Skip to main content

2.11. NHL-Spiel-Übersicht: Draisaitl trifft zum Sieg

Der Deutsche lässt die Oilers jubeln, Hischier und Fiala treffen erstmals, vier Torhüter feiern Shutouts

von Alexander Gammel @NHLde / Freier Autor NHL.com/de

Draisaitl erzielt Overtime-Winner

EDM@PIT: Draisaitl läuft allen davon und trifft in OT

Leon Draisaitl schnappt sich den Puck, läuft auf und davon und überwindet Matt Murray zum Siegtor in Overtime

  • 02:27 •

Leon Draisaitl sorgte in der Verlängerung für den Sieg seiner Edmonton Oilers gegen die Pittsburgh Penguins, während Roman Josi mit den Nashville Predators gegen die New York Rangers unterlag. Kevin Fiala feierte trotz einer Niederlage sein erstes Tor für die Minnesota Wild und Nico Hischier trug mit seinem ersten Saisontor zum Sieg der New Jersey Devils bei. Die Torhüter David Rittich (Calgary Flames), Darcy Kuemper (Arizona Coyotes), Sergey Bobrovsky (Florida Panthers) und Semyon Varlamov (New York Islanders) blieben alle ohne Gegentor.

Die Spiele vom Samstag im Detail:

Draisaitl mit Siegtor in der Verlängerung

Torhüter Mike Smith war mit 51 Saves der überragende Mann beim 2:1-Sieg nach Verlängerung der Edmonton Oilers bei den Pittsburgh Penguins in der PPG Paints Arena, den Leon Draisaitl mit seinem Treffer nach 2:37 Minuten der Overtime perfekt machte. Draisaitl traf mit einem Alleingang, als er sich Alex Galchenyuk vom Leib hielt und Matt Murray bei seinem 13. Saisontor überwand. 

Colby Cave erzielte den weiteren Treffer der Oilers (10-4-1), die ihr zweites Spiel in Folge gewannen, nachdem sie zuvor vier von fünf Begegnungen verloren hatten (1-3-1).

Brian Dumoulin brach den torlosen Bann für Pittsburgh in Unterzahl erst in der 54. Minute zum 1:1-Ausgleich. Murray zeigte 27 Saves für die Penguins (8-5-1), die vier von sechs Spielen verloren (2-3-1). Pittsburgh hat seit dem 10. Januar 2006 18 Spiele in Folge gegen Edmonton gepunktet (14-0-4). Penguins Center Evgeni Malkin kehrte nach elf Spielen Verletzungspause zurück und verbuchte sechs Torschüsse.

Predators Punkteserie endet bei sechs Spielen

Torhüter Alexandar Georgiev hielt 32 Torschüsse und half den New York Rangers so zu einem 2:1-Sieg gegen die Nashville Predators in der Bridgestone Arena. Filip Chytil und Ryan Strome brachten die Rangers (5-5-1) in der 17. bzw. 25. Minute mit 2:0 in Führung und legten den Grundstein zum zweiten Sieg in Folge. Strome baute seine Punkteserie auf sechs Spiele (vier Tore, fünf Assists) aus. Rangers-Stürmer Mika Zibanejad verpasste sein zweites Spiel hintereinander mit einer Verletzung an der unteren Körperhälfte.

Viktor Arvidsson markierte den einzigen Treffer der Predators (8-4-2) im Powerplay in der 35. Minute zum Anschlusstreffer. Torhüter Juuse Saros verbuchte für die Hausherren, deren Punkteserie bei sechs Spielen endete (4-0-2), 28 Saves.

Video: STL@MIN: Fiala zieht ab und überwindet Allen

Neunter Sieg in Folge für die Islanders

Torwart Semyon Varlamov und die New York Islanders feierten mit einem Shutout und einem 1:0 im KeyBank Center der Buffalo Sabres ihren neunten Sieg in Serie. Varlamov hielt alle 27 Torschüsse der Sabres. Neun Siege in Folge gelangen den Islanders zuletzt in der Saison 1989/90. Derick Brassard erzielte in der 6. Minute etwas kurios das einzige Tor des Spiels. Er versuchte von hinter dem Tor der Sabres in den Slot zu passen und traf Torwart Carter Huttons Schlittschuh, von dem aus der Puck ins Tor prallte. Brassard traf damit im fünften Spiel in Folge.

Video: NYI@BUF: Varlamov rettet spektakulär gegen Miller

Hischier trifft beim Sieg der Devils

Nico Hischier feierte bei einem 5:3-Auswärtssieg der New Jersey Devils gegen die Carolina Hurricanes in der PNC Arena sein erstes Tor der Saison. Nach der zweimaligen Führung der Hurricanes durch Warren Foegele (8.) und Teuvo Teravainen (17. PP) und dem zweimaligen Ausgleich durch Miles Wood (12.) und Jack Hughes (20. PP) brachte Hischier die Devils nach 34 Sekunden im zweiten Drittel erstmals in Führung. Erik Haula glich das Spiel in der 31. Minute nochmal aus, im Schlussabschnitt sorgten aber P.K. Subban (44.) und Damon Severson (60.) für den Endstand.

Video: NJD@CAR: Hischier zeigt sein ganzes Können

Bobrovskys erster Shutout für die Panthers

Die Florida Panthers schickten die Detroit Red Wings mit einem klaren 4:0 aus dem BB&T Center auf die Heimreise. Torwart Sergey Bobrovsky errang mit 22 Saves seinen ersten Shutout in Diensten der Panthers. Brett Connolly eröffnete das Spiel in der vierten Minute mit einem Tor auf Vorlage des Schweizers Denis Malgin. Aleksander Barkov traf in der 17. Minute im Powerplay. Jonathan Huberdeau, der Barkovs Tor vorbereitet hatte, erzielte die übrigen beiden Tore in der 27. und 51. Minute.

Bruins weiterhin auf Erfolgskurs

Die Boston Bruins bauten ihre Punkteserie gegen die Ottawa Senators im TD Garden mit einem 5:2-Heimsieg auf neun Spiele aus. Brad Marchand baute seine persönliche Punkteserie für die Bruins mit einem Tor (47.) und einem Assist auf zwölf Spiele aus, David Pastrnak mit ebenfalls einem Tor (2.) und einem Assist auf elf. Anthony Duclair (13.) und Connor Brown (24.) schafften den zweimaligen Ausgleich für die Senators, Patrice Bergeron (22.) und Danton Heinen (46.) eroberten jeweils die Führung zurück. Jake DeBrusk sorgte in der 57. Minute für den Endstand.

Senators-Stürmer Scott Sabourin musste in der vierten Minute nach einer Kollision mit Bruins-Stürmer David Backes vom Eis getragen werden. Über das Ausmaß seiner Verletzung ist nichts bekannt, Backes verließ das Spiel ebenfalls.

Gurianov und Bishop führen Stars zum Sieg

Stürmer Densi Gurianov traf doppelt und Ben Bishop stoppte 35 Schüsse beim 4:1-Heimsieg der Dallas Stars gegen die Montreal Canadiens im American Airlines Center. Alexander Radulov sorgte in der 16. Minute im Powerplay für das 1:0 der Stars, Gurianov traf in der 39. Minute per Penalty und erhöhte in der 51. Minute ebenfalls in Überzahl. Miro Heiskanen besorgte in der 56. Minute das vierte Tor der Stars. Sein finnischer Landsmann Artturi Lehkonen erzielte in der nächsten Minute den Ehrentreffer für die Canadiens.

Video: MTL@DAL: Gurianov verwertet das Zuspiel von Hintz

Hart erkämpfter Sieg für Maple Leafs

Die Toronto Maple Leafs entführten nach elf Runden im Penaltyschießen mit einem 4:3 zwei Puntke aus dem Wells Fargo Center der Philadelphia Flyers. Frederik Andersen war im Tor der Maple Leafs mit 37 Saves und zehn gestoppten Penaltys einer der entscheidenden Spieler.

Kasperi Kapanen brachte die Maple Leafs in der 6. Minute in Führung, ehe Ivan Provorov (16.) und Claude Giroux (24.) das Spiel mit Toren in Überzahl drehten. Jason Spezza glich in der 18. Minute aus, Travis Sanheim eroberte die Führung der Flyers nach 31 Sekunden im Schlussabschnitt zurück und Mitchell Marner schickte die Partie in der 46. Minute in die Verlängerung. Andreas Johnsson verwandelte den entscheidenden Penalty.

Rittich sorgt für Niederlage der Blue Jackets

Die Calgary Flames besiegten die Columbus Blue Jackets in deren Nationwide Arena mit 3:0. Flames Torwart David Rittich brachte die Gastgeber mit 43 Saves zur Verzweiflung und verdiente sich seinen zweiten Shutout der Saison. Center Sean Monahan beendete mit dem 1:0 in der vierten Minute eine Durststrecke von 13 torlosen Spielen. Sam Bennett traf in der 29. Minute zum 2:0 und Matthew Tkachuk lieferte in der 58. Minute das dritte Tor der Flames.

Video: CGY@CBJ: Rittich lässt Nyquist keine Chance

Vierter Sieg in Folge für die Blues

Ryan O'Reilly sorgte nach 2:27 Minuten in der Verlängerung für den Sieg der St. Louis Blues gegen die Minnesota Wild in deren Xcel Energy Center. Marcus Foligno traf früh zum 1:0 der Wild (3.), doch Mackenzie MacEachern (5.) und Carl Gunnarsson (15.) drehten das Spiel. Nach 61 Sekunden im zweiten Drittel glich Kevin Fiala die Partie mit seinem ersten Tor der Saison aus. Mats Zuccarello brachte die Wild im Powerplay erneut in Führung (25.). Sammy Blais erzwang mit seinem Tor in der 47. Minute die Verlängerung, in der O'Reilly den Blues den vierten Sieg in Folge sicherte.

Coyotes bleiben ohne Gegentor

Die Arizona Coyotes durften sich in der Gila River Arena über einen 3:0-Heimsieg gegen die Colorado Avalanche freuen. Torwart Darcy Kuemper holte sich mit 33 Saves seinen ersten Shutout der Saison und die Coyotes beendeten die Punkteserie von Avalanche-Stürmer Nathan MacKinnon nach 13 Spielen. Christian Dvorak eröffnete das Spiel mit einem Powerplaytor in der 7. Minute, Phil Kessel legte in der 16. Minute nach und Conor Garland stellte in der 36. Minute den Endstand her.

Golden Knights verspielen Führung gegen Jets

Die Winnipeg Jets drehten einen 1:3-Rückstand bei den Vegas Golden Knights in der T-Mobile Arena zu einem 4:3-Sieg nach Verlängerung. Mathieu Perreault brachte die Jets in der dritten Minute zunächst in Führung. Danach übernahmen die Hausherren das Spiel mit Toren von Jonathan Marchessault (5. PP), Max Pacioretty (8.) und Nate Schmidt (9.). Nach einem torlosen zweiten Drittel sorgte Perreault in Überzahl für den Anschluss (51.) und Mark Scheifele für den Ausgleich (54.). Kyle Connor hatte bereits die beiden Tore im dritten Drittel vorbereitet und machte sich mit dem Siegtor nach 3:22 Minuten der Verlängerung zum Helden des Spiels.

Canucks lassen Sharks keine Chance

Die Vancouver Canucks nahmen aus dem SAP Center der San Jose Sharks einen 5:2-Sieg mit. Brandon Sutter (5.) und Elias Pettersson (13.) sorgten für die Führung der Canucks im ersten Drittel, Jake Virtanen (21.) und Adam Gaudette (26.) bauten diese im zweiten Abschnitt aus. Marc-Edouard Vlasic traf für die Sharks in der 51. Minute in Unterzahl, Pettersson antwortete umgehend im Powerplay (53.) und Evander Kane erzielte das zweite Tor der Sharks 22 Sekunden vor der Schlusssirene. Die Canucks punkteten im siebten Spiel in Folge, während die die Sharks seit fünf Spielen ohne Sieg sind.

Video: VAN@SJS: Boeser, Pettersson im Zusammenspiel

Doughty beendet Negativserie der Kings in der Verlängerung

Die Los Angeles Kings entschieden das Kellerduell der Western Conference gegen die Chicago Blackhawks im Staples Center auf eigenem Eis mit 4:3 nach Verlängerung für sich. Kyle Clifford (3.) und Matt Roy (5.) sorgten für eine frühe Führung, die Blackhawks glichen durch Dominik Kubalik (9. PP) und David Kampf (18.) aber noch im ersten Drittel aus. Im dritten Drittel eroberte Michael Amadio die Führung zurück (53.), doch Jonathan Toews egalisierte den Spielstand 99 Sekunden vor Ende der regulären Spielzeit erneut. 17 Sekunden vor Ende der Verlängerung sorgte schließlich Veteran Drew Doughty für die Erlösung.

Aufgeschnappt:

"Bei uns spielt jeder für den anderen. Das macht es jedem Gegner schwer. Wir spielen immer so, wie es gegen den aktuellen Gegner nötig ist, weil jedes Team anders ist. Man muss die Situationen lesen und seinen Job mit vollem Einsatz machen." - Islanders-Trainer Barry Trotz

"Das war natürlich ein anstrengender Abend für mich. Man weiß nie was kommt, wenn man in ein Spiel geht. Heute haben sie uns wirklich gefordert und uns in die Ecke gedrängt. Wir haben nicht lockergelassen und einen Weg gefunden zwei weitere wichtige Punkte zu holen." - Oilers-Torwart Mike Smith

"Wir reifen einfach als Team und schaffen es gut mental ausgeglichen zu bleiben. Nach so einem Sieg heben wir nicht gleich ab und nach einer Niederlage sind wir nicht am Boden zerstört." - Coyotes-Torwart Darcy Kuemper

Die "Three Stars" des Abends:

1st Star: David Rittich, Calgary Flames (43 Saves, Shutout)

2nd Star: Kyle Connor, Winnipeg Jets (ein Tor, zwei Assists)

3rd Star: Mike Smith, Edmonton Oilers (51 Saves)

Mehr anzeigen

Die NHL verwendet Cookies, Web Beacons und andere ähnliche Technologien. Durch die Nutzung der NHL Websites oder anderer Online-Dienste stimmen Sie den in unseren Datenschutzrichtlinien und Nutzungsbedingungen beschriebenen Praktiken einschließlich unserer Cookie-Richtlinien zu.