Skip to main content

Malkins Wirkung sollte Cup Finale mehr bestimmen

von Dan Rosen / NHL.com

SAN JOSE -- Evgeni Malkin ging in das Stanley Cup Finale voraussagend, dass sein Bestes für die Pittsburgh Penguins noch kommen werde.

"Ich fühle mich um einiges besser", sagte Malkin beim Medientag genau vor einer Woche. "Mein Spiel, yeah, es ist nicht wie in 2009, aber ich denke es kommt zurück."

Malkin hat keinen Punkt in drei Spielen gegen die San Jose Sharks. Er geht in Spiel 4 gegen die Sharks im SAP Center am Montag (8 p.m. ET; NBC, CBC, TVA Sports; Di. 2:00 Uhr MESZ) mit torlosen sechs Spielen in Folge und einem Tor in seinen vergangenen 15.

Also ist Malkin frustriert, dass seine Vorhersage nicht wahr wurde?

"Nein", sagte er empathisch nach dem Training am Sonntag. "Was meinst du? Wir führen 2-1 in der Serie. Ich treffe nicht viel, aber ich versuche meiner Mannschaft in verschiedenen Aspekten zu helfen, spiele besser in der ‚D’ Zone und Bullies. Ich versuche es. Es ist nicht einfach. Ich versuche zu treffen. Vielleicht [Montag], aber ich gebe mein Bestes."

Malkin ist ein leichtes Ziel, weil er nicht das tut, was wir alle von ihm erwartet hatten. Er legte die Messlatte für sich selbst sieben Jahre zuvor, als er 36 Punkte (14 Tore, 22 Assists) in 24 Playoff Spielen sammelte und die Conn Smythe Trophy gewann, weil er den Penguins half den Stanley Cup zu gewinnen.

Aber die Erwartungen an Malkin mit jetzt zu sieben Jahren zuvor zu vergleichen ist unfair. Sieben Jahre zuvor musste er liefern. Die Penguins waren einfach ein Zwei Reihen Team. Sie hätten nichts erreicht, ohne dass Malkin und Sidney Crosby bei der Scorerliste dominiert hätten.

Die Penguins jetzt sind ein vier Reihen Team. Sie haben die beste dritte Reihe in der NHL. Sie haben eine vierte Reihe, die Druck in der offensiven Zone generieren kann. Sie haben immer noch Crosby, der auf einem weltklasse Level spielt, aber nur zwei Punkte mehr im Cup Finale vorzuweisen hat als Malkin, beides Assists.

"Aber er ist immer noch ein großer Bestandteil der Mannschaft", sagte Hall of Fame Stürmer Pavel Bure über Malkin während eines Telefonats aus Russland am Sonntag. "Sogar wenn er nicht zu viele Tore schießt, ist er immer noch so ein gefährlicher Junge auf dem Eis, jedes Mal wenn er das Eis betritt und die Sharks müssen auf ihn aufpassen. Ich denke er macht seine Arbeit. Er hat seiner Mannschaft in das Stanley Cup Finale geholfen. Seine Mannschaft ist zwei Siege vom Gewinn des Stanley Cup entfernt, also muss er irgendetwas richtig machen."

Aber Malkin kann mehr machen. Die Penguins könnten ihn brauchen, um den Stanley Cup zu gewinnen.

Nehm, zum Beispiel, die Chancen, die er bekommt. Malkin sagt, dass er nicht genug bekommen würde, weil er nicht so fühle, dass er gegen die Sharks den Puck genug am Schläger hätte. Teil davon ist, dass die Penguins nicht genug Überzahlmöglichkeiten (sie sind 0-6) haben, aber Malkin fühlt sich so, dass er nicht genug bei 5 gegen 5 täte und das ist der Schlüssel.

"Ich will mehr", sagte Malkin. "Nächstes Spiel versuche ich mehr mit dem Puck zu spielen. Mein Spiel [ist es] meine Füße zu benutzen und den Puck in die neutrale Zone zu führen und in die offensive Zone zu laufen und in der Zone zu spielen. Ich fühle mich besser, wenn ich den Puck an meinem Schläger habe. Ich versuche es nächstes Spiel."

Selbst wenn Malkin den Puck in Spiel 4 mehr bekommt (er hatte ihn eine gewisse Zeit in Spiel 3), dann muss er etwas damit anstellen. Er hat bisher in der Serie noch nicht genug mit dem Puck an seinem Schläger gemacht. Er hat seine Reihenkollegen nicht genutzt und geht dafür meist lieber Eins gegen Eins. Es hat nicht funktioniert.

Malkin bekam seinen ersten Schuss auf das Tor in Spiel 3 nicht vor 11:54 Minuten im dritten Drittel. Er bekam einen weiteren Schuss 4:05 später und das war es. Er kommt auf acht Schüsse in drei Spielen.

"Ich denke er versucht zu viele schöne Spielzüge zu machen", sagte NHL Network Analyst Mike Rupp, der von 2009 bis 2011 Malkins Mannschaftskamerad in Pittsburgh war. "Er möchte es so aussehen lassen, wie wenn er eine dominante Schicht hat und er geht in den Zweikampf gegen einen, manchmal zwei Spieler, aber dabei kommt nichts heraus."

Kevin Weekes, der mit Rupp bei NHL Network auf Sendung geht, hat Malkin im Cup Finale ganz genau beobachtet, weil er nicht genug Schüsse suchen würde. Weekes brachte ein Schlüsselwort in Verbindung mit Malkin auf den Tisch: Wirkung.

Wie war Malkins Wirkung auf das Spiel wirklich?

Auf der einen Seite, wie Bure anmerkte, hat Malkin eine Wirkung, weil er so eine Angst verbreitet gefährlich zu sein, dass die Sharks auf ihn aufpassen müssen. Vielleicht eröffnet das die Möglichkeiten für Crosby und Pittsburghs dritte Reihe mit Carl Hagelin, Nick Bonino und Phil Kessel in den Spielen 1 und 2.

Crosby hatte je einen Assist in den Spielen 1 und 2. Bonino erzielte den Siegtreffer in Spiel 1. Er und Hagelin hatten Assists bei Kessels Tor in Spiel 2.

"Er ist nicht nur ein Torjäger, er kann einige verschiedene Sachen machen", sagte Bure. "Natürlich wäre es besser, wenn er mehr Tore erzielen würde."

Und das ist die andere Seite. Malkin kann die ganzen kleinen Sachen für die Penguins machen, aber er bekommt viel Geld bezahlt ($9,5 Millionen um genau zu sein), um seinen Namen auf die Torschützenliste zu setzen. Wenn er nicht liefere, sagte Weekes, würde das bedeuten, dass es nicht viel gäbe, was ihm von einem guten Rollenspieler trenne.

"Du bist ein Superstar und Superstars sind verdammt dazu zu liefern", sagte Weekes. "Ich liebe Joel Ward, werde ihn in Erinnerung behalten und denke dass er großartig ist, aber ich denke, es gäbe ein Problem, wenn Joel Ward am Ende von Spielen eine größere Wirkung hätte als ein Superstar wie Evgeni Malkin."

Die Zeit ist gekommen für Malkin seine Wirkung zu entfalten, seine Vorhersage vor der Serie wahr zu machen.

Es liegen maximal noch vier Spiele vor uns in der Saison. Die Penguins müssen zwei davon gewinnen. Malkin kann helfen, dass das eintreten wird.

"Geno hat den Schalter, den er umlegen kann", sagte Rupp. "Ich denke er wird immer dann noch besser wenn sie mit dem Rücken zur Wand stehen und er mehr gebraucht wird. Du wirst sehen, wenn sie diese Serie gewinnen dann wird er ausbrechen und ein Drei-Punkte-Spiel haben."

Mehr anzeigen