Skip to main content

Lightning klauen Spiel in Boston

Palat trumpft groß auf und führt Lightning im TD Garden zum zweiten Sieg in der Best-of-7-Serie gegen Bruins

von Marc Rösch @NHLde / NHL.com/de Autor

Beim Stand von 1:1 Siegen siedelte die Serie der zweiten Runde der Stanley Cup Playoffs in der Eastern Conference zwischen den Boston Bruins und den Tampa Bay Lightning in den TD Garden über. Dort löste sich der von den Bruins-Akteuren erhoffte Heimvorteil in Luft auf.

Die Tampa Bay Lightning brauchten nicht lange, um die Heimspielstätte der Bruins verstummen zu lassen. Die für beide Mannschaften so wichtige Partie war keine vier Minuten alt, da zeigte die Anzeigetafel bereits einen Zwei-Tore-Vorsprung für die Gäste.

Nach 1:47 Minuten profitierte Lightnings Tyler Johnson von einem kapitalen Abwehrfehler von Bostons Dritte-Reihe-Verteidiger Matt Grzelcyk. In der Gefahrenzone brachte dieser den Puck nicht unter Kontrolle und Johnson lies sich nicht zweimal bitten. Er schnappte sich das Spielgerät und legte rüber zu Ondrej Palat, der trocken einnetzte.

Video: TBL@BOS, Sp3: Palat mit 2 schnellen Toren im 1.

Die Bruins hatten den Schreckmoment kaum verdaut, da schlug Palat erneut zu. Nach einem Bully-Gewinn nisteten sich die Lightning in der Zone der Bruins ein. Der Puck kam an die blaue Linie zu Viktor Hedman und dessen Schuss kreuzte das Schlägerblatt des tschechischen Linksaußen.

"Er ist ein Biest", lobte Tampa Bays Headcoach Jon Cooper seinen Schützling Palat. "Ich will jetzt nicht zu viel verraten, aber so etwas habe ich schon in den Playoff-Serien 2015 und 2016 gesehen. Diese Jungs verschwinden unter dem Radar und bekommen nicht die Anerkennung, die sie verdienen, aber sie geben nie auf und sie kümmern sich nicht drum. Genau so einer ist Ondrej. Wir brauchen Jungs die auftrumpfen. Du sitzt hier und sprichst von einem großen Spiel. Es ist Spiel 3. Es sind alles große Spiele. Boston kam und stahl uns eines von vier Heimspielen. Jetzt haben wir eines auswärts gewonnen. Wir haben das geschafft und Ondrej war ein großer Teil davon."

 

[Hol dir die aktuellsten Nachrichten zu den Stanley Cup Playoffs über Twitter auf @NHLde]

 

Der doppelte Torschütze selbst hielt sich knapp:

"Es ist immer toll, eine Zwei-Tore-Führung zu haben", ergänzte Palat. "Ich freue mich riesig darüber, dass sie reingegangen sind. Ich denke, unser ganzes Team hat gut gespielt."

Die Lightning machten ihre Sache tatsächlich gut. Auf fremden Eis knüpften sie da an, wo sie am Montag aufgehört hatten, als sie die Bruins dank einer aufopferungsvollen Mannschaftsleistung mit 4:2 in die Schranken wiesen.
"Über unseren Start kann man nichts Negatives sagen", erzählte Lightning Verteidiger Ryan McDonagh. "Der hat jeden von uns auf die richtige Bahn gebracht. Wir sind klasse ins Spiel gekommen. Das muss ich hier wirklich betonen. Wir haben uns von Anfang an an unser System und unsere Struktur gehalten. Wir haben mit einer hohen Frequenz gespielt. Wir machten nichts verrücktes. Wir haben einfach die Pucks in die Zone gelupft und unsere Jungs haben daraus Kapital geschlagen und sahen gut aus."

Video: TBL@BOS, Sp3: Vasilevskiy gegen Rick Nash

Tampa Bays Spielplan ging tatsächlich auf. Erst schlug die Offensive zu und brachte die Lightning in eine hervorragende Ausgangslage, dann hielten die Verteidiger und Vezina Trophy Finalist Andrei Vasilevskiy zusammen und verriegelten gemeinsam die Tür.

Zwar erholten sich die Bruins bald von dem Schock aber Center Patrice Bergeron schürte mit seinem 2:1-Anschlusstreffer nur kurzzeitig Hoffnung. Die Antwort der Lightning folgte auf dem Fuße und Anthony Cirelli stellte wenig später den alten Abstand wieder her.

"Ja, vielleicht hatten sie nach ihrem Tor das Momentum auf ihrer Seite, aber uns hat es nicht wirklich zurückgeworfen", erzählte der 20-Jährige Stürmer Cirelli. "Wir haben uns einfach weiter an unseren Plan gehalten und ich denke, das ist sehr wichtig."

Video: TBL@BOS, Sp3: Cirelli verwertet den eigenen Rebound

Dieser so wichtige Plan der Lightning ging vollends auf. Tampa Bay, das hochkonzentriert zu Werke ging, stahl Boston vor eigenem Publikum die Show.

"Wir sind in einer Playoff-Serie und spielen auch so", verriet Lightning Coach Cooper das Rezept seiner Jungs. "Wir skaten, wir spielen physisch und engagiert. Sie spielen alle sehr verantwortungsvoll. Es ist sehr schwer. Es ist schwer, sich von Spiel zu Spiel neu aufzuladen. Diese Jungs haben jedoch einen Weg gefunden."

Der Weg führt sie am Freitag wieder in den TD Garden. Um 7:00 pm ET (1:00 Uhr MESZ; live auf NBCSN, CBC, TVAS) spielen sie im TD Garden das vierte Spiel der Best-of-7-Serie der zweiten Playoffrunde gegen die Bruins aus.

Mehr anzeigen

Die NHL verwendet Cookies, Web Beacons und andere ähnliche Technologien. Durch die Nutzung der NHL Websites oder anderer Online-Dienste stimmen Sie den in unseren Datenschutzrichtlinien und Nutzungsbedingungen beschriebenen Praktiken einschließlich unserer Cookie-Richtlinien zu.