Skip to main content

Leon Draisaitl richtet es für die Oilers

Der deutsche Stürmer kann überall spielen und ist ein Schlüsselteil in der Offensive und im Powerplay von Edmonton

von Tim Campbell @TimNHL / NHL.com Staff Writer

EDMONTON - Leon Draisaitl eröffnet den Edmonton Oilers eine weitere Dimension.
Der 21-jährige Kölner erzielte am Samstag sein siebtes Tor im Dezember (womit er zusammen mit Max Pacioretty von den Montreal Canadiens der erfolgreichste Torschütze des Monats ist) und verhalf damit den Oilers zum 3-2 Sieg nach Penaltyschießen gegen die Tampa Bay Lightning.

Draisaitl erzielte gegen die Lightning ein Tor und einen Assist. In 33 Spielen in der laufenden Saison hat er damit 14 Tore und 14 Assists erzielt. Connor McDavid führt die Oilers und die NHL nach Punkten an. Er hat 12 Tore und 39 Punkte auf seinem Konto.

"Er ist zurzeit so wichtig für unser Team", schwärmte Oilers Coach Todd McLellan von Draisaitl. "Immernoch schwächeln einige unserer Schlüsselspieler und schaffen es nicht regelmäßig auf die Torschützenliste. Leon war derjenige, der einen Schritt nach vorne gemacht und die Lücke geschlossen hat.

"Schließlich sind es er und Mark Letestu, die Chancen kreieren und verwandeln. Er wurde in einer sehr kurzen Zeit zu einem essenziellen Teil dieser Mannschaft."

Draisaitls Tor am Samstag war sein siebtes in den vergangenen neun Spielen und entstand in einer Powerplaysituation im dritten Abschnitt. Mit acht Überzahltoren teilt er sich die NHL Führung mit Wayne Simmonds von den Philadelphia Flyers.

"Es ist seine Zeit", sagte McLellan. "Er hat einen guten Platz im Powerplay gefunden; das macht viel von seinem Erfolg aus.

"Sein Selbstbewusstsein ist hoch. Er ist auch ein sehr nützlicher Spieler. Man sieht ihn in der Mitte starten und auf der Außenbahn aufhören. Er fühlt sich auf beiden Positionen wohl. Er zeigt sich sehr variabel und das funktioniert nun für ihn."

Draisaitl begann das Spiel als Mittelstürmer zwischen Patrick Maroon und Drake Caggiula. Zum Spielende spielte er auf der Außenbahn neben Maroon und Ryan Nugent-Hopkins.

Video: TBL@EDM: Draisaitl fälscht im Powerplay ab

"Das wichtigste überhaupt ist, dass du mit Selbstbewusstsein spielst", sagte Draisaitl. "Du siehst, wie die Jungs selbstbewusst werden und dann blühen sie auf. Sicherlich kommt damit auch viel Arbeit auf dich zu. Du musst dir das Selbstbewusstsein erst erarbeiten. Ich bin von so vielen guten Spielern umgeben, das macht es ziemlich einfach für mich."

Mit 142 NHL Spielen in den vergangen drei Spielzeiten, hat der Nr. 3 Pick vom NHL Draft 2014 einiges herausgefunden.

"Ich denke, dass ich älter werde und so langsam beginne zu verstehen, wie die Liga läuft", erzählte Draisaitl. "Wir werden als Team viel besser und das hilft auch viel. Ich fühle mich wohler."
Seine Powerplayausbeute schreibt er seinen Teamkollegen zu. Dreizehn von Draisaitls 28 Punkten entstanden aus Überzahlsituationen.

"Ich denke, dass unser Powerplay in dieser Saison wirklich nen Satz nach vorne gemacht hat", sagte Draisaitl über Edmontons Formation, die am Sonntag mit 22,2 Prozent auf der sechsten Position lag. "Wir hatten einen kleinen Durchhänger, als wir nicht so erfolgreich waren aber ich denke, dass jedes Team so etwas durchmacht. Für mich persönlich ist es klasse, dass ich von so vielen guten Spielern umgeben bin, die mein Spiel lesen können. Das macht es viel einfacher."

McDavid, der am Samstag keinen Punkt erzielte aber sein erstes NHL Shootouttor schoss, sagte, dass Draisaitl erheblich und schnell mit den Oilers gewachsen ist.

"Ich denke, dass sein gesamtes Spiel besser geworden ist", sagte McDavid. "Offensiv war er schon immer sehr begabt. Ich denke, dass ihr bestimmt mitbekommt, wenn er defensiv gut spielt. Dann kreiert er nämlich all seine Offensivchancen. Dann skatet er und bewegt sich. Das hat sich im Laufe der Zeit definitiv entwickelt."

Mehr anzeigen