Skip to main content

Dave Tippett wird neuer Trainer der Oilers

Mit 553 Siegen in 14 Spielzeiten mit den Coyotes und Stars qualifizierte sich der 57-Jährige für die Aufgabe

von NHL.com/de @NHLde

Dave Tippett wurde am Dienstag zum neuen Trainer der Edmonton Oilers bestimmt.

Tippetts Anstellung erfolgte drei Wochen, nachdem die Oilers am 7. Mai Ken Holland als General Manager und Präsident der Hockey Operations vorgestellt hatten.

"Dave bringt eine reichhaltige Erfahrung und Wissen in diese Organisation", sagte Holland. "Er ist ein großartiger Kommunikator und hat nachhaltig Teams geführt, die für ihre Wettbewerbsfähigkeit bekannt waren. Ich kann es kaum erwarten Dave zu sehen, die Oilers in diesem Herbst zu führen und wir sind alle erfreut ihn an Bord zu haben."

Tippett trainierte die Phoenix/Arizona Coyotes von der Saison 2009/10 bis 2016/17. Er gewann den Jack Adams Award als der NHL-Trainer des Jahres in seiner ersten Saison bei den Coyotes und führte sie in die Stanley Cup Playoffs in jeder seiner ersten drei Jahre.

Die Coyotes zogen 2012 in das Western Conference Finale ein, ehe sie den Los Angeles Kings unterlagen, und verfehlten die Playoffs in Tippetts weiteren fünf Spielzeiten.

Tippett, der am 25. August 58 Jahre alt wird, erreichte eine Bilanz von 553-413-120 mit 28 Unentschieden in 14 Spielzeiten als Trainer der Coyotes und Dallas Stars, die sich fünf Mal in sechs Jahren unter Tippett für die Playoffs qualifizierten. Die Stars kamen dabei in 2008 in das Western Conference Finale.

Tippett arbeitete zuletzt als Berater für die Expansion Seattle Franchise, die erstmals in der Saison 2021/22 in der NHL spielen wird. Seine Aufgaben seit seiner Verpflichtung am 18. Juni 2018 lagen in der Koordinierung der Entwicklung der Organisation, inklusive dem Bau einer Trainingsanlage.

In elf Spielzeiten als Stürmer in der NHL mit den Hartford Whalers, Washington Capitals, Pittsburgh Penguins und Philadelphia Flyers erreichte Tippett 262 Punkte (93 Tore, 169 Assists) in 721 Spielen. Er war Spieler-Assistenztrainer bei Houston in der International Hockey League in 1994/95 und wurde deren Trainer in der Saison 1995/96. Tippett führte Houston in 1999 zum Turner Cup und verbrachte dann drei Spielzeiten als Assistent bei den Kings ehe er als Trainer der Stars verpflichtet wurde.

Die Oilers feuerten Trainer Todd McLellan am 20. November nach einem Start mit 9-10-1. Ken Hitchcock trainierte sie in den letzten 62 Spielen.

General Manager und Präsident der Hockey Operations Peter Chiarelli wurde am 23. Januar entlassen.

Edmonton beendete die Saison mit einer Bilanz von 35-38-9, elf Punkte hinter der Colorado Avalanche auf dem zweiten Wildcard-Platz für die Qualifikation zu den Playoffs in der Western Conference, trotz zwei der vier Top-Scorer der NHL in ihren Reihen, die Stürmer Connor McDavid (116 Punkte; 41 Tore, 75 Assists) und Leon Draisaitl (105 Punkte; 50 Tore, 55 Assists).

Die Anaheim Ducks sind das letzte verbliebene NHL-Team ohne einen Trainer. D.J. Smith wurde am 23. Mai von den Ottawa Senators verpflichtet.

Mehr anzeigen

Die NHL verwendet Cookies, Web Beacons und andere ähnliche Technologien. Durch die Nutzung der NHL Websites oder anderer Online-Dienste stimmen Sie den in unseren Datenschutzrichtlinien und Nutzungsbedingungen beschriebenen Praktiken einschließlich unserer Cookie-Richtlinien zu.