Skip to main content

Liebe zum Eishockey im Alumni Game zu sehen

von Shawn Roarke / NHL.com

MINNEAPOLIS -- Minnesotas Eishockey Legende war in voller Pracht am Samstagnachmittag während eines sonnigen Tages im State of Hockey zu sehen.

Eine Zuschauerzahl von 37.992 kam ins TCF Bank Stadium zum Coors Light NHL Stadium Series 2016 Alumni Spiel zwischen dem Minnesota North Stars/Wild Team und den Chicago Blackhawks als Vorspeise für das Coors Light Stadium Series 2016 Spiel am Sonntag (3:30 p.m. ET/21:30 Uhr MEZ; NBC, SN, TVA Sports) zwischen den jetzigen Minnesota Wild und Blackhawks.

Die Heimmannschaft an diesem Tag war eine Armee von ehemaligen Spielern vom North Stars Team, die in dieser Gegend von 1967 bis 93 heimisch waren, ehe sie nach Dallas umzogen und den Wild, die seit ihrem Einzug in die NHL im Jahr 2000 in St. Paul spielen.

"Das ist unsere Geschichte und dies ist unsere Kultur und wir waren alle heute hier", sagte der frühere North Stars Spieler, Trainer und General Manager Lou Nanne, einer von den Trainern des Minnesota Alumni Teams.

Die Feier von dieser Kultur stand dem aktuellen Eishockey in Nichts nach, obwohl der 6-4 Erfolg der Heimmannschaft von Spielqualität und verlockenden Momenten erfüllt war.

Nanne spielte ein Jahrzehnt für die North Stars, trainierte das Team anschließend und diente ihm als GM während der glorreichen Zeiten der Franchise, insbesondere der Lauf in das Stanley Cup Finale 1981. Aber er sieht keinen Unterschied zwischen seinen North Stars und dem Wild Team, die nun die Rolle des NHL Teams in diesem Bundesstaat ausfüllt.

Er sagte, dass er diese Anmerkung zu den Spielern während des Spiels gemacht hätte. Die Minnesota Alumni führten mit 5-2 gegen Ende des Spiels, als einer der Spieler auf der Bank, der kürzlich bei den Wild zurücktrat, sich umdrehte und Nanne erzählte, er solle fünf Spieler von den North Stars auf das Eis schicken, um das Spiel zu Ende zu bringen.

"Ich sagte Nein, Nein, wir sind eins, wir sind nicht unterschiedlich", sagte Nanne. "Wir sind alle Bestandteile der North Stars."

An diesem Abend waren sie alle Bestandteil von dem Grün und Gold Erbe.

Da war Center Mike Modano, die Ikone der Franchise, der die Region zum Kochen brachte, als er sich den North Stars als Nummer 1 im NHL Draft 1988 anschloss und nun als Mitglied der Hockey Hall of Fame zurückkehrte.

"Es ist nichts, was man nicht erwartet hätte", sagte Modano, der während der Spielervorstellung vor der Partie den größten Beifall erhielt und einen ähnlichen lauten Jubel, als er 1:02 Minute vor dem Ende das leere Tor zum 6-3 traf. "Sie sind großartige Fans, leidenschaftlich, loyal zum Spiel und die Geschichte der Organisation. Beide [Mannschaften] zu kombinieren war eine großartige Idee und wir alle fühlten uns wirklich glücklich dabei zu sein und über unsere Beteiligung."

Da war Dino Ciccarelli, der kampflustige Rechtsaußen, der seine ersten neun Spielzeiten von seiner Hall of Fame Karriere mit den North Stars absolvierte, kämpfend und treffend seinen Weg in die Herzen der Minnesota Fans fand. Ciccarelli sagte er schaute herunter auf das grüne und goldene Logo vor dem Spiel am Samstag, ähnlich wie er es in derselben Weise vor seinem ersten Spiel als Rookie getan hatte.

In seinem ersten Einsatz dieses Mal, checkte Ciccarelli Blackhawks Center Denis Savard spielend in die Bande direkt vor der Bank von Chicago. Plötzlich spielten Ciccarelli und Savard eine Auseinandersetzung, die drohte auszuarten.

"Es waren viele Lacher und viele Erinnerungen", sagte Ciccarelli.

Da war der 65 Jahre alte Torhüter Gilles Meloche, der sich im ersten Drittel über das gesamte Eis warf, um zu versuchen die Blackhawks im ersten Drittel in Schach zu halten, nachdem er die letzten drei Jahre kein Schlittschuh mehr lief und Ausrüstung zu tragen, die er das erste Mal anzog. Am Ende musste er ein Tor von Eric Daze, der das Spiel dominierte, wenn er auf dem Eis war und genauso einen Penaltytreffer von Troy Murray hinnehmen. Aber Meloche zeigte genauso einige großartige Saves.

"Das war der lustige Teil, die ganzen jungen Leute zu sehen", sagte Meloche, der ein Replica von der legendären anpassenden Maske trug, die er hatte, als er 1978 zum ersten Mal bei den North Stars aktiv war. "Wissen Sie was; sie gehen in die Umkleidekabine und du fühlst dich nicht wie 65. Jeder fühlte sich gleich alt."

Da waren unzählige Andere mit ähnlichen Geschichten.

Dennis Maruk eröffnete den Torreigen mit einem Strich in der sechsten Minute, der die Leute von den Sitzen riss. Brian Bellows, ein wichtiger Teil der Geschichte der Franchise, erzielte einen treffer nach einem Schuss von Modano. Andrew Brunette, jetzt als Assistenztrainer bei den Wild tätig, zeigte bei seinem Treffer einen Schuss mit NHL-Kaliber.

Da waren Erinnerungen, die jeden Wechsel neu entstanden sind, als der Nachmittag sich in einen Abend verwandelte; auf jede Einlage folgten große Lacher von den Spielern und eine Welle von Applaus von den Fans, die glücklich waren ihre Eishockey Kultur zu feiern.

Es wäre ein Abend gewesen, den keiner der Spieler jemals vergessen würde, sagte Torhüter Don Beaupre, der 23 Saves zeigte, inklusive 17 im zweiten Drittel.

"Häufig gehen für uns als Eishockeyspieler die Lichter aus, wenn wir zurücktreten und gehen für eine lange Zeit nicht wieder an", sagte Stürmer Wes Walz, der von den Wild im Jahr 2007 zurückgetreten war und nun Fernseharbeit für das Team macht. "Einige Jungs straucheln während ihrem Ruhestand. Also wenn die Lichter für drei oder vier Stunden wieder angehen, bedeutet uns sehr viel, das hat richtig viel Spaß gemacht."

Mehr anzeigen