 26 der abgegebenen 29 Torschüsse des Gegners abwehren. Es war der erste Sieg der Golden Knights gegen die Wild nach regulärer Spielzeit in der noch jungen Franchisegeschichte. Vegas baute seine Statistik durch diesen Erfolg aus 8-2-1 aus den vergangenen elf Spielen aus.

Aufgeschnappt:

"Das fühlt sich nicht richtig an. Wir waren heute nicht wir selbst. Jetzt gilt es das Spiel direkt abzuhaken und weiterzumachen. Die Saison ist lang. Solch einen Ausreißer hat jeder einmal." - Anders Lee, Kapitän der New York Islanders

"Mein Sohn spielt ebenfalls Eishockey. Er hat hin und wieder so Tage, wo ihm mit der Scheibe einfach nichts gelingen mag. Er hakt das dann immer sehr schnell ab und macht weiter. So ähnlich ergeht es uns derzeit auch. Es geht um Selbstvertrauen und die richtige Einstellung zum Spiel. Diese Eigenschaften brauchen wir wieder, und wir sind die einzigen, die uns das zurückgeben können." - Jeff Blashill, Trainer der Detroit Red Wings

"Sie waren unglaublich schnell. Wir hingegen waren heute nicht wirklich bereit den Kampf und ihr Tempo anzunehmen. Sie waren uns klar überlegen." - Blake Wheeler, Winnipeg Jets

"Die erste Drittelpause hat uns gutgetan. Wir haben uns noch einmal ganz neu ausgerichtet und den Neustart für das Spiel ausgerufen. Danach haben wir dann deutlich strukturierter gespielt." - Tristan Jarry, Torhüter Pittsburgh Penguins

Die "Three Stars" des Abends:

1st Star: Craig Smith, Nashville Predators (zwei Tore, ein Assist)
2nd Star: Sebastian Aho, Carolinas Hurricanes (zwei Tore)
3rd Star: Auston Matthews, Toronto Maple Leafs (zwei Tore)

Mehr anzeigen

Die NHL verwendet Cookies, Web Beacons und andere ähnliche Technologien. Durch die Nutzung der NHL Websites oder anderer Online-Dienste stimmen Sie den in unseren Datenschutzrichtlinien und Nutzungsbedingungen beschriebenen Praktiken einschließlich unserer Cookie-Richtlinien zu.