Skip to main content

Montreal sichert sich Atlantic Divisionstitel

Canadiens treffen in den Playoffs wohl auf die NY Rangers auf dem ersten Wild Card Platz

von Stefan Herget / NHL.com/de Chefautor

Nach ihrer Pleite der verpassten Playoff Teilnahme in der abgelaufenen Saison 2015-16 haben die Montreal Canadiens durch ihren 4-1 Sieg am Montag im BB&T Center gegen die Florida Panthers zum zweiten Mal in drei Jahren den Titel in der Atlantic Division geholt. Sie liegen uneinholbar acht Punkte vor den Toronto Maple Leafs und werden in der ersten Playoff Runde aller Voraussicht nach auf die New York Rangers, die auf dem ersten Wild Card Platz in der Eastern Conference stehen, treffen.

"Wir haben den ersten Platz gesichert und jetzt heißt es weiter zu machen und uns als Mannschaft weiter zu entwickeln, so dass wir den richtigen Weg in den Playoffs einschlagen", sagte Canadiens Trainer Claude Julien. "Wir werden viel Aufmerksamkeit auf die Dinge legen, die in einem Spiel oder einer Serie den Unterschied machen können. Wir sind wirklich glücklich darüber. Es gibt uns das Heimrecht für einen großen Teil der Playoffs."

Ein Garant des Sieges war Artturi Lehkonen, der im dritten Drittel mit einem Doppelpack, inklusive des Siegtreffers zum 2-1 in der 42. Minute, Montreal vorentscheidend davon ziehen ließ. "Wenn wir einen Platz sichern können, sind es immer gute Nachrichten", sagte Lehkonen. "Jetzt müssen wir nur unser Spiel in Richtung der Playoffs weiterentwickeln."

Die Canadiens sind mit zuletzt fünf Siegen in Serie gut in Fahrt und müssen nun versuchen, diesen Lauf noch eine Woche bis zum Beginn der Playoffs am 12. April am Leben zu halten. Keine leichte Aufgabe, wenn die Platzierung bereits feststeht, insbesondere nachdem es in den verbleibenden drei Spielen mit den Buffalo Sabres am Mittwoch, den Detroit Red Wings am Sonntag und möglicherweise den Tampa Bay Lightning am Samstag gegen drei Mannschaften geht, die abgeschlagen und aus den Playoffs sind.

Video: MTL@FLA: Lehkonen haut ihn unter die Latte

Mit den New York Rangers haben die Canadiens noch eine Rechnung offen. Im letzten Duell im Eastern Conference Finale 2014 behielten die Blueshirts mit 4-2 in der Serie die Oberhand, obwohl die Kanadier auch damals den Heimvorteil auf ihrer Seite hatten.

Die große Frage stellt sich, wie weit es die Mannschaft von Julien dieses Jahr bringen kann. Der bald 57-jährige Trainerfuchs ist erst seit nicht ganz zwei Monaten hinter der Bande der Franchise, doch seine Handschrift ist bereits erkennbar.

Max Pacioretty ist nur einer der Spieler, die sich positiv über Julien äußern. "Eine Sache, die er mir wirklich gezeigt hat ist, dass ich für die Mannschaft wichtiger bin als nur meine Offensivstärke", sagte der Kapitän. Es verdeutlicht, dass Julien die menschliche Seite seiner Spieler abseits des Eis zu fördern wichtig erscheint.

Ob das auch den Erfolg in den Playoffs bringt, bleibt abzuwarten. Montreal hat in diesem Jahr aber wahrscheinlich eine gute Position und Grundstimmung, um weit zu kommen.

Mehr anzeigen