Skip to main content

NHL Board of Governors bespricht Olympiade

Mögliche Teilnahme der NHL 2018 unter Themen, wenn das Treffen am Donnerstag losgeht

von Dan Rosen @drosennhl / NHL.com Senior Writer

PALM BEACH, Fla. -- Die Möglichkeit der Teilnahme der NHL Spieler an den Olympischen Spielen 2018 in PyeongChang wird unter den vielen Themen sein, die beim zweitägigen Treffen des Board of Governors der NHL im Breakers Hotel und Resort ab Donnerstag besprochen werden.

Die NHL diskutiert weiter mit der NHLPA und der IIHF über die Möglichkeit, dass die Spieler an der Olympiade 2018 und möglicherweise 2022 in Peking teilnehmen.

"Wir werden dem Board natürlich den Stand der Dinge mitteilen, hinsichtlich der Teilnahme von NHL Spielern an der kommenden Winterolympiade in Südkorea", sagte NHL Deputy Commissioner Bill Daly. "Man könnte sagen, dass es immer noch viele offene Fragen gibt und wir sind glaube ich noch nicht in der Lage, das Board um eine endgültige Entscheidung zu bitten, ob wir bereit sind die Saison für die Olympiade zu unterbrechen."

NHL Commissioner Gary Bettman sagte letzten Monat bei der PrimeTime Sports & Entertainment Conference in Toronto, dass die Entscheidung der Liga über die Olympischen Spiele wahrscheinlich im Januar fällt.  

"Ob am 1. Januar, am 15., oder am 20., das ist nicht das Problem", erklärte Commissioner Bettman. "Es wird nicht bis zum Frühling dauern."

Eins der Probleme hinsichtlich der Teilnahme an der Olympiade, ist die Frage der Kostenübernahme für Anreise, Versicherung und Unterbringung der Spieler und ihrer Gäste in Südkorea.

Das IOC hat diese Kosten bei den letzten fünf Olympiaden übernommen, bei denen NHL Spieler teilnahmen. Das IOC hat zu verstehen gegeben, dass es die Kosten für Olympia 2018 nicht übernehmen wird.

IIHF Präsident Rene Fasel erzählte Repotern nach einem Meeting im NHL Büro in New York am 16. November, dass die IIHF die Mittel hätte, die Kosten zu übernehmen. Commissioner Bettman sagte aber, die Liga sei besorgt, dass die IIHF nicht in der Lage sein könnte, die vollen $10 Millionen zu übernehmen und möglicherweise auf Mittel zurückgreifen müsste, die ansonsten eingesetzt werden könnten, um dem Eishockey International von der Basis an zu Wachstum zu verhelfen.

Commissioner Bettman gab auch zu verstehen, dass die Eigentümer der Idee, die Liga für zweieinhalb Wochen zu unterbrechen, kritisch gegenüberstehen.

"Am Ende ist es aus Sicht der NHL eine Entscheidung der Eigentümer und ich weiß, dass es da einiges Murren gibt, ich weiß nicht wie viel, bei dem Gedanken an eine Unterbrechung der Saison", sagte Commissioner Bettman letzten Monat.

Neben der Diskussion um Olympia, wird dem Board eine Zusammenfassung des World Cup of Hockey 2016 vorgelegt, der im September in Toronto stattfand und es werden längerfristige internationale Pläne diskutiert, wie die Möglichkeit von Spielen in Übersee, zukünftigen World Cups und Wettbewerben wie dem Ryder Cup.

Das Board wird über die wirtschaftliche Lage der Liga informiert und darüber diskutieren, darunter Schätzungen von Umsatz und Gewinnverteilung für die laufende Saison. Commissioner Bettman könnte eine grobe Schätzung für das Salary Cap 2017-18 abgeben, wie er es in früheren Jahren tat.  

Das Board wird einen Bericht über den Status der Vegas Golden Knights erhalten, während sie sich darauf vorbereiten nächste Saison der Liga beizutreten. Informationen über ihre bisherigen Tätigkeiten und das Datum, die Regeln und die Abläufe des Expansion Drafts werden besprochen.

NBC Broadcasting and Sports Vorsitzender Mark Lazarus und Sportsnet Präsident Scott Moore werden dem Board die neuesten Updates über die Beziehungen ihrer Sender mit der NHL geben. Die Governors werden über nationale und lokale Einschaltquoten der Saison informiert.

Die Möglichkeit, des elektronischen Trackings von Spielern und dem Puck wird besprochen werden.  

Die Liga hat beim World Cup mit Sportsvision kooperiert, um die Spieler und den Puck per Chips und Infrarotkameras zu verfolgen.

Das Board wird auch über Pläne zur Jahrhundertfeier der NHL unterrichtet, die mit dem Centennial Classic 2017, zwischen den Toronto Maple Leafs und den Detroit Red Wings am 1. Januar im Exhibition Stadium beginnt.

Außerdem werden Pläne für das Bridgestone NHL Winter Classic 2017 zwischen den St.Louis Blues und den Chicago Blackhawks am 2. Januar im Busch Stadium und das Honda NHL All-Star Game 2017 am 29. Januar, so wie zukünftige Freiluftspiele besprochen.

 

Mehr anzeigen