Skip to main content

McDavid kam, punktete und hat nun 200

Schneller als Edmontons Stürmer knackten im letzten Vierteljahrhundert nur fünf Spieler die Punktemarke

von Bernd Rösch / NHL.com/de Chefautor

Mit Freunden eine Party schmeißen, um die Häuser ziehen und einen draufmachen oder doch lieber ruhig mit der Familie bei Kaffee und Kuchen zusammensitzen, Kerzen ausblasen und Geschenke entgegennehmen? Die Art und Weise, wie ein junger Mensch in Edmonton seinen 21. Geburtstag feiert, ist je nach Vorlieben des Jubilars, recht vielfältig. Gibt's da nicht auch noch den angesagten Club Entendre in der 105. NW, der einen lang ersehnt, nach der obligatorischen Alterskontrolle, endlich Einlass gewährt? Der wäre doch was!

All diese Fragen musste sich Connor McDavid an seinem 21. Wiegenfest nicht stellen. Edmonton Oilers Ausnahmestürmer hatte keine Zeit hierfür. Er begab sich am Samstag lieber in der T-Mobile Arena von Las Vegas gegen die Vegas Golden Knights auf die Jagd nach Punkten, beschenkte sich mit zwei Assists und sein Team mit einem 3:2-Overtimesieg beim Primus der Western Conference.

Am 8. Oktober 2015, gut drei Monate nachdem sich die Oilers mit dem ersten Zug beim NHL Draft 2015 für ihn entschieden hatten, gab McDavid sein NHL-Debüt bei einem Gastauftritt in St. Louis. Fünf Tage und zwei Spiele später gelang ihm mit dem 2:2-Ausgleichstreffer bei den Dallas Stars sein erster Scorerpunkt. Die Freude darüber hielt sich bei ihm, angesichts der 2:4 Niederlage, in Grenzen, war aber dennoch für ihn eine Erlösung: "Nach all dem Druck in den letzten Tagen, bin ich erleichtert. Das war schon ein tolles Gefühl [das Tor geschossen zu haben]."

Der, mit vielen Vorschusslorbeeren in die Liga gestartete Center bestätigte ungewöhnlich schnell, dass er die in ihn gesetzten Erwartungen erfüllen kann. Bereits in seiner zweiten NHL-Saison kam er auf 100 Scorerpunkte (30 Tore, 70 Assists) und räumte bei der Award Verleihung 2017 in Las Vegas die Art Ross Trophy als punktbester Akteur, die Hart Memorial Trophy als wertvollster Spieler und den Ted Lindsay Award ab.
Die Casino-Stadt hat es McDavid angetan!

Drake Caggiula schloss einen über McDavid und Patrick Maroon bilderbuchmäßig eingeleiteten Angriff mustergültig ab und bescherte seinem Teamkapitän den 200. NHL-Scorerpunkt. Nur 173 Spiele hatte der 21-Jährige Spielführer der Oilers benötigt, um die 200 voll zu machen und bestätigte in blanken Zahlen, dass er der Beste einer neuen Generation ist. McDavid reiht sich in die Riege großer Namen des Eishockeysports ein: Im letzten Vierteljahrhundert konnten nur fünf Spieler schneller als er diese 200er-Punktemarke knacken - angefangen von Peter Forsberg (152 Spiele von 1995-96) über Paul Kariya (166 Sp. von 1995-97) hin zu Sidney Crosby (142 Sp. von 2005-07), Alex Ovechkin (165 Sp. von 2005-07) und Evgeni Malkin (166 Sp. von 2006-08).

Video: EDM@VGK: Caggiula Ausgleich, McDavid mit 200. Punkt

1402 Spieler versuchten sich in den letzten zehn Jahren neu in der NHL, doch so schnell und so effektiv wie ein McDavid war keiner von ihnen!

Ein hundertprozentiges Erfolgsrezept gibt es eben nicht. Talent alleine reicht nicht aus, um sich zu einem Weltklasse-Eishockeyspieler zu entwickeln. McDavid bezeichnete gegenüber NHL.com Eishockey als einen Knochenjob: "Arbeiten, arbeiten und noch mal arbeiten. Man muss schon hart an die eigenen Grenzen gehen und auch immer bereit dazu sein. Eishockey ist eben ein Laufspiel und du kannst nur gewinnen, wenn du auch läuferisch mithalten kannst."

Mehr anzeigen

Die NHL verwendet Cookies, Web Beacons und andere ähnliche Technologien. Durch die Nutzung der NHL Websites oder anderer Online-Dienste stimmen Sie den in unseren Datenschutzrichtlinien und Nutzungsbedingungen beschriebenen Praktiken einschließlich unserer Cookie-Richtlinien zu.