Skip to main content

Global Series Blog: Mirco Müller Teil 3

New Jersey Devils Schweizer Verteidiger berichtet über die ersten zwei Tage in Bern

von Mirco Müller / Kolumnist auf NHL.com/de

Die New Jersey Devils und die Edmonton Oilers werden an der NHL Global Series 2018 teilnehmen. Die Devils treten am Montag zu einem Preseason-Spiel gegen den SC Bern in der Postfinance Arena an und eröffnen danach die Hauptrunde der neuen Saison am 6. Oktober mit einem Punktspiel gegen die Oilers im Scandinavium zu Göteborg (Schweden).

Devils-Verteidiger Mirco Mueller aus Winterthur wird seine Eindrücke und Erlebnisse des Trips in seinem eigenen Blog auf NHL.com/de teilen.
Hier ist sein dritter Eintrag:

Ein Hallo aus der Schweiz!

Ich muss sagen, es ist schon eigenartig, sozusagen als Tourist in die Heimat nach Hause zu kommen. Auf der Autobahn zu fahren ist seltsam, denn ich kenne jede Ausfahrt und jede Straße. Im Hotel zu wohnen und die eigene Sprache zu sprechen, war jedoch eine nette Abwechslung.

Der Flug am Freitag war ereignisreich. Ich glaube, ich konnte während des achtstündigen Fluges etwa eine Stunde schlafen. Es ist hart, wenn es ein früher Flug ist (18 Uhr ET), weil es länger dauert, bis man müde wird. Wir konnten alle nur ein wenig schlafen. Die Jungs haben zu Beginn des Fluges noch miteinander gesprochen, doch dann haben die Gespräche langsam abgenommen. Jeder ist erst wieder bei Tagesanbruch aufgewacht.

 

 [Ähnliches: Global Series Blog: Mirco Mueller]

 

Als wir in Zürich angekommen sind und ich einen kleinen Vorteil dadurch hatte, dass ich aus der Schweiz komme und diese Reise schon ein paar Mal gemacht habe, hatte ich eine Idee, wie man am besten über den Jetlag kommt. Der Tipp half, so dass ein paar von uns zum NHL Global Fan Fest gingen. Der Tipp war sich keinesfalls hinzulegen, sondern sich immer zu bewegen, denn sobald man sich hinlegt, wird man wahrscheinlich ein Nickerchen machen. So entschieden wir uns dazu wach zu bleiben, zu duschen, um uns besser zu fühlen.

Nachdem wir vom Fahrer am Flughafen abgeholt wurden, fuhren wir direkt zur PostFinance Arena und aßen zu Mittag Pizza und Sandwiches. Anschließend brachten wir unser Gepäck zum Hotel und ich ging mit John Quenneville zum Fanfest. Das hat viel Spaß gemacht.

Seitdem ich im Frühjahr bei der IIHF-Weltmeisterschaft 2018 mitgespielt habe, erkennen mich etwas mehr Leute. Sie haben mich auf dem Fanfest auf Deutsch interviewt und das war cool. Sie fragten, wie es ist, wieder zu Hause zu sein und wie die Teamkollegen über die Schweiz denken.

Es war großartig, ein Gruppenfoto mit den Fans zu machen. Es freute mich zu sehen, dass viele Leute da waren. Dadurch, dass das Fanfest am Wochenende stattfand, mussten sich die wenigsten um die Arbeit sorgen und die Beteiligung war groß. Die Leute hier sind vom Eishockey begeistert. Es ist immer schwer, die NHL wegen der Zeitverschiebung zu sehen, aber viele Leute mögen die Highlights und bleiben auf dem Laufenden, was die Schweizer Spieler tun. Endlich ein paar dieser Spieler persönlich zu sehen, ist eine große Sache für viele der Kinder und Fans hier.

Am Samstag sah sich unser Team in der PostFinance-Arena das reguläre Nationalliga-Spiel des SC Bern gegen den EHC Biel an. Es war großartig. Ich denke, einige Spieler waren fassungslos und überrascht, und viele von ihnen hatten Spaß daran, über die Topscorer-Uniform zu reden, aber ich bin damit aufgewachsen. Die Eisfläche ist größer, du musst mehr laufen und passen. Es wird sicher interessant, wenn wir am Montag in Bern spielen. In Bern gibt es viele Hardcore-Fans, die das ganze Spiel über stehen und jubeln.

Ich sah am Sonntag nach dem Training meine Eltern (Roland und Christina). Meine Eltern werden wahrscheinlich auch in diesem Jahr noch viel mehr Devils Spiele sehen, da meine Schwester (Alina) in diesem Jahr an der Northeastern University studieren und Eishockey spielen wird. Also werden sie uns beide an der Ostküste besuchen.

Am Sonntag beim Training hatten wir frische Beine, nachdem wir am Samstag einen freien Tag hatten. Wir trainierten auf der großen Eisfläche, das Passspiel war anders, weil die Jungs weiter weg standen, als man erwarten würde, also waren manchmal ein paar Schritte mehr nötig. Wir haben uns jedoch angepasst und werden am Montagmorgen noch einmal aufs Eis gehen, um dann am Abend zum Loslegen bereit zu sein.

Das war's für den Moment. Schau doch in ein paar Tagen wieder vorbei.

 

[Beteilige Dich auf Twitter unter #NHLGlobalSeries]

 

Mehr anzeigen

Die NHL verwendet Cookies, Web Beacons und andere ähnliche Technologien. Durch die Nutzung der NHL Websites oder anderer Online-Dienste stimmen Sie den in unseren Datenschutzrichtlinien und Nutzungsbedingungen beschriebenen Praktiken einschließlich unserer Cookie-Richtlinien zu.