Skip to main content

Matthews die Nr. 1 in finaler Central Scouting's Rangliste

von Mike Morreale / NHL.com

Auston Matthews, der in den USA geborene Center, der den ungewohnten Weg eingeschlagen hat, während seiner Draft Saison in der Schweiz zu spielen, ist die Nummer 1 in der finalen Rangliste der International Skaters vom NHL Central Scouting für den NHL Draft 2016.

Matthews, der 1,85 m große und 95 kg schwere aus Scottsdale, Arizona stammende Stürmer, erzielte 24 Tore und 46 Scorerpunkte in 36 Partien für Zurich in der Nationalliga A, der Schweizer Top-Profiliga. Er trat gegen ältere, erfahrenere Konkurrenten an, wovon einige schon in der NHL gespielt haben, und hatte Erfolg. In der Abstimmung für den MVP der Liga belegte Mattew den zweiten Platz.

"Es wurde erwartet, dass er spielen werde [in der Schweiz], doch ich denke nicht, dass jemand dachte, dass er so einschlagen würde", sagte Dan Marr, Director of NHL Central Scouting. "Ich glaube, dass jeder, der seine Karriere verfolgt hat, positiv überrascht war, wie er es geschafft hat, dort rüberzugehen, damit umgehen zu können und einen solchen Beitrag zu leisten."

Matthews verhalf den Vereinigten Staaten zum Bronzemedaillengewinn bei den IIHF Juniorenweltmeisterschaften 2016. Er teilte sich den ersten Platz in der Torjägerliste des Turniers mit sieben Toren in sieben Spielen, war punktbester Scorer des US-Teams mit elf Scorerpunkten und wurde ins All-Star Team des Turniers berufen.

Mit seinen sieben Treffern lag er nur einen hinter dem von Jeremy Roenick bei der WJC 1989 aufgestellten U.S.-Rekord.

"Während der Saison hat er [Matthews] sein Spiel ohne Puck weiterentwickelt und sein Schuss ist schon jetzt spitzenklasse", sagte Thomas Roost, der Talente in der Schweiz und in Deutschland für das NHL Central Scouting beurteilt. "Er ist sehr stark am Puck und kann angreifende Verteidiger abschütteln, manchmal mit Leichtigkeit. Er kommt aus der Rundung mit dem Puck, schafft Optionen und er ist ein guter Spielmacher."

Laut Roost hat Matthews auch sein Körperspiel während der NLA Playoffs verbessert.

"Er schafft es, dank seiner guten Lauftechnik und exzellenten Puckführung, mit unglaublicher Leichtigkeit ins Drittel einzudringen", sagte Roost.

Matthews war bereits bei der Rangliste von Mitte Januar die Nummer 1, doch bei den hinter ihm platzierten Spielern gab es Positionswechsel.

Die bemerkenswerteste Veränderung war die von Rechtsaußen Patrik Laine, der für Tappara in Liiga, Finnlands Top-Profiliga, spielt. Er zog, an Rechtsaußen Jesse Puljujarvi von Karpat in Finnland, vorbei auf Platz 2 in der Liste.

"Laine hat gezeigt [in der zweiten Saisonhälfte], dass er vor allem in wichtigen Spielen zu Bestform aufläuft", sagte Goran Stubb, NHL Central Scouting Director of European Scouting. "Puljujarvi hat auch gut gespielt, doch er hat keine wichtigen Tore geschossen. Beide sind tolle, großartige Spieler, sensationelle Teenager, die zurzeit die Playoffs in Finnland dominieren."

"Laine ist aktuell nur ein kleines bisschen besser."

Der 1,93m große und 93kg schwere Laine schoss in 46 Spielen 253 Mal aufs Tor und erzielte 17 Tore sowie 33 Scorerpunkte. Durchschnittlich kam er auf eine Eiszeit von 17:16 Minuten. Er war mit sieben Treffern bei der WJC zusammen mit Matthews der beste Torschütze und verhalf Finnland zum Gewinn der Goldmedaille.

"Laine ist ein typischer Torjäger mit einem sehr eindrucksvollen Direktschuss. Wenn es darauf ankam, war er zur Stelle", sagte Stubb. "Puljujarvi ist ein harter Arbeiter und ein All-around Spieler."

Auch Puljujarvi (1,90m, 92kg) gehörte zu Finnlands Siegerteam bei der Juniorenweltmeisterschaft. Er war mit 17 Punkten erfolgreichster Scorer des Turniers und wurde zum besten Stürmer und wertvollsten Spieler ernannt. Seine erreichten Scorerpunkte waren die zweitmeisten, die jemals von einem unter 18 Jahre alten Spieler bei einer WJC erreicht wurden. Jaromir Jagr gelangen bei der WJC 1990 für die damalige Tschechoslowakei 18 Scorerpunkte.

Puljujarvi brachte es bei einer durchschnittlichen Eiszeit von 15:04 Minuten auf 13 Tore, 28 Punkte und 175 Torschüsse in 50 Spielen bei Karpat.

Stubb sprach davon, dass es keinen großen Leistungsunterschied zwischen diesen drei besten internationalen Spielern gibt.

"Jeder von ihnen könnte Erster sein", sagte Stubb. "Es hängt davon ab, ob ein Team einen kompletten Center [Matthews], einen exzellenten, hart arbeitenden Stürmer [Puljujarvi] oder einen Torjäger und Spielmacher [Laine] sucht."

Drei Spieler aus Europa standen zum letzten Mal unter den Top 5 beim Draft 2001. Damals wurde Ilya Kovalchuk von Spartak in Russland an Nummer 1 von den Atlanta Thrashers, Alexander Svitov von Omsk in Russland an Nummer 3 von den Tampa Bay Lightning und Stanislav Chistov von Omsk an Nummer 5 von den Anaheim Ducks gezogen.

Die fünf ersten Plätze in der Central Scouting's finalen Rangliste runden Center Rasmus Asplund von Farjestad in der Swedish Hockey League und Center German Rubtsov von Russlands U18-Team in der Russian Minor League ab.

Asplund (1,80m, 80kg) gelangen vier Tore, 12 Punkte und ein +/-Wert von 10 in 46 Spielen für Farjestad. Rubtsov (1,88m, 81kg) kam auf 12 Tore, 26 Punkte, einem +/-Wert von 12 und auf 78 Torschüsse in 28 Partien.

"Asplund ist ein Spieler mit Finesse und Rubtsov ein hart arbeitender All-arounder, der viel Talent mitbringt", sagte Stubb. "Rubtsov könnte die Überraschung unter den Topspielern bei diesem Draft werden."

Auf Platz 1 bei den internationalen Torhütern steht Filip Gustavsson von Lulea in der schwedischen Juniorliga. Der 1,85m große, 83kg schwere Linkshänder erreichte mit einem Gegentrefferschnitt von 2,17 und einer Rettungsquote von 91,0 Prozent eine Bilanz von 4-2-0 in sechs Spielen.

Mehr anzeigen