Skip to main content

Nein, es war kein Traum sondern traumhaft

Leafs Rookie Auston Matthews zündet in seiner ersten NHL-Partie ein Torefeuerwerk

von Bernd Rösch / NHL.com/de Chefautor

In seinen kühnsten Träumen hätte es sich der schon vor dem Saisonstart in höchsten Tönen gelobte Jungstar der Toronto Maple Leafs nicht vorstellen können, was ihm in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag zur Eröffnung der NHL-Saison 2016/17 in der Partie gegen die Ottawa Senators widerfahren ist.

Wie sie auch alle hießen die großen Torjäger in der NHL-Historie, von Wayne Gretzky über Mario Lemieux zu Gordie Howe, vier Tore waren ihnen in ihrem ersten NHL-Spiel nicht geglückt. Auston Matthews schrieb am Mittwoch mit seinen vier Treffern tatsächlich Eishockeygeschichte. In der modernen Ära der NHL (seit 1943/44) gab es noch keinen Debütanten, der gleich viermal das schwarze Spielgerät aus Hartgummi im gegnerischen Netz versenken konnte. Nur 21:25 Minuten benötigte der 19-jährige Center, den die Maple Leafs beim NHL Draft 2016 an Nummer 1 gezogen haben, für seinen ersten NHL-Hattrick.

Auch Matthews Eltern, die es sich selbstverständlich nicht nehmen ließen der ersten NHL-Partie ihres Sprösslings beizuwohnen, konnten es nicht glauben was sie mit eigenen Augen sahen. Ema Matthew kämpfte während der Partie auf der Tribüne mit den Tränen, mit den Tränen des Glücks, wie sie Sportsnet erzählte und fügte hinzu, dass Auston seit er sechs Jahre alt war davon geträumt habe in der NHL zu spielen. Vater Brian Matthews hatte nur eine Sorge, jene, dass ihn doch noch jemand irgendwann aufwecke. Manchmal, so wie an diesem Abend, kommt einen die Realität unrealistischer vor als eine Inszenierung.

In der mittlerweile fast 100-jährigen Historie der NHL waren nur Joe Malone und Harry Hyland bei ihrem ersten Spiel im Jahre 1917 noch torhungriger als Matthews gewesen. Doch das waren auch noch ganz andere Eishockeyzeiten, der Sport von damals ist mit dem von heute nicht zu vergleichen. Hinzukommt, dass Malone damals schon 27 Jahre und Hyland 28 Jahre alt waren, als sie fünfmal ins Schwarze trafen.

Video: Auston Matthews überragend in Ottawa

In der neuen NHL-Zeitrechnung stand bis gestern die Bestmarke eines NHL-Neulings bei drei Toren. Alex Smart von den Montreal Canadiens (1943), Real Cloutier von den Quebec Nordiques (1979), Fabian Brunnstrom von den Dallas Stars (2008) und Derek Stepan von den New York Rangers (2010), die sich mit einem Hattrick in der NHL vorstellten, sind nun ihren Rekord los.

Ehre wem Ehre gebührt, doch auch der den ersten Spieltag der Saison 2016/17 überragende Rookie der Maple Leafs weiß, dass sich solche Partien, wie die von heute Nacht, nicht täglich wiederholen lassen. Matthew zeichnet aus, dass er mit einer hochprofessionellen Einstellung seinen Sport ausübt. Unmittelbar nach der Partie, trotz aller Freude über das Torfeuerwerk, das er abbrennen konnte, stand er auch seiner eigenen Leistung kritisch gegenüber und meinte, dass der Gegentreffer in der Verlängerung seine Schuld gewesen und dass es bedauerlich sei, dass sie diese Partie noch verloren haben.

Der neue Rekordhalter sah die Begegnung auch als Teil seines Lernprozesses an und blickte nach vorne, auf das erste Heimspiel der Maple Leafs am kommenden Samstag gegen die Boston Bruins im Air Canada Centre, wo er gerne seinen ersten Saisonsieg feiern möchte.

 

Mehr anzeigen