Skip to main content

Leon Draisaitl scheidet mit den Edmonton Oilers aus den Playoffs aus

Der deutsche Nico Sturm von den Minnesota Wild entschied mit einem Schuss in das leere Tor das Spiel gegen die Golden Knights.

von Oliver Jensen @OliverJensen11 / NHL.com/de Freier Autor

Enttäuschte Gesichter bei Leon Draisaitl und den Edmonton Oilers. Die Mannschaft von Trainer Dave Tippett kämpfte bis in die 3. Verlängerung um den ersten Sieg in den Stanley Cup Playoffs, musste sich aber schlussendlich den Winnipeg Jets mit 3:4 geschlagen geben. Grund zur Freude hatte hingegen der deutsche Nico Sturm, der bei dem 4:2 seiner Minnesota Wild gegen die Vegas Golden Knights für die Entscheidung sorgte. Die New York Islanders haben Spiel 5 gewonnen, mussten allerdings bis zur zweiten Verlängerung auf den Siegtreffer warten. Die Florida Panthers drehen nach einem frühen Rückstand auf und feiern ihren zweiten Sieg. Die Toronto Maple Leafs führen nach dem 2:1 gegen die Montreal Canadiens ihre Serie an.

Winnipeg Jets - Edmonton Oilers 4:3 n.V.

(Serie 4:0)

Die Winnipeg Jets haben die zweite Playoff-Runde erreicht, mussten dafür allerdings im Spiel gegen die Edmonton Oilers bis in die dritte Verlängerung gehen.

Mark Scheifele brachte die Jets zunächst in der siebten Minute per Powerplay in Führung. Connor McDavid glich direkt eine Minute später aus. In der 16. Spielminute erzielte Mason Appleton das 2:1 für die Jets.

Im zweiten Drittel drehten die Oilers allerdings auf: Ryan Nugent-Hopkins traf in der 24. Minute zum Ausgleich, bevor Alex Chiasson in der 37. Minute den Führungstreffer erzielte. In der 47. Minute war es erneut Scheifele, der für Winnipeg traf und seine Mannschaft dadurch in die Overtime rettete.

Nachdem die ersten beiden Verlängerungen torlos blieben und die Kräfte beider Mannschaften spürbar nachließen, gelang Kyle Connor in der 7. Minute der dritten Overtime bei einem schnellen Durchmarsch zum gegnerischen Tor der Siegtreffer zum 4:3.

Vegas Golden Knights - Minnesota Wild 2:4

(Serie: 3:2)

Die Minnesota Wild haben das Saisonaus mit einem Auswärtssieg in Las Vegas abgewendet. Die Golden Knights erwischten zunächst den besseren Start, da Mark Stone in der neunten Spielminute zum 1:0 traf. Im weiteren Verlauf des ersten Drittels übernahm allerdings Minnesota die Spielkontrolle. Nicht einmal eine Minute später gelang Kirill Kaprizov der Ausgleich. Zach Parise traf in der 12. Minute zum 2:1, Jordan Greenway in der 17. Minute zum 3:1.

Im zweiten Spielabschnitt intensivierten die Golden Knights ihre Offensivbemühungen und wurden im Powerplay durch den Anschlusstreffer von Alec Martinez belohnt. Als die Golden Knights ihren Torwart aus dem Spiel genommen hatten, war es der deutsche Nico Sturm, der vom eigenen Drittel aus über die Bande zum 4:2 in das leere Tor traf.

Video: MIN@VGK, Sp5: Kaprizov erzielt sein 1. Playoff-Tor

Florida Panthers - Tampa Bay Lightning 4:1
(Serie 2:3)

Die Florida Panthers feierten vor 11.551 Zuschauern ihren zweiten Sieg. Dabei erwischte der Titelverteidiger aus Tampa Bay einen perfekten Start in die Partie. Gerade einmal 51 Sekunden waren gespielt, als Ross Colton den Führungstreffer erzielte. Vom zweiten Spielabschnitt an waren die Panthers allerdings effektiver. Nach einem gewonnenen Bully im gegnerischen Drittel gelang MacKenzie Weegar in der 27. Minute mit einem Schuss aus mittlerer Distanz der Ausgleich. Mason Marchment brachte die Gastgeber zehn Minuten später in Führung.

Gleich zu Beginn des dritten Spielabschnitts nutzte Patric Hornqvist das Powerplay, um die Panthers in der 41. Minute mit 3:1 in Führung zu bringen. Die Bemühungen von Tampa Bay, mit einem Anschlusstreffer wieder zurück in das Spiel zu finden, wurden von Spencer Knight zunichte gemacht. Der Goalie der Panthers parierte 36 Schüsse. 15 Sekunden vor Spielende traf Frank Vatrano in das leere Tor zum 4:1.

Video: Knight, Marchment führen Panthers zu Sieg in Spiel 5

Montreal Canadiens - Toronto Maple Leafs 1:2
(Serie 1:2)

Die Toronto Maple Leafs gehen erstmals in dieser Serie in Führung. Nach dem 5:1 in Spiel 2 folgte diesmal ein knapper 2:1 Sieg. In der 28. Spielminute sorgte William Nylander für den Führungstreffer. Die Gastgeber fanden allerdings zügig zurück in die Partie. Aus dem spitzen Winkel heraus gelang Nick Suzuki in der 34. Minute der Ausgleich.

Keine drei Minuten später brachte der Verteidiger Morgan Rielly Toronto aus kurzer Distanz wieder mit 2:1 in Führung. Beide Mannschaften hatten jeweils 29 Torschüsse zu verbuchen.

Video: Rielly, Nylander führen Maple Leafs zu Sieg in Spiel3

Pittsburgh Penguins - New York Islanders 2:3 n.V.
(Serie: 2:3)

Trotz einer zweimaligen Führung mussten sich die Pittsburgh Penguins in Spiel 5 geschlagen geben. In der neunten Spielminute traf Evgeni Malkin im Powerplay zum 1:0. In der letzten Minute des ersten Drittels gelang Anthony Beauvillier bei einem schnellen Gegenangriff der Ausgleich. Im zweiten Spielabschnitt war es Bryan Rust, der Pittsburgh mit einem Distanzschuss erneut in Führung brachte.

Doch die Islanders fanden in der 49. Minute erneut zurück in die Partie: Nachdem Jean-Gabriel Pageau hinter dem gegnerischen Tor den Puck gewann, gelangte dieser über Leo Komarov zu Jordan Eberle, der mit einer Finte Torwart Tristan Jarry verlud und daraufhin zum 2:2 traf.

Nachdem die erste Overtime torlos blieb, gelang Josh Bailey in der zweiten Overtime nach 51 Sekunden das entscheidende Tor. Der Flügelstürmer fing einen Pass von Torwart Jarry ab und nutzte den Puckgewinn zum Siegtreffer. Dabei hatte Pittsburgh mit 50 zu 28 Torschüssen insgesamt ein Chancenplus. 

Video: Bailey führt Islanders in 2OT zu 3:2-Sieg in Spiel 5

ZITAT DES TAGES

Corey Price, der Torwart der Montreal Canadiens, bleibt trotz der Niederlage positiv gestimmt: "Ich bin überhaupt nicht frustriert, um ehrlich zu sein. Ich glaube an unsere Spieler. Diese Jungs sind talentiert. Ich sehe ihre Schüsse jeden Tag im Training und habe keinen Zweifel daran, dass sie die Fähigkeit haben, Tore zu erzielen. Toronto spielt eine gute Verteidigung und auch ihr Torwart spielt gut. Aber wir werden einen Weg finden, um diese zu überwinden."

STARS DES TAGES

1. Mark Scheifele, Winnipeg Jets (2 Tore): Scheifele brachte die Jets im Spiel gegen die Oilers zunächst in Führung und erzielte später den Ausgleich, wodurch die Partie in die Verlängerung ging.

2. Spencer Knight, Florida Panthers (36 Saves): Der 20-jährige Torwart absolvierte sein erstes Playoff-Spiel und hatte zuvor erst vier Saisonsiele absolviert. Nach dem frühen Gegentreffer erwies er sich mit 36 Saves als starker Rückhalt.

3. Josh Bailey, New York Islanders (1 Tor, 1 Assist): Bailey erzielte in der zweiten Verlängerung den Siegtreffer und hatte zudem im ersten Spielabschnitt den Ausgleich zum 1:1 vorbereitet.

Mehr anzeigen

Die NHL hat ihre Datenschutzrichtlinien mit Wirkung zum 27. Februar 2020 aktualisiert. Wir bitten Sie, diese sorgfältig durchzulesen. Die NHL verwendet Cookies, Web Beacons und andere ähnliche Technologien. Durch die Nutzung von NHL-Websites oder anderen Online-Diensten stimmen Sie den in unserer Datenschutzrichtlinien und unseren Nutzungsbedingungen beschriebenen Praktiken zu, einschließlich unserer Cookie-Richtlinie.