Skip to main content

11.11. NHL-Spiel-Übersicht: Arizona besiegt Washington

Die Siegesserie der Capitals riss gegen die Coyotes im Shootout, Carolina beendet Niederlagenserie eindrucksvoll gegen Ottawa

von Stefan Herget @NHLde / Freier Chefautor NHL.com/de

Grabner in typischer Manier

ARI@WSH: Grabner erläuft Pass, trifft im Alleingang

Michael Grabner erläuft einen Pass und tunnelt Ilya Samsonov bei seinem Alleingang zum zweiten Tor der Coyotes innerhalb von 35 Sekunden

  • 00:44 •

Einige Serien gingen zu Ende. Die Washington Capitals unterlagen erstmals nach fünf Siegen, konnten jedoch am Ende froh sein, wenigstens einen Punkt eingefahren zu haben, während die Arizona Coyotes gleichzeitig nach drei sieglosen Spielen wieder gewinnen konnten. Die Carolina Hurricanes beendeten ihre Niederlagenserie nach vier Spielen und revanchierten sich eindrucksvoll für ihre bei den Ottawa Senators am Samstag verlorene Partie.

Die Spiele vom Montag im Detail:

Capitals holen Drei-Tore-Rückstand gegen Coyotes auf

Die Arizona Coyotes ließen sich gegen die Washington Capitals in der Capital One Arena eine Führung mit drei Toren noch nehmen, gewannen aber mit 4:3 nach Shootout und beendeten so ihre kleine Serie von drei Partien ohne Sieg und gleichzeitig die Siegesserie von Washington nach sechs Spielen.

T.J. Oshie glich 1:16 Minute vor dem Ende der regulären Spielzeit zum 3:3 aus, als er den Nachschuss von Alex Ovechkins Versuch verwerten konnte und die Aufholjagd der Hausherren komplettierte. Oshie traf auch nach 2:14 Minuten in der Overtime, aber das Tor wurde nicht anerkannt, nachdem der Videobeweis belegte, dass er zuvor im Abseits stand.

Arizonas Nick Schmaltz und Conor Garland erzielten die einzigen Tore im Penaltyschießen und sorgten doch noch für ein Happy End der Gäste. Clayton Keller, Christian Fischer und Michael Grabner trafen für die Coyotes, die in ihren vorherigen drei Begegnungen eine Bilanz von 0-2-1 vorzuweisen hatten. Antti Raanta kam auf 31 Saves.

Evgeny Kuznetsov erzielte zwei Tore und Ilya Samsonov verbuchte 32 Saves für die Capitals, die ihre Punkteserie auf zwölf Spiele ausbauten (10-0-2). Washington traf in den zurückliegenden Partien 18 Drittel in Folge, ehe sie von den Coyotes in den ersten 20 Minuten ohne Torerfolg gehalten wurden.

Arizona ging in der 15. Minute durch Keller mit 1:0 in Führung. Sie bauten diese in der ersten Minute des zweiten Drittels durch einen Doppelschlag von Fischer und Grabner innerhalb von 33 Sekunden auf 3:0 aus. Der Österreicher Grabner traf in seiner typischen Manier, indem er einen Pass von Oshie abfing, alleine loszog und Torhüter Samsonov tunnelte. Grabner steht mit seiner Punkteserie durch drei Tore und zwei Assists bei fünf Spielen.

Kuznetsov tat es Grabner gleich, als er in der 29. Minute einen Pass von Vrana erlief und seinen Alleingang zum 1:3 vollendete. In der 43. Minute erzielte der russische Stürmer den Anschlusstreffer, als er einen Abpraller von der Bande nutzt und den Puck mit der Rückhand einschoss. Kuznetsov kommt auf drei Tore und sechs Assists während seiner Punkteserie von vier Spielen.

Video: ARI@WSH: Vrana bedient Kuznetsov zum Breakaway-Tor

Carolina nimmt gegen Ottawa eindrucksvoll Revanche

Sebastian Aho erzielte zwei Tore, davon eines in Unterzahl, und die Carolina Hurricanes konnten ihre Niederlagenserie bei vier Spielen mit einem 8:2-Sieg gegen die Ottawa Senators in der PNC Arena eindrucksvoll beenden.

Joel Edmundson markierte ein Tor und zwei Assists, während Ryan Dzingel, Warren Foegele und Martin Necas alle jeweils ein Tor und eine Vorlage für Carolina erzielten. Die Hurricanes hatten in ihrer Negativserie, inklusive einer 1:4-Niederlage am Samstag in Ottawa, ein Torverhältnis von 7:17 vorzuweisen. Petr Mrazek zeigte 26 Saves.
 
Colin White und Brady Tkachuk trafen für die Senators, die nach zuletzt zwei Siegen erstmals wieder verloren. Torhüter Anders Nilsson wurde nach vier Gegentoren bei 19 Schüssen im zweiten Drittel durch Craig Anderson ersetzt, der auf 20 Saves kam.

Foegele brachte die Hurricanes bereits nach 44 Sekunden in Führung, die Necas im Powerplay in der 18. Minute noch im ersten Drittel auf 2:0 ausbaute. Aho, Haydn Fleury und Dougie Hamilton erhöhten im zweiten Drittel auf 5:0, ehe White in der 39. Minute einen Fehler von Mrazek hinter dem Tor nutzte und die Senators in die Torliste eintrug.

Erneut Aho stellte nach Wiederbeginn den alten Abstand her, doch Tkachuk wiederum verkürzte in der 50. Minute auf 6:2. Dzingel in der 54. Minute und Edmundson, mit seinem ersten Tor mit den Hurricanes, in der 58. Minute stellten den deutlichen Endstand her.

Ottawa konnte in seinen acht Auswärtsspielen in dieser Saison erst einen Sieg und drei Punkte holen (1-6-1). Im Powerplay ließen sie drei Möglichkeiten ungenutzt und erhöhten ihre Missernte auf 13 verpasste Gelegenheiten in den vergangenen vier Spielen.

Video: OTT@CAR: Aho nutzt Abpraller von der Bande

Aufgeschnappt:

"Es war ein ungewöhnliches Spiel. Wir mussten mit einigen Widrigkeiten kämpfen. Sie sind ein guter Eishockey-Klub. Sie haben Fähigkeiten. Kuznetsov, oh mein Gott, war gut heute Abend. Natürlich waren wir nicht glücklich, dass wir ein 3:0 hergaben, aber das macht den Sieg umso süßer für uns." - Coyotes-Trainer Rick Tocchet

"Wir wussten, dass wir in den ersten beiden Dritteln nicht unser bestes Eishockey gespielt haben und es gab nur eine Sache, die wir im dritten Drittel umsetzen wollten: den Versuch zu unternehmen, es zu korrigieren und richtig zu spielen. Wir waren gut darin, haben es schließlich geschafft und dachten in der Verlängerung schon, es gewonnen zu haben, aber so läuft es manchmal." - Capitals-Stürmer Tom Wilson

"Wir haben hart trainiert und wir haben jeden Tag hart gespielt. Ich will nicht zu lange darauf zurückblicken. Wir werden morgen wieder an die Arbeit gehen und es versuchen es gegen New Jersey am Mittwoch besser zu machen." - Senators-Trainer D.J. Smith

"Wir haben in den letzten Spielen nicht allzu häufig getroffen und wir haben verloren, von daher ist es ein gutes Gefühl für alle. Wir haben heute richtig gespielt und haben uns dafür belohnt." - Hurricanes-Verteidiger Dougie Hamilton

Die "Three Stars" des Abends:

1st Star: Sebastian Aho, Carolina Hurricanes (2 Tore)
2nd Star: Evgeny Kuznetsov, Washington Capitals (2 Tore)
3rd Star: Joel Edmundson, Carolina Hurricanes (1 Tor, 2 Assists)

Mehr anzeigen

Die NHL verwendet Cookies, Web Beacons und andere ähnliche Technologien. Durch die Nutzung der NHL Websites oder anderer Online-Dienste stimmen Sie den in unseren Datenschutzrichtlinien und Nutzungsbedingungen beschriebenen Praktiken einschließlich unserer Cookie-Richtlinien zu.