Skip to main content

11.2. NHL-Spiel-Übersicht: Fiala setzt seinen Lauf fort

Der Schweizer punktet auch im fünften Spiel hintereinander für die Wild, Draisaitl mit vier Punkten für Edmonton

von Robin Patzwaldt @RobinPatzwaldt / NHL.com/de Freier Autor

Fiala mit der Rückhand

VGK@MIN: Fiala verwertet den Rebound

Marc-Andre Fleury stoppt Zach Parise, doch Kevin Fiala vollendet mit der Rückhand zum 3:0 für die Wild im 2. Drittel

  • 00:27 •

Deutschsprachige Spieler glänzten am Dienstag gleich mehrfach in der NHL. Sowohl Leon Draisaitl (Edmonton Oilers) als auch Kevin Fiala (Minnesota Wild) und Philipp Grubauer (Colorado Avalanche) hatten viel Grund zur Freude. Dies galt für sie ganz persönlich als auch für ihre jeweiligen Mannschaften.

Wichtige Erfolgserlebnisse feierten auch die New York Islanders und Toronto Maple Leafs, die ihre Ambitionen auf einen Platz in den Stanley Cup Playoffs untermauern konnten. Ungewöhnliche Helden feierte man an diesem Abend im Team der Florida Panthers. Das Spiel der St. Louis Blues gegen die Anaheim Ducks musste aufgrund eines medizinischen Notfalls abgebrochen werden (siehe auch separate Meldung).

Die Spiele vom Dienstag im Detail:

Draisaitl glänzt auch ohne McDavid

Falls es noch eines Beweises gebraucht hätte, dass Leon Draisaitl auch ohne Connor McDavid im Team für die Edmonton Oilers glänzen kann, der 5:3-Sieg gegen die Chicago Blackhawks könnte als einer dienen. Im ersten Spiel ohne den verletzten Mannschaftskapitän der Oilers (wir berichteten) glänzte der Deutsche mit einem Tor und drei Vorlagen, führte seine Mannschaft zum Sieg. Im Rogers Place gelang Draisaitl das finale Tor zum Endstand, drei Sekunden vor der Schlusssirene. Er assistierte zuvor bei den Toren von Kailer Yamamoto zum zwischenzeitlichen 2:2 im ersten Abschnitt, beim 3:3 durch ebendiesen in der 24. Spielminute, sowie beim siegbringenden Treffer zum 4:3 durch Ryan Nugent-Hopkins nur kurze Zeit später. Mike Smith kam am Ende des Abends auf 38 Paraden für Edmonton. Brandon Saad steuete ein Tor und eine Vorlage für das Team aus Chicago bei. Patrick Kane gelangen zwei Assists. Goalie Robin Lehner konnte sich 26 Mal auszeichnen.

Video: CHI@EDM: Yamamoto verwertet den Rebound

Fiala glänzt beim Sieg der Wild

Dank auch eines Treffers und zweier Torvorlagen des Schweizers Kevin Fiala siegten die Minnesota Wild im heimischen Xcel Energy Center am Ende mit 4:0 gegen die Vegas Golden Knights. Zudem glänzte Wild-Torhüter Alex Stalock mit 26 Rettungstaten und durfte sich über einen Shutout freuen. Alle vier Treffer fielen dabei in den ersten beiden Dritteln. Joel Eriksson Ek und Jared Spurgeon brachten Minnesota bis zur 20. Minute mit 2:0 in Front. Fiala, der seine Punktserie auf fünf Begegnungen ausbauen konnte (fünf Tore, fünf Vorlagen), und Zach Parise erhöhten im Mittelabschnitt für die Hausherren zum Endstand. Für Stalock war es das dritte gegentorlose Spiel der Saison und das achte in seiner NHL-Karriere. Sein Gegenüber, Marc-Andre Fleury konnte 20 Saves zeigen, bevor er für das Schlussdrittel vorzeitig von Malcom Subban abgelöst wurde.

Grubauer führt Avalanche zum Sieg

Torhüter Philipp Grubauer überzeugte beim 3:0-Heimsieg seiner Colorado Avalanche im Pepsi Center zu Denver gegen die Ottawa Senators mit 34 Saves. Zur Belohnung durfte sich der Deutsche über einen weiteren Shutout freuen. Valeri Nichushkin, Mikko Rantanen und Gabriel Landeskog gelangen die Treffer für die Avalanche, die durch diesen erneuten Erfolg fünf Siege in Serie bejubeln durften. Die Ausbeute aus den vergangenen neun Spielen beträgt 8-1-0. Auf Seiten der Senators überzeugte Torhüter Marcus Hogberg mit 33 Rettungstaten. Ottawa ist seit sechs Begegnungen sieglos (0-4-2).

Video: OTT@COL: Rantanen bezwingt Hogberg mit der Rückhand

Buffalo besiegt Detroit mit Mühe

Die Buffalo Sabres setzten sich im heimischen KeyBank Center mit 3:2 gegen die Detroit Red Wings durch. Sam Reinhart lieferte einen Treffer und eine Torvorlage ab. Für Detroit traf Darren Helm doppelt. Die weiteren Tore markierten Conor Sheary und Marcus Johansson. Carter Hutton im Tor der Sabres verzeichnete 27 Saves. Seinem Gegenüber, Jonathan Bernier, gelangen 22 Paraden. Bei den Red Wings konnte erstmals Anthony Mantha wieder mitwirken, nachdem er 20 Spiele verletzungsbedingt versäumt hatte. Ihm gelangen auf Anhieb zwei Torvorlagen. Für Buffalo war es der dritte Sieg aus den vergangenen sechs Spielen (3-2-1).

Kapanen sichert den Maple Leafs den Extrapunkt

Dank eines Treffers von Kasperi Kapanen in der vierten Minute der Verlängerung bezwangen die Toronto Maple Leafs in der Scotiabank Arena die Arizona Coyotes mit 3:2. Christian Dvorak hatte die Gäste zunächst in Führung geschossen. Zach Hyman gelang der Treffer zum 1:1 noch im ersten Drittel. Die erneute Führung der Coyotes durch Carl Soderberg egalisierte abermals Hyman und sicherte seiner Mannschaft dadurch die Verlängerung. Hier machten die Kanadier dann den Heimsieg perfekt. Adin Hill konnte sich 38 Mal auszeichnen. Im Tor Torontos stand Neuverpflichtung Jack Campbell, der 35 Saves ansammelte.

Video: ARI@TOR: Kapanen trifft in der Verlängerung

Ungewöhnlich besetzte vierte Reihe führt Panthers zum Sieg

Ungewohnte Helden gab es beim 5:3-Sieg der Florida Panthers im Prudential Center gegen die gastgebenden New Jersey Devils zu bestaunen. Die vierte Reihe der Panthers kam am Ende des Abends auf acht Punkte. Die Verteidiger Mike Matheson und Mark Physyk überzeugten dabei in neuer, offensiver Rolle. Matheson und Physyk verzeichneten jeweils ein Tor und zwei Vorlagen. Center Noel Acciari kam auf einen Treffer und einen Assistpunkt. Sam Montembeault zeigte im Tor 25 Paraden für seine Farben und überzeugte in seinem ersten Start seit dem 24. November. Für New Jersey trafen Jack Hughes, Kevin Rooney und Kyle Palmieri. Louis Domingue konnte 28 Torschüsse der Gegner abwehren. Es war die erste Niederlage nach regulärer Spielzeit für die Devils nach zuvor sechs Begegnungen mit mindestens einem Punktgewinn.

Islanders mit spätem Erfolg nach kuriosem Spielverlauf

Die New York Islanders setzten sich in ihrem Heimspiel im Barclays Center mit 5:3 Toren gegen die Philadelphia Flyers durch. Dabei profitierten sie am Ende von einer 3:0-Führung nach dem ersten Drittel. Josh Bailey, Matt Martin und Jordan Eberle schossen eine scheinbar komfortable Führung heraus. Im Mitteldrittel geriet diese dann noch einmal ins Wanken, nachdem Travis Konecny und Robert Hagg für Philadelphia auf 2:3 verkürzen konnten. Zwei Minuten vor dem Ende des Schlussdrittels gelang Sean Couturier sogar das 3:3. Ryan Pulock und Leo Komarov trafen in den finalen 60 Sekunden für New York dann doch noch zum Sieg. Semyon Varlamov zeigte 35 Saves und half die Bilanz der Islanders aus den vergangenen acht Spielen auf 5-1-2 zu verbessern. Der Vorsprung der New Yorker auf die Flyers beträgt nach diesem wichtigen Erfolg in eigener Halle aktuell drei Zähler.

Video: PHI@NYI: Eberle verwertet im Nachsetzen

Lightning setzen Serien gegen Penguins fort

Durch einen 2:1-Erfolg nach Verlängerung gegen die Pittsburgh Penguins setzten sowohl die Tampa Bay Lightnng als auch ihr Torhüter Andrei Vasilevskiy, dem 35 Paraden gelangen, ihre laufenden Erfolgsserien fort. Für das Team war es der achte doppelte Punktgewinn hintereinander, für den Torhüter das 19. Spiel mit mindestens einem Punktgewinn. Evgeni Malkin hatte die Penguins mit seinem 18. Saisontreffer im ersten Spielabschnitt in Führung geschossen. Mikhail Sergachev gelang in der 24. Minute der Ausgleich. Weitere Treffer wollten innerhalb der regulären Spielzeit nicht mehr fallen, so dass eine Verlängerung in der PPG Paints Arena über den Sieger in diesem Spiel entscheiden musste. Hier war es Yanni Gourde, der nach 2:45 Minuten den Extrapunkt für das Team aus Florida unter Dach und Fach brachte.

Rangers setzen sich in Winnipeg durch

Igor Shesterkin war mit 42 Saves der auffälligste Akteur beim 4:1-Sieg seiner New York Rangers im Bell MTS Place gegen die Winnipeg Jets. Chris Kreider gelangen zwei Erfolgserlebnisse für die Rangers, die ihre Erfolgsbilanz durch diesen Auswärtserfolg auf 5-2-0 aus den vergangenen sieben Ligaspielen ausbauen konnten. Die weiteren Tore der Gäste markierten Ryan Strome und Mika Zibenejad. Der einzige Treffer des Tages für Winnipeg gelang Nikolaj Ehlers im dritten Drittel zum Endstand. Connor Hellebuyck griff 28 Mal rettend ein, konnte die Niederlage seiner Mannschaft nach zuvor drei Siegen in Serie aber nicht verhindern.

Video: NYR@WPG: Kreider vollendet den Konter

Jamie Benn mit Hattrick für die Stars

Beim 4:1-Sieg der Dallas Stars im American Airlines Center gegen die Carolina Hurricanes glänzte Jamie Benn mit drei Toren. Es war der insgesamt sechste Hattrick seiner NHL-Karriere. Nach dem ersten Erfolgserlebnis des Tages von Benn und dem Ausgleich der Hurricanes durch Sebastian Aho, der sein 31. Saisontor erzielen konnte, ging es mit einem 1:1 in die erste Pause. Im Mitteldrittel waren Denis Gurianov und abermals Benn für die Texaner erfolgreich. Gut eine Minute vor Spielende machte Benn seinen Dreierpack dann perfekt und traf zum vielumjubelten Endstand. Miro Heiskanen steuerte zwei Torvorlagen zum Heimsieg bei und Anton Khudobin gelangen 24 Rettungstaten für Dallas. Petr Mrazek im Tor der Hurricanes gelangen 33 Paraden für sein Team bei.

Spielabbruch bei Ducks gegen Blues

Das Spiel der Anaheim Ducks gegen die St. Louis Blues wurde am Dienstag abgebrochen, nachdem Blues-Verteidiger Jay Bouwmeester im ersten Drittel im Bereich der Spielerbank zusammengebrochen war.

Bouwmeester wurde auf einer Trage aus der Halle gebracht, die Begegnung im Honda Center 7:50 Minuten vor Ablauf des Spielabschnitts gestoppt.

"Aufgrund eines medizinischen Notfalls bei Blues-Verteidiger Jay Bouwmeester wurde das heutige Spiel abgebrochen und wird zu einem späteren Zeitpunkt neu angesetzt werden", ließ die NHL in einem ersten Statement wissen.

Der President of Hockey Operations und General Manager der Blues, Doug Armstrong, gab in einem ersten Statement bekannt: "Bei verbleibenden 7:50 Minuten im ersten Drittel unseres heutigen Spiels erlitt Jay Bouwmeester eine Herzattacke und brach auf der Spielerbank zusammen, nachdem er seine Shift beendet hatte. Dank des schnellen Eingreifens der medizinischen Abteilungen beider Teams konnte Jays Zustand stabilisiert werden. Er war bei Bewusstsein und konnte seine Extremitäten bewegen. Jay wurde in das UC Irvine Medical Center gebracht. Aktuell ist er bei Bewusstsein und wird von Anaheims Betreuerstab näher untersucht. Wir werden am Mittwochmorgen nähere Informationen zu seinem Gesundheitszustand geben."

Aufgeschnappt:

"Wir geraten nicht in Panik. Das haben wir schon häufiger gezeigt. Uns gelingen regelmäßig die richtigen Antworten zur rechten Zeit. Das war auch heute wieder der Fall." - Barry Trotz, Trainer der New York Islanders
"Ihr Rezept war einfach. Sie haben die Scheibe immer tief in das Angriffsdrittel gespielt und haben nachgesetzt. Darauf muss man vorbereitet sein. Man darf sie nicht unterschätzen." - Andy Greene, Kapitän der New Jersey Devils

"Das ist die NHL. Hier sind alle Teams sehr ausgeglichen stark besetzt. Wir mussten heute erkennen, wie gut sie sein können. Jetzt sind wir sehr erleichtert, dass wir einen Weg gefunden haben dieses Spiel für uns zu entscheiden." - Carter Hutton, Torwart der Buffalo Sabres
"In dieser Saison sind wir enger zusammengerückt. Wir verstehen uns besser, sind fast wie eine Familie innerhalb der Mannschaft. So macht es deutlich mehr Spaß täglich zum Training zu kommen." - Kevin Fiala, Minnesota Wild

Die "Three Stars" des Abends:

1st Star: Jamie Benn, Dallas Stars (drei Tore)
2nd Star: Alex Stalock, Minnesota Wild (26 Saves, Shutout)
3rd Star: Philipp Grubauer, Colorado Avalanche (34 Saves, Shutout)

Mehr anzeigen

Die NHL verwendet Cookies, Web Beacons und andere ähnliche Technologien. Durch die Nutzung der NHL Websites oder anderer Online-Dienste stimmen Sie den in unseren Datenschutzrichtlinien und Nutzungsbedingungen beschriebenen Praktiken einschließlich unserer Cookie-Richtlinien zu.