Skip to main content

Murray bewährt sich in Fleurys Abwesenheit

NHL.com @NHL

WASHINGTON – Er hat sieben Spiele in Folge gewonnen, Aber Rookie Torhüter Matt Murray spürt keinen Druck.

Da ihm, in Abwesenheit der Nummer eins Marc-Andre Fleury wegen einer Gehirnerschütterung, das Tor der Pittsburgh Penguins anvertraut wird und nur noch ein Spiel der regulären Saison zu Spielen ist, könnte Murray der Posten zu Anfang der Playoffs, am 13. April gehören.

„Ich versuche nicht darüber nachzudenken“, sagte Murray. „Ich weiß, was mein Job ist. Es ist immer noch Eishockey, egal wie die Umstände sind, also versuche ich einfach ein Spiel nach dem anderen zu spielen, einen Schuss nach dem anderen zu halten.“

Pittsburgh, zweiter in der Atlantic Division, wird in der ersten Runde der Playoffs entweder auf die New York Rangers, oder die New York Islanders treffen.

Penguins Trainer Mike Sullivan sagte am Donnerstag, dass Fleury deutliche Fortschritte macht, aber noch angeschlagen ist. Dennoch gibt Murrays starke Form Pittsburgh mehr Flexibilität.

Die Penguins haben acht Spiele in Folge gewonnen, fünf davon mit Murray, 21, zwischen den Pfosten.

In 12 NHL Spielen, alle in dieser Saison, kommt Murray auf eine Statistik von 9-2-1. Seinen letzten Sieg holte er am Donnerstag, mit einem 3-4 nach Verlängerung gegen die Washington Capitals, mit dem sich die Penguins das Heimrecht für die erste Runde der Playoffs sicherten.

Pittsburgh spielt sein letztes Saisonspiel am Samstag gegen die Philadelphia Flyers im Wells Fargo Center. Die Flyers kämpfen immer noch um die zweite Wild Card und die Teilnahme an den Playoffs.

„Er ist für sein Alter sehr weit“, sagte Trainer Mike Sullivan. „Einer der Gründe, warum ich das so sehe, ist seine Fähigkeit sich nicht von den Emotionen ablenken zu lassen. Sein Fokus, sein Verhalten ist sehr Reif. Ich als Ergebnis sieht man was für ein Torhüter er ist. Er beruhigt unsere Gruppe.“

Es ist Murray zweite Phase bei den Penguins diese Saison. Er wurde aus der American Hockey League von Wilkes-Barre geholt, Als Fleury im Dezember wegen seiner ersten Gehirnerschütterung aussetzen musste und spielte vier Spiele (2-1-1).

Murray war auch in der AHL Stark, mit einer Statistik von 20-9-1, vier Shutouts und einem Gegentorschnitt von 2,10 in 31 Spielen. Mit seiner Fangquote von 93,1%, ist er auf dem ersten Platz der Liga.

„Jedes Team braucht einen guten Torhüter, um Erfolg zu haben.“, sagte Penguins Kapitän Sidney Crosby, „und er wurde in einige wichtige Spiele geworfen, besonders früh in seiner Karriere.“

„Das ist viel Druck für einen jungen Torhüter. Er geht damit wirklich gut um. Er hat schon ein paar wichtige Spiele hinter sich, daher ist es schön zu sehen, dass er sich gut schlägt und Spaß hat.“

Mehr anzeigen