Skip to main content

16.1. NHL-Spiel-Übersicht: Grubauer gelingt erster Saison-Shutout

Colorado Avalanche bezwingen die San Jose Sharks; Ovechkin erzielt Hattrick; Hischier, Kühnhackl und Josi verbuchen Assists

von Axel Jeroma @NHLde / NHL.com/de Freier Autor

Grubauers 27-Save-Shutout

SJS@COL: Grubauer spielt zu Null bei Avalanche-Sieg

Philipp Grubauer hält alle 27 Schüsse der Sharks und kommt zu seinem ersten Saison-Shutout beim 4:0-Sieg der Avalanche.

  • 01:36 •

Torhüter Philipp Grubauer von den Colorado Avalanche ist beim Heimsieg gegen die San Jose Sharks sein erster Shutout in dieser Saison gelungen. Mit einem Hattrick glänzte Alex Ovechkin von den Washington Capitals. Jeweils einen Assist verbuchten Nico Hischier von den New Jersey Devils, Tom Kühnhackl von den New York Islanders und Roman Josi von den Nashville Predators.

Die Spiele vom Donnerstag im Detail:

Grubauer pariert 27 Schüsse

Die Colorado Avalanche haben sich erfolgreich gegen den Negativtrend gestemmt. Nach vier sieglosen Spielen bezwangen sie im Pepsi Center die San Jose Sharks mit 4:0. Schlussmann Philipp Grubauer erwies sich dabei als starker Rückhalt. Bei seinem ersten Shutout in der laufenden Saison wehrte er 27 Schüsse ab. Mit Valeri Nichushkin, Cale Makar, Ryan Graves und Matt Calvert tauchten auf Seiten der Avalanche vier unterschiedliche Torschützen im Spielberichtsbogen auf. Keinen guten Abend hatte Sharks-Stürmer Timo Meier erwischt. Er schloss die Partie mit einer Plus-Minus-Bilanz von -3 ab und bekam zwölf Strafminuten aufgebrummt.

Ovechkin glänzt mit einem Hattrick

Alex Ovechkin hat beim 5:2 der Washington Capitals gegen die New Jersey Devils seine ganze Klasse als Vollstrecker aufblitzen lassen. Er erzielte einen Hattrick und steigerte seine Gesamtausbeute damit auf 31 Saisontore. Für die beiden anderen Tore der Gastgeber in der Capital One Arena zeichneten Carl Hagelin und Jakub Vrana verantwortlich. Verteidiger Jonas Siegenthaler stand 4:40 Minuten im Penalty Killing auf dem Eis und hatte großen Anteil daran, dass die Capitals alle vier Powerplays der Devils unbeschadet überstanden. Wayne Simmonds, auf Vorlage von Nico Hischier, und Blake Coleman trafen für New Jersey.

Video: NJD@WSH: Ovechkin klettert in All-time Hatty-Liste

Rangers bezwingen die Islanders ein weiteres Mal

Die New York Rangers haben auch das zweite Derby innerhalb von vier Tagen gegen die New York Islanders gewonnen. Im Nassau Coliseum feierten sie einen 3:2-Erfolg. Der vielumjubelte Siegtreffer in einer umkämpften Partie gelang Chris Kreider 25 Sekunden vor Schluss in Überzahl. Die weiteren Tore der Rangers gingen auf das Konto von Mika Zibanejad und Tony DeAngelo. Für die Islanders waren Josh Bailey und Anthony Beauvillier erfolgreich. Tom Kühnhackl bekam bei Baileys Treffer einen Assist gutgeschrieben.

Predators ziehen gegen die Ducks den Kürzeren

Die Nashville Predators kommen in dieser Saison einfach nicht in Tritt. Sie unterlagen den Anaheim Ducks zu Hause in der Bridgestone Arena mit 2:4. Damit gingen sieben der letzten zehn Partien verloren. Viktor Arvidsson, der einen Schlagschuss von Roman Josi abfälschte, und Mikael Granlund schossen die Tore für das Heimteam. Die Ducks sicherten sich nach vier Niederlagen dank der Treffer von Josh Manson, Adam Henrique, Rickard Rakell und Derek Grant erstmals wieder beide Punkte. Solide Leistungen boten die Verteidiger Yannick Weber (Nashville) und Korbinian Holzer (Anaheim).

Bergeron von den Bruins erreicht 20-Tore-Marke

Die Boston Bruins haben den vierten Sieg in den letzten sechs Spielen gefeiert. Im TD Garden bezwangen sie die Pittsburgh Penguins mit 4:1. Sidney Crosby brachte die Gäste im ersten Drittel zunächst in Führung. Doch Sean Kuraly und Par Lindholm hatten die passende Antwort parat. Im letzten Abschnitt sorgten Patrice Bergeron mit seinem 20. Saisontor und Brad Marchand für die endgültige Entscheidung zugunsten der Bruins. Pittsburghs Angreifer Dominik Kahun blieb an diesem Abend unauffällig und gab in 11:59 Minuten lediglich einen Torschuss ab.

Video: PIT@BOS: Halak ist gegen die Penguins zur Stelle

Tkachuk führt die Flames zum Sieg

Weiterhin auf Erfolgskurs befinden sich die Calgary Flames. Sie setzten sich bei den Toronto Maple Leafs in der Scotiabank Arena mit 2:1 n. P. durch und gewannen zum sechsten Mal in sieben Spielen. Derek Ryan besorgte im zweiten Drittel den Führungstreffer der Flames. William Nylander glich für die Hausherren im Schlussabschnitt im Powerplay aus. Nach einer torlosen Verlängerung behielten die Flames im Penaltyschießen dank eines verwandelten Sololaufs von Matthew Tkachuk die Oberhand. Flames-Stürmer Tobias Rieder verzeichnete zwei geblockte Schüsse.

Panthers werden nach klarem Vorsprung nachlässig

Die Florida Panthers haben sich im BB&T Center knapp mit 4:3 gegen die Los Angeles Kings behauptet. Die Einheimischen lagen durch Tore von Evgenii Dadonov, Frank Vatrano, Mike Matheson und Brian Boyle bereits mit 4:0 vorne. Doch die Kings stecken nicht auf und verkürzten den Rückstand in der Schlussphase durch Treffer von Alex Iafallo, Jeff Carter und Anze Kopitar. Zum Ausgleich reichte es allerdings nicht mehr. Damit verloren die Kalifornier zum dritten Mal nacheinander.

Kovalchuk schnürt Doppelpack für die Canadiens

Die Philadelphia Flyers und Michael Raffl haben gegen die Montreal Canadiens mit 1:4 den Kürzeren gezogen. Ilya Kovalchuk mit einem Doppelpack, Tomas Tatar und Artturi Lehtonen lauteten die Torschützen der Gäste im Wells Fargo Center. Den einzigen Treffer der Flyers landete Joel Farabee. Die Canadiens siegten zum dritten Mal in vier Spielen.

Video: MTL@PHI: Kovalchuk per Handgelenkschuss zum Zweiten

Atkinson beeindruckt bei seinem Comeback 

Ein eindrucksvolles Comeback hat Cam Atkinson von den Columbus Blue Jackets hingelegt. Der Angreifer steuerte ein Tor und eine Vorlage zum 3:2 seiner Mannschaft in der Nationwide Arena gegen die Carolina Hurricanes bei. Die vorangegangenen zwölf Spiele hatte er verletzungsbedingt gefehlt. Neben Atkinson trugen sich bei den Blue Jackets auch Emil Bemstrom und Nick Foligno in die Torschützenliste ein. Die Treffer der Hurricanes markierten Martin Necas und Jordan Staal. Nino Niederreiter blieb ohne Scorerpunkt.

DeBoer gelingt erfolgreicher Einstand in Vegas

Peter DeBoer ist bei den Vegas Golden Knights ein erfolgreicher Einstand als Trainer geglückt. Unter seinem Kommando gewann die Mannschaft mit 4:2 bei den Ottawa Senators im Canadian Tire Centre. Damit ging eine Negativserie von vier Niederlagen in Folge zu Ende. Paul Stastny, Mark Stone, Chandler Stephenson und Ryan Reaves netzten für die Golden Knights ein. Bei den Senators trafen Vladislav Namestnikov und Connor Brown ins Schwarze. Ottawa wartet seit nunmehr neun Spielen auf einen Sieg.

Wild stoppen ihren Negativlauf

Die Minnesota Wild haben mit dem 3:2 im Xcel Energy Center gegen die Tampa Bay Lightning den ersten Sieg in fünf Spielen unter Dach und Fach gebracht. Zach Parise, Joel Eriksson Ek und Ryan Suter beförderten den Puck für die Wild über die Linie. Kevin Fiala war an keinem der drei Treffer beteiligt. Bei den Lightning überzeugte Doppeltorschütze Nikita Kucherov. Für Tampa Bay war es die zweite Niederlage in 13 Partien. In Minnesota wartet die Mannschaft aus dem Sunshine State nun schon seit acht Partien auf einen Erfolg.

Sabres bleiben auf Erfolgskurs

Den Buffalo Sabres ist ein 4:1-Auswärtserfolg bei den Dallas Stars gelungen. Es war der fünfte doppelte Punktgewinn in den zurückliegenden sieben Spielen. Die Tore der Sabres im American Airlines Center markierten Jimmy Vesey, Rasmus Dahlin, Michael Frolik und Zemgus Girgensons. Für den einzigen Treffer der Stars sorgte Jamie Benn.

Video: BUF@DAL: Dahlin trifft durch den Verkehr

Canucks drehen das Match gegen die Coyotes

Die Vancouver Canucks haben in der Rogers Arena einen 3:1-Heimsieg gegen die Arizona Coyotes gelandet. Bo Horvat glich im ersten Drittel die Gäste-Führung von Christian Dvorak aus. Mit je einem Treffer durch Jake Virtanen im mittleren sowie Tanner Pearson im letzten Abschnitt sicherten sich die Canucks den zehnten Erfolg in 13 Begegnungen. Arizonas Stürmer Michael Grabner hatte kein Glück im Abschluss.

Aufgeschnappt:

"Ich bin nur ein einfacher Soldat und versuche das Beste für meine Mannschaft zu geben." - Montreals Doppeltorschütze Kovalchuk nach dem Sieg in Philadelphia.

"Ohne meine Teamkollegen würde ich niemals auf solche Zahlen kommen." - Washingtons Kapitän Ovechkin, der bei seinem Hattrick gegen die Devils zum 15. Mal in Folge die Marke von 30 Saisontoren erreichte.

"Es fühlt sich gut an. Wir können stolz darauf sein, wie wir heute gespielt haben." - Colorados Schlussmann Grubauer nach seinem Shutout gegen San Jose.

Die "Three Stars" des Abends:

1st Star: Alex Ovechkin, Washington Capitals (drei Tore)
2nd Star: Ilya Kovalchuk, Montreal Canadiens (zwei Tore)
3rd Star: Philipp Grubauer, Colorado Avalanche (Shutout mit 27 Saves)

Mehr anzeigen

Die NHL verwendet Cookies, Web Beacons und andere ähnliche Technologien. Durch die Nutzung der NHL Websites oder anderer Online-Dienste stimmen Sie den in unseren Datenschutzrichtlinien und Nutzungsbedingungen beschriebenen Praktiken einschließlich unserer Cookie-Richtlinien zu.