Skip to main content

Lundqvist will Stanley Cup nur mit den Rangers gewinnen

New Yorks Torwart gibt vor Saisonbeginn ein bemerkenswertes Treuebekenntnis ab

von Axel Jeroma / NHL.com/de Autor

Als die New York Rangers beim NHL Draft 2000 einen gewissen Henrik Lundqvist auswählten, schien ihnen nicht ganz bewusst, welches Juwel sie da an der Angel hatten. Sie zogen den Schweden erst in der siebten Runde (Gesamtposition 205) und ließen ihn dann zunächst fünf Jahre beim Frölunda HC weiterspielen. Zum Saisonstart 2005/06 kam er schließlich zu seinem NHL-Debüt im Tor der Rangers. Noch im Oktober gelang ihm gegen die Florida Panthers sein erster Shutout. Heute zählt Lundqvist unbestritten zu den Besten der Branche. 2012 holte er die Vezina Trophy als bester Goalie. Im gleichen Jahr wurde er ins NHL First All-Star-Team gewählt, 2013 ins NHL Second All-Star Team. Ein großer Titel blieb ihm jedoch bisher verwehrt: der Stanley Cup. Allzu gerne würde der inzwischen 35-jährige Schlussmann seine Karriere damit krönen, wie er NHL.com/de verriet.

In dem Gespräch machte Lundqvist deutlich, dass er den Silberpokal unbedingt im Kreis seiner Rangers-Kollegen in die Höhe stemmen möchte. "Ich spiele gerne in New York und kann mir nicht vorstellen, den Klub zu verlassen. Mich verbindet einfach zu viel mit der Organisation. Lieber mache ich bis 44 weiter, als dass ich zu einem anderen Team gehe", sagte er. Selbst einen Wechsel vor den Playoffs zu einem aussichtsreichen Titelanwärter schließt er kategorisch aus. "Da hätte ich ja immer noch keine Garantie, dass es mit dem Cup-Gewinn klappt. Nein, das ist keine Option für mich. Außerdem geht es mir nicht nur um den Titel. Der Weg dorthin zählt mindestens genauso. Die Rangers haben mir in den zwölf Jahren so viel gegeben. Da käme ich mir schäbig vor, wenn ich sie aus rein persönlichen Gründen im Stich lassen würde", erklärte Lundqvist.

In seiner Karriere bestritt der Ausnahmetorhüter bislang 742 Hauptrunden-Begegnungen für die Rangers, davon 732 von Beginn an. In den Playoffs stand er in 128 Partien zwischen den Pfosten. Insgesamt feierte Lundqvist 466 Siege.

Video: OTT@NYR, Gm6: Lundqvist stoppt Karlsson

Obwohl er den Sommer daheim in Schweden in vollen Zügen genießt, freut er sich jedes Mal auf die Rückkehr nach New York. "Hier lebe und arbeite ich. Die Stadt ist längst zur zweiten Heimat für mich und meine Familie geworden", so Lundqvist.

Nun blickt er ein wenig gespannter als sonst auf die bevorstehende Pre-Season im September und den Hauptrundenstart im Oktober. Das hat einen triftigen Grund. In der vergangenen Saison plagten den Rangers-Torwart mehrere Verletzungen. Obwohl er die Blessuren nach eigenen Angaben auskuriert hat, ist sich Lundqvist nicht sicher, wo er momentan leistungsmäßig steht. "Die ersten Trainingseinheiten auf dem Eis sind gut verlaufen. Dennoch werde ich vermutlich noch einen Monat brauchen, um mein Top-Niveau zu erreichen", betonte er.

Neben dem ersten Pflichtspiel 2017/18 am 5. Oktober im Madison Square Garden gegen die Colorado Avalanche hat Lundqvist schon jetzt ein weiteres besonderes Ereignis im Kopf: das NHL Winter Classic 2018. Bei diesem Freiluftmatch treffen die Rangers am 1. Januar 2018 im New Yorker Citi Field auf die Buffalo Sabres. "Das wird ein Riesenspaß. Es läuft völlig anders ab als die restlichen Begegnungen einer NHL-Saison. Bisher habe ich drei Outdoor-Games gespielt und kann mich an alle ganz genau erinnern. Das ganze Drumherum ist einfach großartig."

Mehr anzeigen