Skip to main content

MVP Favorit Kane sieht USA in guter Lage

von Nicholas Cotsonika / NHL.com

LAS VEGAS -- Die Hart Trophy wurde bereits 91 Mal dem dem wertvollsten Spieler der National Hockey League verliehen. Sie ging an 55 Spieler, darunter natürlich Legenden wie Gordie Howe und Wayne Gretzky, unerwartete Namen der Vergangenheit wie Frank Nighbor und Roy Worters, Größen der Gegenwart wie Sidney Crosby und Alex Ovechkin und andere, die großartige Saisons hatten wie Jose Theodore und Henrik Sedin.

Sie ging noch nie an einen Amerikaner, wenn man Brett Hull nicht zählt, der in Länderspielen zwar die USA vertrat, aber in Belleville, Ontario geboren ist. Das könnte sich aber durch Chicago Blackhawks Stürmer Patrick Kane bei den NHL Awards 2016 im Hard Rock Hotel & Casino am Mittwoch ändern.

"Wenn er gewinnt, wäre das großartig für das Amerikanische Eishockey", sagte Anaheim Ducks Center Ryan Kesler, der zwei Mal mit Kane bei Olympia antrat. "Das wäre ein großer Schritt. Ich hoffe auf ihn, keine Frage."

Das könnte am gleichen Tag passieren, an dem die NHL die Erweiterung in eine neue amerikanische statt, Las Vegas, bekannt gibt, sollte das Board of Governors für das Team stimmen. Es könnte am gleichen Tag passieren, an dem ein Amerikaner als Nr. 1 im Draft gewählt wird, sollten die Toronto Maple Leafs Auston Matthews wählen, der aus Scottsdale, Ariz., kommt und Fan der Arizona Coyotes ist.

"Man will den Ruf des Amerikanischen Eishockeys verbessern und ich bin mir sicher, es kommen noch Spieler die etwas besonderes werden", sagte Kane. "Aber US Eishockey ist gerade in einer guten Lage. Das sieht man an den ganzen guten, jungen Spielern die in die Liga kommen, Spielern die sich in der Liga gut schlagen. Ich bin froh Teil der Sache zu sein."

Kane, geboren in Buffalo und Produkt des USA Hockey's National Team Development Program, ist der erste in den USA geborene Spieler, der die Art Ross Trophy als bester Scorer der NHL bekam. Mit 106 Punkten war er der einzige Spieler der Liga mit über 100 Punkten. Er war der einzige mit mehr als 90. Er hatte 17 Punkte mehr als Dallas Stars Kapitän Jamie Benn, der Zweiter wurde und 21 mehr als Crosby, der Dritter war. Benn und Crosby sind die anderen beiden Hart Kandidaten.

Man denke an die großen Namen der Amerikanischen Eishockeygeschichte: Mike Modano, Chris Chelios, Brian Leetch, Phil Housley, Pat Lafontaine, Keith Tkachuk, Jeremy Roenick, Joe Mullen … Wo reiht sich Kane ein? Er hat bereits drei Mal den Stanley Cup gewonnen. Er hat die Conn Smythe Trophy als Playoff MVP gewonnen. Er hat auch Olympisches Silber.

Und er ist erst 27.

"Ich fühle mich immer noch fit, also hoffe ich weiter auf große Erfolge", sagte Kane. "Aber es gab schon so viele große Amerikanische Spieler, dass es überraschend ist, dass ich dieses Jahr der erste war der die meisten Punkte gemacht hat, besonders bei der Zahl an großartigen Amerikanischen Stürmern. Das war etwas ganz besonderes."

Wenn man Kane kennt, weiß man er liebt das Spiel, studiert es und will der Beste sein. Er war dieses Jahr unzufrieden mit sich, obwohl er in den Playoffs einen Punkt pro Spiel machte. Trotz seinem Tor und seinen sechs Assists, dachte er, er hätte das Spiel in der ersten Runde der Western Conference mehr bestimmen können, als die Blackhawks in sieben spielen gegen die St. Louis Blues verloren. Dadurch war die Chance den Stanley Cup zwei Mal in Folge und zum vierten Mal in sieben Saisons zu gewinnen weg.

"Es ist immer hart in den Playoffs zu verlieren, besonders in der ersten Runde, wenn man denkt, man hat ein Team, dass eine Chance hat weit zu kommen", sagte Kane.

Kane war ein paar Wochen im Urlaub. Er sagte, es war ein merkwürdiges Gefühl zurückzukommen und zu sehen, dass andere Teams immer noch spielten. Die Blackhawks waren seit 2012 gegen die Coyotes nicht mehr in der ersten Runde ausgeschieden. Kane schaute sich Spiele an und fühlte sich frustriert.

Das gute ist aber, dass die Blackhawks nach 11 Playoffrunden von 2013-15 mehr Zeit haben sich auszuruhen und zu erholen, besonders vor dem World Cup of Hockey im September. Kane begann vor ein Paar Wochen in Chicago mit einem Trainer zu arbeiten, zur gleichen Zeit zu der er letztes Jahr noch im Finale stand. Im Moment ist er noch im Kraftraum, aber bald wird er aufs Eis gehen und weiter an seinem Schuss, seiner Explosivität und Agilität arbeiten.

"Ich denke ich kann mich immer noch verbessern, ob es um mehr Kontrolle auf dem Eis geht oder um die Verwertung", sagte Kane. "Ich denke als ehrgeiziger Spieler will man immer weiter an sich arbeiten. Man will an jedem Bereich seines Spiels arbeiten und sich verbessern."

Naja, kein Amerikaner hat je zwei Mal die Hart Trophy gewonnen.

Mehr anzeigen