Skip to main content

Malgin hält die Hoffnungen der Panthers am Leben

Der Oltner sorgt mit seinem Tor gegen Arizona für zwei wichtige Punkte im Playoff-Rennen

von Axel Jeroma / NHL.com/de Autor

Knapp vier Minuten waren im BB&T Center in Sunrise noch zu spielen, als sich Floridas Angreifer Denis Malgin ein Herz fasste. In einem Zweikampf im Slot behielt er gegen Nick Cousins von den Arizona Coyotes die Oberhand und wuchtete den Puck zum 3:2 ins gegnerische Gehäuse. Mit seinem entschlossenen Handeln hatte Malgin die Spitz auf Knopf stehende Partie zugunsten der Panthers gedreht und damit die Hoffnungen seiner Mannschaft auf die Teilnahme an den Stanley Cup Playoffs am Leben gehalten. Der Schlusspunkt zum 4:2 per Empty-Net-Goal durch Jamie McGinn wenige Sekunden vor Schluss der regulären Spielzeit fiel nicht mehr ins Gewicht.

 

[Ähnliches: Nächste Chance für Korbinian Holzer ]

 

Für die Panthers waren die zwei Punkte eminent wichtig, um im Playoff-Rennen gegenüber den New Jersey Devils nicht an Boden zu verlieren. Bei einer Niederlage hätte sich der Rückstand auf den ärgsten Kontrahenten um eine Wildcard in der Eastern Conference auf fünf Punkte vergrößert. So sind es nach wie vor drei Zähler, die beide Klubs voneinander trennen. Allerdings haben die Panthers zwei Partien weniger ausgetragen. Sollten sie beide für sich entscheiden, stünden sie anstelle der Devils über dem Strich.

Mit seinem elften Treffer beendete Malgin eine neun Spiele andauernde Torflaute. Zugleich war es der vierte Game-Winner des Schweizers in seiner noch jungen NHL-Laufbahn. Die Panthers hatten den Center beim NHL Draft 2015 in der vierten Runde an Gesamtposition 102 ausgewählt. Sein Liga-Debüt feierte er in der Saison 2016/17. Bislang bestritt er 93 Begegnungen für das Franchise aus dem Sunshine State. Dabei schoss er 17 Tore und bereitete zwölf Treffer vor.

Video: ARI@FLA: Malgin per Rebound zur späten Führung

Vermutlich wäre die Ausbeute größer ausgefallen, wenn er zwischendurch nicht immer wieder mit Verletzungen zu kämpfen gehabt hätte. Zuletzt musste er zwischen dem 24. Februar und 12. März drei Wochen wegen einer Blessur im unteren Körperbereich pausieren. In diesem Zeitraum verpasste er sieben Partien.

Inzwischen ist Malgin längst wieder im Vollbesitz seiner Kräfte, was er bei seinem Einsatz am Samstagabend eindrucksvoll demonstrierte. Über seinen Torerfolg freute er sich riesig. "Es ist immer schön, wenn man trifft. Noch viel schöner ist es natürlich, wenn es sich dabei um ein spielentscheidendes Tor handelt", sagte er im Anschluss an die Begegnung gegen die Coyotes. "Das Wichtigste war jedoch, dass wir das Spiel gewonnen haben. Im Hinblick auf die Playoff-Qualifikationen sind die beiden Punkte sehr wertvoll", betonte der Offensivspieler. Jede der noch verbleibenden neun Partien hat nach seinen Worten nun Endspielcharakter. "Wir werden bis zum Schluss alles geben", umriss Malgin die Marschroute für den Rest der Hauptrunde 2017/18.

In der nächsten Woche befinden sich die Panthers auf einem Roadtrip, der vier Stationen umfasst. Zunächst reist das Team nach New York, wo am Montag das Match gegen die Islanders auf dem Spielplan steht. Am Mittwoch und Donnerstag macht der Tross aus Florida in Kanada Station. Gegner sind dort am Mittwoch die Toronto Maple Leafs und am Donnerstag die Ottawa Senators. Am Samstag geht die Dienstreise mit einem Gastspiel bei den Boston Bruins zu Ende.

Mehr anzeigen

Die NHL verwendet Cookies, Web Beacons und andere ähnliche Technologien. Durch die Nutzung der NHL Websites oder anderer Online-Dienste stimmen Sie den in unseren Datenschutzrichtlinien und Nutzungsbedingungen beschriebenen Praktiken einschließlich unserer Cookie-Richtlinien zu.